Kein Start nach Maß für Klinsmann

Von Haruka Gruber / Daniel Börlein
Freitag, 15.08.2008 | 22:35 Uhr
FC Bayern, Hamburg
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus

Der FC Bayern München und sein neuer Trainer Jürgen Klinsmann sind mit einem 2:2 gegen den Hamburger SV in die 46. Bundesliga-Saison gestartet. Der HSV lag schon 0:2 zurück, schaffte aber noch den Ausgleich.

München - Vor 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena erzielten Bastian Schweinsteiger (12.) und Lukas Podolski (16.) die Tore für den Gastgeber, auf Seiten der Hamburger erzielten Paolo Guerrero (25.) sowie der Ex-Bayer Piotr Trochowski (57.) die Treffer.

Der SPOX-Spielfilm:

6.: Die Bayern schwimmen. Guerrero per Distanzschuss, Rensing pariert.

11.: Trochowski zieht aus 18 Metern ab, der Schuss knallt an den rechten Pfosten!

12., 1:0, Schweinsteiger: Ze Roberto setzt sich links durch und flankt auf den langen Pfosten, Benjamin rutscht aus, Schweinsteiger vollstreckt aus 15 Metern aus halbrechter Position.

16., 2:0, Podolski (Elfmeter): Elfmeter für Bayern! Mathijsen soll Schweinsteiger umgerissen haben - fraglich. Podolski verwandelt sicher.

25., 2:1, Guerrero: Trochowski flankt freistehend vom rechten Flügel auf den ebenfalls alleine gelassenen Guerrero, der aus sechs Metern ins Netz köpft. Lucio hat geschlafen.

34.: Podolski schickt Klose steil, Mathijsen unaufmerksam. Doch Rost pariert gegen Klose.

49.: Diesmal legt Klose auf Podolski ab, doch der knallt den Ball aus sieben Meter über das leere Tor.

57., 2:2, Trochowski (Elfmeter): Elfmeter für Hamburg! Lell reißt Olic um, aber erneut eine zweifelhafte Entscheidung. Trochowski zum 2:2.

78.: Symptomatisch für die Endphase: Van Bommel mit einem Freistoß aus vielversprechender Position - doch der Niederländer trifft den Ball nicht richtig.

So lief das Spiel: Hektische Anfangsphase, beide Teams mit Zug zum Tor - und Unachtsamkeiten in der Abwehr. Nach dem Doppelschlag der Bayern schien der HSV für ein paar Minuten geschockt, bis aus dem Nichts der Anschlusstreffer fiel. In den letzten 15 Minuten vor der Pause jedoch viel Leerlauf.

Die zweite Hälfte begann ähnlich temporeich, doch nach Hamburgs 2:2 nahmen die Mannschaften das Tempo aus dem Spiel. In der letzten halben Stunde: unplatzierte Pässe in die Spitze, kein zielstrebiger Aufbau bei beiden. Oder positiv formuliert: Die Abwehrreihen machten endlich ihren Job.

Der Star des Spiels: Piotr Trochowski. Starke erste Halbzeit, rochierte viel, gab die Vorlage zum 1:2 und besorgte den Ausgleich per Elfmeter selbst. Strahlte die lange vermisste Torgefährlichkeit aus und hat offenbar endlich das Phlegma vergangener Tage abgelegt. Wenn er vom linken Flügel nach innen oder nach ganz rechts auswich, wussten die Bayern nicht, wohin mit ihm. Wer war noch mal van der Vaart?

Die Gurke des Spiels: Hamburgs Außenverteidigung. Boateng stand neben sich und wurde nach einer halben Stunde für Demel ausgewechselt, ähnlich schwach auch Benjamins Leistung links hinten. Nach vorne kam von ihnen fast nichts, zudem mit etlichen Nachlässigkeiten in der Defensive. Was zumindest etwas tröstet: Die Gegenüber auf Bayern-Seite waren auch nicht viel besser.

Die Lehren des Spiels: Was sich in Erfurt andeutete, setzte sich nahtlos gegen Hamburg fort: Den Bayern fehlt vor allem in der Verteidigung noch die Abstimmung. Wenn Lell oder Lahm an die Seitenlinie gelockt wurde, schob die restliche Kette nicht sauber mit nach außen, so dass immer wieder Lücken in den Nahtstellen entstanden. Ähnlich konfus verlief in den ersten 60 Minuten das Zusammenspiel im Zentrum zwischen Lucio und van Buyten.

Hamburg nutzte die Unsicherheiten anfangs gut aus, stellte den schnellen Olic in die Sturmspitze, um Lucio und van Buyten zu beschäftigen. Dafür spielte Guerrero etwas zurückgezogener als Verteilstation. Ein guter Schachzug.

Doch so gut das Offensivspiel war: Auch Hamburg wurde in der Rückwärts-Bewegung das eine oder andere Mal auf dem falschen Fuß erwischt. Neben den Außenverteidigern für manchen Klops gut: Mathijsen. Dennoch: Auch ohne van der Vaart funktionert die Mannschaft als Ganzes, wirkte sogar ein Stück variabler und unberechenbarer, weil ohne ihren ehemaligen Fixpunkt einem Olic oder Trochowski mehr Freiheiten zugestanden werden.

Jetzt den 2. Spieltag tippen!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung