Badstuber schießt Bayern zum Sieg

Von Für SPOX in der Allianz Arena: Andreas Lehner
Freitag, 04.12.2009 | 22:23 Uhr
Mario Gomez (l.) brachte die Bayern gegen Gladbach in Führung
© Getty
Advertisement
NBA
Fr25.05.
Rockets vs. Golden State: Wer gewinnt Spiel 5?
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Friendlies
Norwegen -
Panama

Der FC Bayern München hat sein Heimspiel am 15. Spieltag der Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach mit 2:1 (1:1) gewonnen und sich zumindest vorübergehend auf Platz drei in der Tabelle vorgeschoben.

Bei der Weltpremiere des neuen WM-Balls Jabulani in der mit 69.000 Zuschauern ausverkauften Arena in München trafen Mario Gomez und Holger Badstuber für den FC Bayern, Roel Brouwers gelang der zwischenzeitliche Ausgleich.

So diskutierten die User während des Spiels

Bayern-Trainer Louis van Gaal zeigte sich nach dem knappen Sieg größtenteils zufrieden: "In der ersten Halbzeit war Gladbach sogar besser, aber in der zweiten waren wir besser. Ich habe schnell gewechselt, dann haben wir das Problem gelöst", erklärte er und verriet das vermeintlich einfache Siegesrezept: "Wir spielen so wie vorher, der große Unterschied ist, dass wir jetzt Tore schießen."

Einen kleinen Wehrmutstropfen hatte der Sieg allerdings: Daniel van Buyten musste ausgewechselt werden, nachdem er im Zweikampf mit Rob Friend dessen Ellbogen ins Gesicht bekommen hatte. Bayern-Doc Müller-Wohlfahrt konnte aber Entwarnung geben: "Ich konnte bei van Buyten keine Fraktur ertasten und bin zuversichtlich, dass er am Dienstag gegen Juventus Turin spielen kann. Am Samstag wird zur Sicherheit geröntgt."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Bayern und Gladbach jeweils mit der gleichen Elf wie am vergangenen Spieltag. Beim FCB kehren Klose und Robben nach Verletzungen in den Kader zurück. Toni muss auf die Tribüne.

Bei der Borussia ist Bobadilla wieder auf der Bank.

10.: Schlimmer Fehlpass von Levels am eigenen Strafraum in die Beine von Pranjic. Der zieht sofort ab. Bailly taucht die Kugel aus dem linken Eck.

18.: Arango bedient Reus an der Strafraumkante, der legt auf den heranstürmenden Bradley quer! Der ist frei durch, aber einen Tick zu nah an Butt und schießt den Torhüter an.

19., 1:0, Gomez: Müller bedient Gomez an der Strafraumkante, und der wird überhaupt nicht angegriffen und versenkt den Ball im rechten unteren Eck! Nicht ganz unhaltbar.

22.: Friend mit der Riesenchance! Flanke von Arango in den Sechzehner, Friend schüttelt Badstuber ab, nimmt den Ball mit der Brust runter, aber er Ball springt ihm etwas zu weit weg. Butt klärt.

27.: Was für ein Gerät?! Arango hat auf links ganz viel Platz und zieht aus 19 Metern ab. Butt holt den Ball aus dem rechten Winkel.

28., 1:1, Brouwers: Nach einer Ecke herrscht Unordnung bei den Bayern. Bradley steckt am Strafraum wunderbar auf Brouwers durch. Der ist frei vor Butt und schiebt zum Ausgleich ein!

40.: Bradley wird frei am Sechzehner angespielt, legt mit der Brust ab auf Friend. Der hält sofort drauf, Butt reißt die Arme hoch und klärt zur Ecke.

45.: Wieder wird Arango nicht angegriffen und wieder peilt er den rechten Winkel an. Aber Butt lenkt den Ball mit den Fingerspitzen um den Pfosten.

Halbzeit-Fazit: Ganz starke 45 Minuten der Gladbacher, die Bayern beherrschten nur die Anfangsviertelstunde. Eine Führung der Borussia wäre verdient.

58.: Robben feiert nach vierwöchiger Pause sein Comeback. Olic muss runter.

75., 2:1, Badstuber: Badstuber zieht einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld direkt aufs Tor. Bailly steht zu weit vorne und der Ball schlägt links oben ein.

86.: Van Bommel hat halblinks viel Platz, zieht aus 23 Metern ab - der Ball rauscht in Richtung rechten Pfosten. Bailly wehrt zur Ecke ab.

Fazit: Die Bayern gewinnen glücklich gegen starke Gladbacher. Ein Unentschieden hätten sich die Fohlen verdient.

Der Star des Spiels: Jörg Butt. Bei ihm können sich die Bayern bedanken, dass sie dieses Spiel gewonnen haben. Mit seinen starken Paraden gegen Arango und Bradley in der ersten Halbzeit hielt er die Münchner im Spiel.

Die Gurke des Spiels: Logan Bailly. Der Gladbacher Keeper hatte vergangenes Jahr großen Anteil am Klassenerhalt der Borussia. Die Niederlage in München muss er aber auf seine Kappe nehmen. Beide Gegentore waren haltbar.

Die Pfeife des Spiels: Michael Weiner zeigte eine souveräne Leistung und hatte überhaupt keine Probleme mit der fairen Partie.

Die Lehren des Spiels: Nachlegen, eine Serie starten, den Abstand zur Spitze verkürzen. Das war die Zielvorgabe der Bayern nach dem klaren Sieg in Hannover. Gegen Gladbach schien es aber, als wären die Münchner schon mit den Gedanken beim CL-Endspiel in Turin. Nur mit etwas Glück und einem starken Butt reichte es zum Sieg.

Gegen die Borussia fehlte es den Münchnern im Offensivspiel an klarer Linie und Ideen und in der Defensive an Kompaktheit und Aggressivität. Dadurch kamen sie nur selten zu guten Möglichkeiten, das Tor von Gomez resultierte aus der individuellen Klasse des Stürmers. Zwar spielen die Bayern nicht mehr ganz so viel quer und hinten herum, nach vorne fehlt in den entscheidenden Momenten aber Esprit und Präzision.

Nach der Einwechselung von Robben zog Müller vom Flügel in die Mitte hinter Gomez und der Niederländer ging auf die rechte Außenbahn. Damit kam zwar etwas Schwung in die Partie. Ein Foul an Robben sorgte auch für den entscheidenden Freistoß.

In der Defensive hatte besonders Demichelis ungewöhnliche Probleme gegen den robusten Friend, der immer wieder gut auf die nachrückenden Gladbacher ablegte. Das Bayern-Mittelfeld war viel zu weit weg und konnte diese so nicht kontrollieren. Die Borussia erarbeitete sich in der ersten Hälfte Chance um Chance.

Das gestiegene Selbstvertrauen nach zuletzt elf Punkten aus fünf Spielen, war ihnen deutlich anzumerken. Technisch und spielerisch waren sie den Münchnern vor allem im Mittelfeld überlegen und kamen meist mit wenigen, direkten Kontakten nach vorne. Am Ende wurden sie für ihre starke Leistung nicht belohnt.

Bayern - Gladbach: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung