Der Fliegenfänger der Saison: Markus Miller

Von SPOX
Dienstag, 26.05.2009 | 18:29 Uhr
Markus Miller a.k.a. Dr. Jekyll a.k.a. Mr. Hide stieg mit dem KSC aus der Bundesliga ab
© Getty
Advertisement
La Liga
Sa23.12.
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Die Saison 2008/09 ist zu Ende und hat mit dem VfL Wolfsburg einen würdigen Meister gefunden. Das erhoffte Herzschlagfinale blieb zwar aus, die Saison hatte es dennoch in sich. Bayerns turbulentes Jahr mit der Entlassung von Jürgen Klinsmann, Felix Magaths Meisterstück und sein Wechsel nach Schalke und der Absturz von Werder Bremen. SPOX hat die Tops und Flops der 46. Bundesliga-Saison zusammengestellt.

Platz 1: Markus Miller

Der KSC-Keeper hatte durchaus ein paar lichte Momente und überragte mit einigen Paraden. Wie Dr. Jekyll hat Miller aber auch eine dunkle Seite: Dann wird er für seine Vorderleute zum Killer-Miller und fängt sich richtige Eier ein. Das bitterste Gegentor kassierte Miller am 32. Spieltag gegen Hannover 96. Der KSC führte mit 2:0, war auf dem Weg zu einem wichtigen Dreier im Abstiegskampf.

Da dachte sich Hannovers Sergio Pinto: "Ich zieh' einfach mal ab" und schickte den Ball aus halbrechter Position und gut 30 Metern einfach mal aufs Tor. Der Ball war nicht schnell, der Ball kam genau auf Miller - aber der Ball war letztendlich drin. Weil Miller sich verrenkte wie ein Aal und den Ball in gebückter Haltung irgendwie ins eigene Netz patschte.

Konsequenz: Wilde Fan-Rufe unter der Gürtellinie in Millers Richtung - und am Ende der Abstieg für den KSC.

Platz 2: Jaroslav Drobny

Verdeckte Freistöße sind hundsgemein. Wenn sie allerdings aus über 20 Metern Entfernung abgegeben werden, nicht besonders fest sind und eigentlich kerzengerade auf den Torwart zufliegen, könnte man sie als Bundesliga-Keeper definitiv parieren.

Diese Gedanken gingen Hertha-Keeper Drobny am 23. Spieltag in Cottbus wahrscheinlich auch gerade noch durch den Kopf, während ein von Cagdas Atan getretener Ball auch schon durch seine Hosenträger zum 0:1 über die Linie rutschte.

Eigentlich untypisch für Drobny, der eine fantastische Saison spielte - in Cottbus aber eben einen herrlichen Aussetzer hatte. Das Tor im Daumenkino

Platz 3: Jens Lehmann

Mit 13 Spielen ohne Gegentor war Lehmann zusammen mit Dortmunds Roman Weidenfeller der "Zu-Null"-König der Liga. Die alleinige Führung vermasselte sich der 39-Jährige in Bochum, als er sich den Ball schön selbst ins Netz legte.

Joel Epalle hatte von links mit viel Effet vors Tor geflankt. Lehmann stieg nach oben, fing den Ball und wollte ihn elegant mit einer halben Drehung nach hinten unter sich begraben. Dumm nur, dass er dabei die Torlinie überquerte und für den Lacher des Spieltags sorgte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung