Bundesliga - 31. Spieltag

Gomez schießt Wolfsburg ab

SID
Samstag, 09.05.2009 | 17:24 Uhr
Packende Zweikämpfe lieferte sich Stuttgarts Cacau (li.) mit Jan Simunek
© Getty
Advertisement
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
Saint-Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
Sydney FC -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Brom
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Fiorentina
Serie A
Milan -
Genua
Serie A
Ferrara -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit St Petersburg
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolves
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nice
Championship
Leeds -
Sheff Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Arsenal v
Swansea
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
Eindhoven
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
Saint-Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol v
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
Deportivo

Der überragende Nationalspieler Mario Gomez hat mit seinem ersten Viererpack den Titelträumen des VfL Wolfsburg einen herben Dämpfer versetzt und den VfB Stuttgart wieder zurück ins Titelrennen geschossen.

Der 23 Jahre alte Angreifer erzielte beim 4:1 (2:1)-Sieg der Schwaben gegen den Tabellenführer seine Saisontore Nummer 20 bis 23 und brachte den VfB damit bis auf zwei Punte an Wolfsburg heran.

Die Wölfe blieben zwar an der Spitze, müssen aber nun mehr denn je um den ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte bangen.

Früher Doppelschlag von Gomez

In einem packenden und phasenweise hochklassigen Spitzenspiel zwischen den beiden besten Mannschaften der Bundesliga-Rückrunde brachte Gomez den VfB per Doppelschlag früh in Führung (1. und 20. ).

Edin Dzeko verkürzte mit seinem 20. Treffer noch vor der Pause (36.) - doch erneut Gomez machte mit seinem dritten Tor alles klar (63.) und legte in der 77. Minute sogar noch einen drauf.

Blitzstart des VfB

Vor 55.700 Zuschauern in der ausverkauften Mercedes-Benz-Arena legte Stuttgart einen Blitzstart hin. Bereits nach 30 Sekunden fand Rechtsverteidiger Christian Träsch mit einer Flanke aus dem Halbfeld Gomez, der völlig unbedrängt einköpfte.

Obwohl Magath bei der ersten von vier Meisterprüfungen im Saison-Endspurt zum siebten Mal mit der selben Startelf begann, wirkte der VfB besser eingespielt, wacher und williger.

Zweite Abwehr stark

Das hätte sich nur 120 Sekunden nach der Führung fast ausgezahlt, doch Gomez scheiterte freistehend an VfL-Keeper Diego Benaglio.

Dass Stuttgart auf seine etatmäßige Innenverteidigung mit dem verletzten Serdar Tasci und dem gelbgesperrten Matthieu Delpierre verzichten musste, machte sich nicht bemerkbar.

Stattdessen drängte der VfB Stuttgart auf das zweite Tor, das Gomez nach schöner Vorarbeit von Kapitän Thomas Hitzlsperger und einem überlegten Querpass von Cacau schoss.

Harmlose Wolfsburger

Wolfsburg blieb dagegen bis auf eine Direktabnahme von Edin Dzeko, bei der Jens Lehmann auf dem Posten war, ungefährlich.

Bis Lehmann den Ball vor die Füße von Dzeko fallen ließ, der aus fünf Metern vollstreckte.

Cacau und zweimal Hitzlsperger hatten danach noch weitere Chancen. Wolfsburg musste aber auch ohne drittes Gegentor einen weiteren Tiefschlag hinnehmen: Mittelfeld-Regisseur Zvjezdan Misimovic und Sascha Riether mussten verletzt raus.

VfL nach der Pause besser

Nach der Pause war die Partie ausgeglichener, die erste Chance hatte aber wieder der VfB durch den emsigen Cacau, der aber über das Tor schoss. Wolfsburg kam nun stärker auf - auch, weil Stuttgart dem Gast mehr Raum bot.

Der eingewechselte Cristian Zaccardo verpasste nach einem Schuss von Marcel Schäfer, den Lehmann nur abklatschen konnte, den Ausgleich aus einem Meter. Wenig später schoss der Italiener nur knapp über das Tor.

Höherer Sieg war möglich

Stuttgart spielte seine gelegentlichen Konter zunächst zu schlampig zu Ende - bis Sami Khedira Gomez freispielte und der sich aus VfB-Sicht zum Helden des Tages machte.

Die Krönung folgte wenig später per Kopf nach einer Flanke von Martin Lanig. Kurz vor Schluss traf Ciprian Marica zudem noch den Querbalken.

Bei den Gastgebern verdiente sich neben Gomez noch Hitzlsperger und Georg Niedermeier Bestnoten.

Beim VfL gefielen vor allem Dzeko, der sich mehr und besser bewegte als sein Sturmpartner Grafite, sowie der Ex-Stuttgarter Christian Gentner.

Stuttgart - Wolfsburg: Daten & Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung