Bundesliga - 5. Spieltag

Cottbus beendet Tor-Fluch

SID
Samstag, 20.09.2008 | 17:35 Uhr
Cottbus, Bochum
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Der FC Energie hat nach 468 erfolglosen Minuten den Tor-Fluch gebrochen - auf den ersten Saisonsieg aber müssen die Lausitzer weiter warten. Am fünften Spieltag der Fußball-Bundesliga kamen die verunsicherten Cottbuser im eigenen Stadion über ein 1:1 (1:0) gegen den VfL Bochum nicht hinaus.

Für den VfL war es der erste Auswärtspunkt in der neuen Saison. Die Tor-Erlösung für die Lausitzer schaffte am Samstag Dennis Sörensen (13. Minute). Doch Anthar Yahia traf kurz nach dem Wechsel zum Ausgleich für die Gäste (47.), die nun auf fünf Zähler verweisen können.

Däne erzielt erstes Saisontor

Sörensen hatte am 10. Mai beim 2:0 gegen den HSV den letzten Treffer vor der langen Torflaute des FC Energie erzielt.

Über vier Monate später traf nun erneut der Däne ins Netz - für den selbst ernannten Fightclub aber nur eine kurze Erlösung.

Ervin Skela mit einem herrlichen Pass und Branko Jelic waren vor 12.174 Zuschauern die Vorbereiter des ersten Cottbuser Saisontores.

Das aber war am Ende zu wenig, Cottbus bleibt mit zwei Punkten am Tabellenende.

Schwache Bochumer

Bochums Trainer Marcel Koller hatte im Stadion der Freundschaft jener Elf wieder das Vertrauen geschenkt, die vor einer Woche mit dem 2:0 gegen Bielefeld den ersten Saisonsieg gesichert hatte.

In der Lausitz aber geriet der VfL wie schon in den beiden vorherigen tor- und punktlosen Auswärts-Auftritten der Saison ins Hintertreffen.

Doch die Gäste wehrten sich: Einen Kopfball von Yahia (24.) entschärfte Cottbus-Keeper Gerhard Tremmel genau wie einen Freistoß von Mimoun Azaouagh (28.) und einen Schuss von Christoph Dabrowski (38.).

Der Ausgleich fiel kurz nach der Pause. Azaouagh setzte sich auf dem rechten Flügel durch, die weite Eingabe köpfte der freistehende Abwehrmann Yahia ein.

Die Nervosität bei den Gastgebern, bei denen schon in den Tagen vor der Partie Risse im Mannschaftsgefüge sichtbar geworden waren, nahm immer mehr zu.

Gerechtes Unentschieden

VfL-Stürmer Stanislav Sestak hätte bereits kurz nach dem 1:1 nachlegen können (49./56.).

Doch Bochum ergriff die Chance gegen verunsicherte Hausherren nicht beim Schopfe, ließ die letzte Konsequenz in der Offensive vermissen.

Da auch der FC Energie das fehlerhafte Spiel bis hinein in die Schlussphase nicht ablegen konnte, teilten sich beide Teams in einem schwachen Bundesliga-Spiel die Punkte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung