Bundesliga - 5. Spieltag

Effektive Wolfsburger entzaubern HSV

SID
Sonntag, 21.09.2008 | 19:15 Uhr
Wolfsburg, Hamburg
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Live
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Der Hamburger SV ist die Tabellenführung in der Bundesliga nach nur einer Woche wieder los. Mit drei Toren in 13 Minuten entzauberte der VfL Wolfsburg am Sonntag die Comeback-Künstler aus der Hansestadt. Askhan Dejagah (15.), Alexander Madlung (22.) und Grafite (28.) nutzten in dem Nord-Derby die ersten Chancen der Hausherren gegen den optisch überlegen erscheinenden Gegner und sorgten für den sicheren 3:0 (3:0)-Erfolg der Wölfe.

Vor 30.000 Zuschauern in der ausverkauften Volkswagen-Arena blieb der VfL damit zum zwölften Mal in Folge ungeschlagen. In der Tabelle verbesserte sich das weiter ungeschlagene Team von Trainer Felix Magath durch den zweiten Liga-Saisonsieg auf Rang sechs. Der HSV hat nach der ersten Niederlage als Vierter einen Rückstand von einem Zählern auf den neuen Spitzenreiter FC Schalke 04.

Eiskalte Chancenverwertung

"Wir haben gefühlt das Spiel kontrolliert. Wolfsburg kam drei, viermal vor das Tor und hat die Chancen eiskalt ausgenutzt", sagte HSV-Sportchef Dietmar Beiersdorfer in der Pause. Schon nach 22 Minuten lag sein HSV mit 0:2 in Rückstand - wie bei den Siegen in Bielefeld und Leverkusen sowie dem Unentschieden im ersten Saisonspiel in München.

Das Führungstor der Hausherren durch den zweiten Saisontreffer von Dejagah war wie der Blitz aus heiterem Himmel gefallen. Die Hamburger bestimmten das Geschehen in der ersten Viertelstunde. Doch dann flankte Marcel Schäfer, Dejagah war schneller als Atouba und HSV-Keeper Frank Rost deshalb chancenlos.

Auch beim 2:0 sah die nach dem mageren 0:0 im UEFA-Cup-Heimspiel gegen Unirea Urziceni veränderte Hintermannschaft der Hanseaten schlecht aus und leistete sich einen weiteren Abwehrfehler. Madlung schaltete im HSV-Strafraum am schnellsten und traf erstmals in dieser Spielzeit.

Keine Aufholjagd vom HSV

0:2 - wer gedacht hatte, dass der HSV nun die Aufholjagd starten würde, sah sich getäuscht. Mustergültig konterten die Wolfsburger den Gegner im eigenen Stadion aus. Der Brasilianer Grafite erkämpfte sich den Ball, spielte Doppelpass mit Zvjezdan Misimovic und Rost aus.
Erstmals in dieser Saison lagen die Hamburger somit mit 0:3 im Rückstand. Letztmals hatten sie solch einen Rückstand vor über 30 Jahren in Köln aufgeholt.

HSV-Angriff in Ketten gelegt

Die Wolfsburger, das Team des früheren HSV-Trainers Magath, legte den in den ersten vier Saisonspielen so starken HSV-Angriff an die Kette. Obwohl die Hamburger deutlich mehr Ballkontakte hatten, erkämpfte er sich erst in der 76. Minute die erste echte Tor-Chance.

Doch Torhüter Diego Benaglio rettete gegen den heranstürmenden Paolo Guerrero. Die Rotation - HSV-Coach Martin Jol hatte nach dem 0:0 im UEFA-Cup-Heimspiel gegen Unirea Urziceni seine Verteidiger Bastian Reinhardt und Nationalspieler Marcell Jansen sowie Mittelfeld-Neuzugang Thiago Neves auf der Bank gelassen - ging in die Hose.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung