Bundesliga - 15. Spieltag

Schweinsteiger: "Das ist ein geiles Gefühl"

SID
Samstag, 29.11.2008 | 20:39 Uhr
Haben nach dem 2:0-Sieg gegen Bayer allen Grund zum Lachen: Franck Ribery und Philipp Lahm
© Getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Coppa Italia
Udinese -
Perugia
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Championship
Millwall -
Sheff Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
Torino -
Atalanta
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Nach dem Sieg im Spitzenspiel sind die Protagonisten beim FC Bayern euphorisch und blicken schon auf das nächste Spiel gegen Hoffenheim. Nach zwei Niederlagen in Folge ist man bei Bayer wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen.

Kaum hatte das Münchner Starensemble den Siegeszug in Richtung Tabellenspitze mit einer Bravour-Vorstellung fortgesetzt, da lief auch schon Bayern-Manager Uli Hoeneß zu alter Form auf.

Hoeneß: Bayern ist besser als Hoffenheim

"Wir haben Leverkusen auf den Boden zurückgeholt, das hat ja schon Tradition. Aber jetzt kommt das Spiel der Spiele. Wir sind gut gerüstet. Spiele werden durch die besseren Spieler entschieden, und die haben wir. Natürlich sind wir besser als Hoffenheim", meinte der Bayern-Manager und richtete nach dem souveränen 2:0 (0:0) im Verfolgerduell bei Bayer Leverkusen bereits eine deutliche Kampfansage an den Spitzenreiter.

Der Showdown am Freitag gegen Hoffenheim, das mit drei Punkten Vorsprung die Tabelle noch anführt, war auch bei den Spielern schon allgegenwärtig. "Wir haben die bessere Mannschaft und die besseren Einzelspieler. Deshalb gewinnen wir", meinte Nationalspieler Philipp Lahm und Kollege Bastian Schweinsteiger ergänzte: "Wir werden von Woche zu Woche besser. Wir haben keine Angst vor Hoffenheim."

Bayern seit 13 Pflichtspielen ungeschlagen

In der Tat nimmt der Bayern-Express immer mehr an Fahrt auf. Nachdem am Dienstag beim 3:0 gegen Steaua Bukarest der vorzeitige Einzug ins Champions-League-Achtelfinale perfekt gemacht worden war, ist nun auch das Ziel Herbstmeisterschaft wieder in greifbarer Nähe. "Wir müssen sehen, ob das noch klappt. Es wäre schön, wenn wir noch vor der Winterpause die erste Position einnehmen könnten", meinte Trainer Jürgen Klinsmann, der mit der Entwicklung seiner Mannschaft zufrieden ist: "Auch wenn es etwas holprig begonnen hat, kommen wir langsam dahin, wo wir hinwollen. Es macht Spaß, der Mannschaft zuzusehen."

Seit über zwei Monaten und 13 Pflichtspielen sind die Bayern inzwischen ungeschlagen. Ein Grund für die Erfolgsserie ist dabei die Tatsache, dass Franck Ribery wieder seine alte Glanzform erreicht hat und Weltmeister Luca Toni in schöner Regelmäßigkeit trifft.

"Die beiden machen den Unterschied aus. Sie sorgen für Verwirrung beim Gegner und machen die Tore", erklärte Präsident Franz Beckenbauer. So erzielte Toni mit seinem siebten Saisontor in der 59. Minute das vorentscheidende 1:0, Sturmpartner Miroslav Klose (82.) setzte den Schlusspunkt.

Völler schwärmt von Ribery, Lahm und Ze Roberto

Die linke Seite der Bayern mit Lahm, Ze Roberto und Ribery versetzte dabei sogar Leverkusens Sportchef Rudi Völler in Verzückung. "Das ist ein Sahnestück. In Europa muss man lange suchen, um so etwas zu finden. Einfach weltklasse", schwärmte der Weltmeister von 1990 und musste die Chancenlosigkeit von Bayer einräumen: "Um eine Chance zu haben, müssen alle Spieler ihre Top-Leistung abrufen. Das war nicht der Fall. Da waren wir nicht giftig genug."

Die Bayern schon, wie auch Ribery dokumentierte. "Das Selbstvertrauen ist wieder da. Wir fühlen uns immer besser auf dem Platz", meinte der Franzose. Der Sieg in Leverkusen sei total wichtig gewesen, so Ribery weiter. Nun wolle man die letzten drei Spiele im Jahr 2008 auch noch gewinnen, ergänzte Schweinsteiger: "Das ist ein geiles Gefühl, wenn man solche Spiele gewinnt."

Für Klinsmann ist dies das Ergebnis der harten Arbeit in den letzten Wochen. "Wir haben die Schlagzahl erhöht. Es bleibt aber noch viel Arbeit, schließlich wollen wir uns in der Champions League mit Mannschaften wie Barca, ManU oder Juve messen", erklärte der frühere Bundestrainer.

Bayers Höhenflug beendet

Für Leverkusen waren die Bayern jedenfalls eine Nummer zu groß. "Nach 25 Minuten haben wir das Kräftemessen verloren. Ein schleichender Prozess ist eingetreten. Zu viele Spieler haben den Rückwärtsgang eingelegt. Uns fehlte der nötige Mut", meinte Bayer-Coach Bruno Labbadia. Nach zwei Niederlagen in Folge ist der Höhenflug damit beendet. "Wir schätzen das alles realistisch ein", meinte Völler: "Nun wollen wir aber die letzten beiden Spiele gewinnen, damit wir eine ordentliche Ausgangsposition für die Rückrunde haben."

Die besten Bilder des 15. Spieltags in der Diashow

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung