Bundesliga - 20. Spieltag

Schalke bleibt weiter oben dran

Von Stefan Moser / Anant Agarwala
Samstag, 30.01.2010 | 20:20 Uhr
Gegen Hoffenheim feierten die Schalker Bordon, Neuer und Höwedes (v. l.) den zwölften Saisonsieg
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
SaLive
FC Bayern München -
AC Mailand
Premier League Asia Trophy
SaLive
West Bromwich -
Crystal Palace
CSL
Sa13:35
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Premier League Asia Trophy
Sa14:30
Leicester -
Liverpool
Premier League
Sa16:30
St. Petersburg -
Kasan
Club Friendlies
Sa17:00
SC Freiburg -
Feyenoord
Premier League
Sa18:30
Schachtjor Donezk -
Dynamo Kiew
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Macva
Super Cup
Sa20:30
Anderlecht -
Zulte Waregem
Serie A
Sa21:00
Vitoria -
Chapecoense
International Champions Cup
So00:05
Barcelona -
Juventus
International Champions Cup
So02:05
PSG -
Tottenham
CSL
So13:35
Shanghai Shenhua -
Beijing Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby

Die beeindrucke Serie des FC Schalke 04 geht weiter. Die Mannschaft von Felix Magath gewann am 20. Spieltag der Bundesliga gegen 1899 Hoffenheim verdient mit 2:0 (1:0) und holte sich damit den fünften Heimsieg in Folge - zum fünften Mal in Folge auch ohne Gegentor.

Vor 60.500 Zuschauern in der Arena auf Schalke brachte Kevin Kuranyi (19.) die Gastgeber mit seinem elften Saisontor in Führung. Kurz nach dem Seitenwechsel sorgte Lukas Schmitz (49.) nach einer Ecke für die Vorentscheidung.

Damit bleibt der FC Schalke 04 nun schon zum sechsten Mal in Folge ungeschlagen und mit 41 Punkten auf Platz drei weiter auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze.

Zufrieden war Trainer Felix Magath vor allem mit der Reaktion seiner Mannschaft auf den unglücklichen Punktverlust beim 2:2 gegen Bochum am letzten Spieltag: "Es ist kein perfekter Abend, aber ein guter Abend gewesen. Ich bin froh, dass die Mannschaft eine so gute Reaktion gezeigt hat, weil die ersten schon wieder ankamen und dachten, dass nach dem unglücklichen 2:2 in Bochum eine Krise herbeigeredet werden soll."

Rangnick: Kein Elfmeter? Das ist ohne Worte!

1899 Hoffenheim dagegen bleibt nach der vierten Niederlage in Folge das schwächste Team der Rückrunde und liegt in der Tabelle mit 25 Punkten auf Rang 9.

Trainer Ralf Rangnick ärgerte sich hinterher vor allem über die Szene aus der 47. Minute als der Schiedsrichter nach einem klaren Foul von Vicente Sanchez an Andreas Beck im Strafraum den fälligen Elfmeter verweigerte: "Das ist ohne Worte. Der Schiedsrichter hat den Elfmeter schon gepfiffen und wurde von außen durch den Assistenten umgestimmt. Das ist etwas, das wir in unserer jetzigen Situation nicht verkraften können. In unserer Situation braucht auch ein bisschen Glück", so Rangnick.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Spiel: Premiere für Schalke: Zum ersten Mal in dieser Saison ändert Trainer Magath im Vergleich zur Vorwoche nichts an seiner Startaufstellung. Hoffenheim muss dagegen auf den gesperrten Simunic verzichten, für ihn beginnt Nilsson in der Viererkette. Für Zuculini kommt zudem Eichner ins Team. Ibertsberger rückt dafür von links hinten ins rechte Mittelfeld.

5.: Farfan flankt aus vollem Lauf von der rechten Seite. In der Mitte steigt der kleine Sanchez hoch, aber der Ball rutscht ihm etwas über den Schädel, so dass der Ball links am Tor vorbei geht.

19., 1:0, Kuranyi: Nach einem Doppelpass im Mittelfeld kann Rafinha aus dem halbrechten Halbfeld auf den zweiten Pfosten flanken. Dort enteilt Kuranyi seinem Bewacher Beck und rutscht in den Ball, der aus spitzem Winkel über den halbherzig herauseilenden Hildebrand ins Tor fliegt.

22.: Die nächste Chance für Kuranyi: Nach einer Flanke von links kommt er am zweiten Pfosten zum Kopfball, kann diesen aber nicht platzieren. Der Ball fliegt über das Tor.

42.: Fast das 2:0! Ein Freistoß von links kommt scharf vor das Tor, Hildebrand wehrt den Ball vor Farfan zur Seite ab, trifft aber Kuranyi, der so einen Meter vor dem Tor völlig überraschend an den Ball kommt. Zu überraschend, der Ball springt von seinem Knie zurück zu Hildebrand.

Halbzeit-Fazit: Schalke führt verdient gegen Hoffenheim. Hinten lässt Königsblau nichts anbrennen, vorne sorgt vor allem Farfan für Gefahr. Kuranyi macht sein elftes Saisontor.

47.: Klarer Elfmeter für 1899, aber Meyers Pfeife bleibt stumm! Beck wird rechts in den Strafraum geschickt und Sanchez fällt ihn mit einer Grätsche. Da war kein Ball im Spiel, der Schalker kam da einfach zu spät. Bitter für Hoffenheim.

49., 2:0, Schmitz: Eine Ecke von der rechten Seite durch Rakitic kommt durch ein Kopfballduell zu Kuranyi, der den Ball annehmen will, ihn so aber unfreiwillig Schmitz auflegt, der aus fünfzehn Metern abzieht. Sein Schuss wird noch leicht abgefälscht und landet im rechten Eck. Hildebrand hat keine Abwehrmöglichkeit.

58.: Ibisevic kommt nach einem Ball aus dem Mittelfeld am Sechzehner frei zum Schuss, weil Bordon am Ball vorbei springt. Rechts vorbei.

74.: Eduardo arbeitet sich an der linken Seite an Matip vorbei und passt dann zentral vor das Tor zu Ibisevic. Der kontrolliert den Ball und legt zurück auf Beck, der aus 20 Metern abzieht. Wieder über das Tor.

Fazit: Die Gastgeber gewinnen völlig verdient mit 2:0. Eine unspektakuläre, aber sehr konzentrierte Leistung reichte gegen völlig verunsicherte Hoffenheimer. Allerdings: Auch der Schiri half ein wenig mit.

Der Star des Spiels: Kevin Kuranyi. Mit einer überragenden Aktion erzielte der 28-Jährige seinen elften Saisontreffer und ebnete damit den Weg zum Schalker Sieg. Vor allem in der ersten Hälfte überzeugte Kuranyi aber auch als wichtige Anspielstation in der Spitze. Gewann fast alle Zweikämpfe, hielt die Bälle und verteilte sie an die nachrückenden Kollegen - vor allem an Jefferson Farfan, der ebenfalls eine überragende Partie spielte.

Die Gurke des Spiels: Sejad Salihovic. Der Bosnier gab der Hoffenheimer Gemütsverfassung am Samstag ein Gesicht. Spielte extrem verkrampft, rannte sich immer wieder sinnlos fest, wirkte umständlich und versuchte es schließlich mit Gewalt. Ergebnis: Freistöße in die Oberränge und einige nickelige Fouls.

Die Pfeife des Spiels: Florian Meyer. Machte eigentlich eine eher unauffällige Partie mit nur vereinzelten Unsicherheiten. Nahm dann aber mit einer Fehlentscheidung unglücklich Einfluss auf die Partie, als er nach dem Foul von Vicente Sanchez an Andreas Beck den Elfmeterpfiff verweigerte.

Die Lehren des Spiels: Ein Spiel wie gemalt für Schalke: Hoffenheim nach zuletzt sechs sieglosen Spielen extrem verkrampft, vollkommen mutlos - und letztlich auch ohne echtes Konzept im Spiel nach vorne. Für das bekannte Kurzpassspiel fehlt es an Präzision und an selbstbewussten Anspielstationen, für lange Bälle rückt das Mittelfeld nicht entschlossen genug nach, über die Flügel kommt zu wenig Druck von den Außenverteidigern. Insgesamt fehlen Tempo und Überzeugung im Spiel nach vorne.

So stand Schalke im defensiven 4-5-1 in der Regel souverän mit zehn Spielern hinter dem Ball, musste auch kaum quer verschieben, hielt entsprechend ohne Mühe die Ordnung und ließ den Gegner kommen, um geduldig auf die Chance zu warten. Und die kam bereits in der 19. Minute, als ein einziger Rhythmuswechsel von Rafinha reichte, um die passive Hoffenheimer Defensive zu überraschen. Die präzise Flanke verarbeitete schließlich Kuranyi mit einer überragenden Einzelaktion.

Dass es auch die Fußballgötter im Moment mehr mit den Schalkern halten, zeigten die ersten Minuten der zweiten Halbzeit: Vicente Sanchez foulte Andreas Beck im Sechzehner, der Schiedsrichter gab den fälligen Elfmeter nicht. Praktisch im Gegenzug machte Schalke das 2:0, und die Partie war entschieden.

Mit wenig Spektakel aber mit einer schlafwandlerischen Sicherheit und Routine zermürbt Schalke weiterhin die Gegner, spielte hinten nun schon zum fünften Mal in Folge zuhause zu Null und verlässt sich vorne auf die Einzelaktionen der formstarken Offensive um Kuranyi und Jefferson Farfan.

Rechnet man das derzeitige Selbstbewusstsein sowie das nötige Quäntchen Glück dazu, spielt Schalke weiterhin ganz oben mit, während Hoffenheim als schwächste Mannschaft der Rückrunde einfach nur irgendwie die Kurve bekommen muss.

Schalke - Hoffenheim: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung