VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart 2:0

Misimovic und Grafite schießen Meister zum Sieg

SID
Freitag, 07.08.2009 | 22:26 Uhr
Grafite (l.) machte in der 81. Minute alles klar für den VfL Wolfsburg
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Der VfL Wolfsburg hat beim Start in die neue Bundesliga-Spielzeit nahtlos an die erfolgreiche Meisterschafts-Saison angeknüpft. 76 Tage nach dem Titelgewinn besiegten die Niedersachsen im Auftaktspiel den VfB Stuttgart mit 2:0 (0:0).

Die Wölfe bauten ihre beeindruckende Heimserie aus der vergangenen Saison damit auf 16 Siege in Folge aus und unterstrichen damit gleich am ersten Spieltag ihren Anspruch auf einen Spitzenplatz in der Liga.

Den erlösenden Führungstreffer erzielte Spielmacher Zvjezdan Misimovic in der 71. Minute.

Nachdem beide Teams bis dahin zahlreiche Großchancen ausgelassen hatten, traf der Bosnier mit einem schönen Schuss von der Strafraumgrenze und schoss das erste Tor der 47. Bundesliga-Saison. Torschützenkönig Grafite beseitigte mit dem 2:0 die letzten Zweifel (82.).

Stuttgart in Unterzahl

Die Schwaben spielten zu diesem Zeitpunkt in Unterzahl, da sie ihr Wechselkontingent erschöpft hatten und Christian Träsch danach mit Verdacht auf Handgelenkbruch ausgewechselt werden musste.

30.000 Zuschauer in der ausverkauften VW-Arena sahen zwei Klasse-Teams, zwischen denen auch eine Punkteteilung gerecht gewesen wäre.

Passend zum Eröffnungsfeuerwerk vor dem Anpfiff boten beide Teams ein Offensiv-Spektakel auf dem Platz.

Beide Seiten überbrückten zumeist sehr schnell das Mittelfeld und setzten die gegnerische Abwehr fast mit jedem Angriff unter Druck. So standen beide Torhüter im ersten Durchgang gleich mehrmals im Mittelpunkt des Geschehens.

Khedira köpft an den Pfosten

Die erste Großchance hatten dabei die Gäste aus Schwaben. Nach einem Doppelpass zwischen Sami Khedira und Neuzugang Pawel Pogrebnjak kam der Stuttgarter Youngster frei zum Kopfball, fand jedoch in VfL-Schlussmann Diego Benaglio seinen Meister (16. Minute).

Der Ball klatschte gegen den Pfosten, Schweizer klärte erst im Nachfassen. Auf der anderen Seite war es Torjäger Edin Dzeko, der VfB-Keeper Jens Lehmann zu einer Glanzparade zwang.

Der Bosnier ließ mit einem tollen Dribbling die halbe Stuttgarter Hintermannschaft aussteigen, wurde aber durch einen Klasse-Reflex des ehemaligen Nationaltorhüters am Torerfolg gehindert (19.).

Zwei weitere gute Gelegenheiten wiesen auf Stuttgarter Seite Pogrebnjak mit einem Kopfball (27.) sowie Grafite mit einem Schuss in der 34. Minute jeweils auf.

Offener Schlagabtausch

Auch nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Allerdings erarbeiteten sich die Gastgeber mit zunehmender Spieldauer ein Chancen-Übergewicht.

Sowohl Grafite, bei dessen Chance in der 49. Minute Träsch klärte, als auch Marcel Schäfer, der einen Distanzschuss knapp am Tor vorbei setzte, blieben jedoch erfolglos.

Besser machte es Misimovic, der von Christian Gentner in Szene gesetzt wurde, und Lehmann mit seinem platzierten Schuss keine Chance ließ.

Die herausragenden Akteure waren auf beiden Seiten die Torhüter, wobei sich insgesamt Benaglio noch häufiger als Lehmann auszeichnen konnte. Daneben gefiel bei Wolfsburg Torschütze Misimovic sowie beim VfB Abwehrspieler Träsch.

Wolfsburg - Stuttgart: Daten & Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung