Fussball

Grafite besser als Ibisevic

Von SPOX
© premiere

Wolfsburgs Keeper hatte in Bielefeld tausend Hände, Owo findet seine Topform wieder und in Hannover gibt es derzeit eigentlich nur einen, der richtig kicken kann. Überstrahlt wird die Top-11 - wie immer erstellt nach Auswertung der Bundesliga-Datenbank "Impire" - aber von Top-Torjäger Grafite und dem Doppelpacker der Woche aus Hamburg.

Diego Benaglio (VfL Wolfsburg): Bei weitem nicht so deutlich wie das Ergebnis war Wolfsburgs 3:0-Sieg in Bielefeld. Benaglio parierte vier glasklare Torchancen der Arminen bärenstark und machte so das achte "Zu-Null" der Wölfe in dieser Saison perfekt.

Patrick Owomoyela (Borussia Dortmund): Der ehemalige Bremer ist nicht mehr weit von seiner Bestform entfernt. Gegen seine Ex-Kollegen hatte er die meisten Ballkontakte und war zweikampfstärkster Dortmunder auf dem Platz.

Lucio (FC Bayern München): Der Brasilianer kam gegen den KSC ohne Foul aus und ließ in der Bayern-Defensive nichts anbrennen. Mit seinem guten Stellungsspiel und seiner Zweikampfstärke trug er maßgeblich dazu bei, dass Bayern zuhause erstmals in dieser Saison ohne Gegentor blieb.

Pedro Geromel (1. FC Köln): Der Brasilianer hat eine kleine Formkrise überwunden und war in Cottbus mal wieder der Fels in der Brandung. Die Energie-Stürmer bissen sich am zweikampfstärksten Spieler auf dem Platz die Zähne aus.

Jose Ernesto Sosa (FC Bayern München): Der Argentinier hatte seine Zelte in München im Winter schon abgebrochen - dann platzte sein Transfer zu Palermo. Gegen Karlsruhe setzte er seiner guten Leistung zuletzt gegen Bochum noch eins drauf und erzielte mit seinem ersten Bundesliga-Treffer das goldene Tor.

Alex Meier (Eintracht Frankfurt): Der 26-Jährige hatte zwei Jahre lang die (Verletzungs-)Seuche am Fuß, gegen Leverkusen erzielte er nun den ersten BL-Treffer seit eineinhalb Jahren und gab die meisten Torschüsse ab.

Arnold Bruggink (Hannover 96): Der Holländer ist momentan einer der wenigen Hannoveraner in Normalform und glänzt Woche für Woche als Vorbereiter. In Hoffenheim leistete er seine zehnte Vorarbeit, sieben Tore hat er in der Rückrunde aufgelegt.

Thomas Hitzlsperger (VfB Stuttgart): Der Nationalspieler war unter der Woche noch angeschlagen, gegen die Hertha bewies er allerdings einmal mehr, wie wichtig er für den VfB ist. Hitz hatte die meisten Ballkontakte und gab zu Khediras 2:0 die Vorlage.

Paolo Guerrero (Hamburger SV): Was für eine Sahne-Woche für den Peruaner! Erst der Doppelpack binnen drei Minuten im UEFA-Cup gegen Galatasaray Istanbul und nun der Doppelpack binnen vier Minuten gegen Schalke 04. Der Lohn: Der HSV ist zurück im Kampf um die Meisterschaft.

Milivoje Novakovic (1. FC Köln): Nachher schimpfte der Slowene, es sei ein "Scheißspiel ohne Bundesliga-Niveau" gewesen. Sich selbst kann er damit nicht gemeint haben, immerhin gelangen ihm die Saisontreffer 13 und 14 und damit schon der dritte Auswärtsdoppelpack.

Grafite (VfL Wolfsburg): Hoffenheims Vedad Ibisevic sorgte in der Hinrunde mit 18 Toren in 17 Spielen für Aufsehen. Grafite hat nun auch 18 Tore - und brauchte dafür sogar nur 16 Einsätze! Dass er die höchste Fehlpassquote der Liga hat, stört dabei nicht. In Bielefeld legte er sogar noch einen weiteren Treffer auf.

Der 25. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung