Effektive Wolfsburger entzaubern HSV

SID
Sonntag, 21.09.2008 | 19:15 Uhr
Wolfsburg, Hamburg
© Getty
Advertisement
Superliga
Midtjylland -
Horsens
Friendlies
Nigeria -
Atletico Madrid
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Der Hamburger SV ist die Tabellenführung in der Bundesliga nach nur einer Woche wieder los. Mit drei Toren in 13 Minuten entzauberte der VfL Wolfsburg am Sonntag die Comeback-Künstler aus der Hansestadt. Askhan Dejagah (15.), Alexander Madlung (22.) und Grafite (28.) nutzten in dem Nord-Derby die ersten Chancen der Hausherren gegen den optisch überlegen erscheinenden Gegner und sorgten für den sicheren 3:0 (3:0)-Erfolg der Wölfe.

Vor 30.000 Zuschauern in der ausverkauften Volkswagen-Arena blieb der VfL damit zum zwölften Mal in Folge ungeschlagen. In der Tabelle verbesserte sich das weiter ungeschlagene Team von Trainer Felix Magath durch den zweiten Liga-Saisonsieg auf Rang sechs. Der HSV hat nach der ersten Niederlage als Vierter einen Rückstand von einem Zählern auf den neuen Spitzenreiter FC Schalke 04.

Eiskalte Chancenverwertung

"Wir haben gefühlt das Spiel kontrolliert. Wolfsburg kam drei, viermal vor das Tor und hat die Chancen eiskalt ausgenutzt", sagte HSV-Sportchef Dietmar Beiersdorfer in der Pause. Schon nach 22 Minuten lag sein HSV mit 0:2 in Rückstand - wie bei den Siegen in Bielefeld und Leverkusen sowie dem Unentschieden im ersten Saisonspiel in München.

Das Führungstor der Hausherren durch den zweiten Saisontreffer von Dejagah war wie der Blitz aus heiterem Himmel gefallen. Die Hamburger bestimmten das Geschehen in der ersten Viertelstunde. Doch dann flankte Marcel Schäfer, Dejagah war schneller als Atouba und HSV-Keeper Frank Rost deshalb chancenlos.

Auch beim 2:0 sah die nach dem mageren 0:0 im UEFA-Cup-Heimspiel gegen Unirea Urziceni veränderte Hintermannschaft der Hanseaten schlecht aus und leistete sich einen weiteren Abwehrfehler. Madlung schaltete im HSV-Strafraum am schnellsten und traf erstmals in dieser Spielzeit.

Keine Aufholjagd vom HSV

0:2 - wer gedacht hatte, dass der HSV nun die Aufholjagd starten würde, sah sich getäuscht. Mustergültig konterten die Wolfsburger den Gegner im eigenen Stadion aus. Der Brasilianer Grafite erkämpfte sich den Ball, spielte Doppelpass mit Zvjezdan Misimovic und Rost aus.
Erstmals in dieser Saison lagen die Hamburger somit mit 0:3 im Rückstand. Letztmals hatten sie solch einen Rückstand vor über 30 Jahren in Köln aufgeholt.

HSV-Angriff in Ketten gelegt

Die Wolfsburger, das Team des früheren HSV-Trainers Magath, legte den in den ersten vier Saisonspielen so starken HSV-Angriff an die Kette. Obwohl die Hamburger deutlich mehr Ballkontakte hatten, erkämpfte er sich erst in der 76. Minute die erste echte Tor-Chance.

Doch Torhüter Diego Benaglio rettete gegen den heranstürmenden Paolo Guerrero. Die Rotation - HSV-Coach Martin Jol hatte nach dem 0:0 im UEFA-Cup-Heimspiel gegen Unirea Urziceni seine Verteidiger Bastian Reinhardt und Nationalspieler Marcell Jansen sowie Mittelfeld-Neuzugang Thiago Neves auf der Bank gelassen - ging in die Hose.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung