Bundesliga - 22. Spieltag

3:1 gegen BVB! Bayern setzt Siegeszug fort

SID
Samstag, 13.02.2010 | 20:29 Uhr
Dortmunds Mohamed Zidan trifft zum 1:0 gegen den FC Bayern München
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Generalprobe geglückt, Siegeszug fortgesetzt: Bayern München ist vier Tage vor dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League am Mittwoch gegen den AC Florenz in der Erfolgsspur geblieben. Der deutsche Rekordmeister gewann auch gegen Borussia Dortmund verdient mit 3:1 (1:1), hat aber nach dem neunten Bundesligasieg in Folge erneut die Tabellenführung knapp verpasst.

Die punktgleichen Münchner trennt nur noch die um einen Treffer schlechtere Tordifferenz von Spitzenreiter Bayer Leverkusen. Für den BVB war es hingegen schon die dritte Niederlage in Folge, weshalb der Vorsprung auf die Verfolger im Kampf um einen Platz im internationalen Geschäft immer mehr schmilzt.

Dabei war die Borussia nach einem Fehler von Bayerns Abwehrchef Daniel van Buyten durch Mohamed Zidan bereits in der 5. Minute in Führung gegangen. Der Münchner Kapitän Mark van Bommel glich in der 21. Minute aus.

Beim leicht abgefälschten Schuss des Niederländers machte BVB-Schlussmann Marc Ziegler keine gute Figur. Ziegler ersetzte erneut den angeschlagenen Stammtorwart Roman Weidenfeller.

Traumtor von Robben

In der 50. Minute führte dann eine Traumkombination über Thomas Müller und Franck Ribery zum 2:1 für die Münchner, die nunmehr zwölf Pflichtspiele in Folge gewonnen haben, durch Arjen Robben.

Für den seit Wochen überragenden Niederländer war es bereits das achte Saisontor. Mario Gomez (65.) machte dann alles klar.

Furioser Start für Dortmund

Der BVB startete vor 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena furios. Zunächst kratzte Martin Demichelis in der 4. Minute einen Schuss von Sven Bender gerade noch von der Linie. Dann musste Kapitän Mark van Bommel bei einem Kopfball des 20-Jährigen nur wenige Sekunden später für seinen bereits geschlagenen Torwart Jörg Butt retten, ehe Zidan begünstigt durch van Buyten seinen dritten Saisontreffer markieren konnte.

Die Bayern übernahmen in der Folgezeit die Initiative, taten sich aber zunächst schwer, die gut gestaffelte Dortmunder Abwehr in Verlegenheit zu bringen. Erst nach 20 Minuten gab es durch Gomez und Müller gute Chancen, die Ziegler aber vereiteln konnte. Beim Ausgleich von van Bommel trug der 33-Jährige aber eine Mitschuld.

Ribery in der Startelf

Die Bayern, bei denen Ribery erwartungsgemäß erstmals seit dem 3. Oktober 2009 in der Bundesliga (0:0 gegen Köln) wieder in der Startformation stand, agierten fortan weiter überlegen. Der BVB blieb aber bei Kontern gefährlich.

So verpasste Torjäger Lucas Barrios kurz vor dem Wechsel zweimal die erneute Führung für die Gäste. Dies sollte sich rächen. Die Elf von van Gaal, der nach dem Pokalerfolg gegen Fürth (6:2) Butt, Bastian Schweinsteiger und van Buyten wieder einsetzen konnte, schlug nach dem Wechsel eiskalt zu.

Gomez macht den Deckel drauf

Beim Treffer von Robben deutete Vorbereiter Ribery seine Klasse an. Dann vollendete Gomez nach einem Alleingang. Für den 35-Millionen-Mann war es das zehnte Saisontor.

Der BVB versteckte sich jedoch keineswegs, war aber im Abschluss nicht so entschlossen wie die Münchner.

Bei den Bayern verdienten sich Müller, van Bommel und Robben die besten Noten.

Dortmund hatte in Kevin Großkreutz und Mats Hummels seine auffälligsten Akteure.

Bayern - Dortmund: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung