Dreifacher Doppelpack

Von SPOX
Sonntag, 24.08.2008 | 17:10 Uhr
© spox
Advertisement
NBA
So27.05.
Rockets vs. Golden State: Kickt Houston GSW raus?
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan

München - Gleich drei Mannschaften sind mit zwei Spielern in der Premiere Top 11 des zweiten Spieltags vertreten. Und wie schon zum Auftakt schafften nach der Auswertung der Bundesliga-Datenbank "Impire" erneut zwei Aufsteiger den Sprung in den erlauchten Kreis.

Gerhard Tremmel (Cottbus): An alter Wirkungsstätte in Hannover zeigte der Keeper keinerlei Schwächen, hatte jedoch auch nicht allzuviel zu tun.

Lucio (Bayern): Nach dem Platzverweis von Mark van Bommel war er der Rettungsanker. Mit seinem kämpferischen Einsatz und der Vorlage zum 1:1 hatte der Brasilianer entscheidenden Anteil am Punktgewinn der Bayern.

Benedikt Höwedes (Schalke): In seinem achten Bundesligaspiel wuchs der Abwehrspieler über sich hinaus. 86 Prozent gewonnene Zweikämpfe sprechen eine deutlich Sprache. Und dann war da ja noch die Vorlage zum 1:1-Ausgleichstreffer.

Ümit Özat (Köln): Mit seinem Pass aus der Abwehr weit in die gegnerische Hälfte leitete er das 1:0 durch Novakovic ein.

Tim Borowski (Bayern): Der Ex-Bremer erzielte sein erstes Tor für die Bayern. Und was für ein wichtiges! In der Pause für Klose eingewechselt, gab der Nationalspieler immer wieder Impulse nach vorne. Dank Borowski konnten die Bayern die Gelb-Rote Karte von van Bommel kompensieren.

Mesut Özil (Bremen): Versemmelte zwar vor der Pause eine Großchance, machte aber später alles wieder gut, als er den Führungstreffer durch Torsten Frings vorbereitete.

Arturo Vidal (Leverkusen): Eine starke offensive Vorstellung. Versuchte immer wieder, die Stürmer in Szene zu setzen. Beim 1:0 durch Helmes war er der Vorbereiter.

Patrick Ebert (Hertha): Wie ein Duracell-Hase auf dem Platz. War überall zu finden und bereitete das zwischenzeitliche 1:0 vor. Insgesamt war der Mittelfeldspieler an sage und schreibe 15 Torschüssen beteiligt.

Vedad Ibisevic (Hoffenheim): Auf den Stürmer ist einfach Verlass. Nach zwei Treffern am ersten Spieltag in Cottbus erzielte er auch gegen Gladbach das entscheidende Tor und führt damit mit Bielefelds Wichniarek die Torjägerrangliste an.

Marko Pantelic (Hertha): Wenn die Berliner Tore erzielen, ist Pantelic nicht weit. Nachdem er am ersten Spietag noch als Vorlagengeber brillierte, erzielte der Serbe gegen Bielefeld sein erstes Saisontor.

Patrick Helmes (Leverkusen): Hatte ordentlich Zug zum Tor und versuchte immer wieder sein Glück. Hatte sechs Torschüsse auf dem Konto, wobei einer letztlich im Netz zappelte.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung