Fussball

FC Bayern, News und Gerüchte - Robert Lewandowski antwortet auf Vorwürfe

Von Ben Barthmann
Robert Lewandowski ist für den FC Bayern München ein wichtiger Faktor gegen den BVB.

Robert Lewandowski vom FC Bayern München hat sich für seine enttäuschenden Leistungen in großen K.o.-Spielen rechtfertigt. Das Spiel gegen Borussia Dortmund (Sa., 18.30 Uhr im LIVETICKER) sieht er nicht als Vorentscheidung der Meisterschaft. Angeblich ist der FCB an Rodri von Atletico Madrid interessiert.

Hier gibt's die wichtigsten News und Gerüchte des Tages zum FC Bayern München.

FC Bayern, News: Für Robert Lewandowski ist BVB-Partie nicht entscheidend

Für Robert Lewandowski vom FC Bayern München ist das direkte Duell mit Borussia Dortmund (18.30 Uhr im LIVETICKER) nicht entscheidend für die Meisterschaft. "Ich bin mir nicht sicher, ob der Gewinner auch automatisch Meister wird. Ich glaube nicht daran", sagte der Stürmer im Gespräch mit der Deutschen Welle.

Vielmehr rechne Lewandowski damit, dass ein Sieg über den BVB nur ein erster Schritt in Richtung Titel wäre: "Aber ein Schritt ist nicht genug. Wir haben danach immer noch eine Menge Spiele bis zum Saisonende, und ich denke, der spätere Meister muss schon zwei Schritte machen, um sich abzusetzen."

So oder so ein wichtiges Spiel - Experten werfen Lewandowski gerne vor, in exakt diesen Spielen abzutauchen. "Alles dreht sich um die letzte Saison. Weil ich in der letzten Saison wegen meiner Verletzung im Viertelfinale und im Halbfinale nicht treffen konnte - weil ich acht Monate lang mit Schmerzen durchgespielt habe", erklärte Lewandowski.

Langfristig gesehen würden die Kritiker aber widerlegt werden: "Wenn man die Saison davor und die fünf Saisons davor sieht, habe ich in jedem Halb- und jedem Viertelfinale immer mindestens ein Tor erzielt. Das ist der Unterschied: Die Leute sehen manchmal nur, was gestern passiert ist, aber nicht, was auf lange Sicht geschieht."

Das Restprogramm des FC Bayern in der Übersicht

SpieltagDatumUhrzeitSpielortGegner
28Sa. 06.04.201918:30HBor. Dortmund
29So. 14.04.201915:30AF. Düsseldorf
30Sa. 20.04.201915:30HWerder Bremen
31So. 28.04.201918:00A1.FC Nürnberg
32Sa. 04.05.201915:30HHannover 96
33Sa. 11.05.201915:30ARB Leipzig
34Sa. 18.05.201915:30HE. Frankfurt

FC Bayern, Gerücht: FCB-Interesse an Rodri von Atletico Madrid?

Der FC Bayern München ist laut Marca einer von vielen Klubs, die aktuell Rodri von Atletico Madrid beobachten. Der 22-jährige Mittelfeldspieler wäre demnach auch bei Manchester City, Paris Saint-Germain und Manchester United auf dem Zettel. Für rund 70 Millionen Euro könnte er die Rojiblancos dank seiner Ausstiegsklausel verlassen.

Für Atletico spielt Rodri in der laufenden Saison eine tragende Rolle im Zentrum, nachdem er im Sommer von Villarreal verpflichtet wurde und einen Vertrag bis 2023 unterschrieb. Am Donnerstag hatte sich Niko Kovac einen "Abräumer" für die kommende Saison gewünscht - diese Rolle erfüllt Rodri nur bedingt.

Der spanische Nationalspieler ist vorrangig ein eleganter Ballverteiler, der auch immer wieder mit kleinen Dribblings durch das Zentrum marschiert, um anschließend seine Mitspieler einzusetzen. Defensiv lebt er besonders von seiner Antizipation und weniger von reiner Zweikampfhärte, wie sie Kovac forderte.

FC Bayern, News: Uli Hoeneß erhöht Druck auf Niko Kovac und FCB-Spieler

Uli Hoeneß hat in seiner Rolle als Präsident des FC Bayern München vor dem Spiel gegen Borussia Dortmund den Druck auf das Trainerteam rund um Niko Kovac sowie auf die Spieler erhöht. "Am Samstag, 18.30 Uhr, darf es keine Ausreden geben. Da muss gegen Dortmund geliefert werden", sagte er gegenüber der dpa.

Zu einem Sieg über den BVB gäbe es "keine Alternative", weshalb er eine Niederlage gar nicht in seine Überlegungen einbeziehen würde. Wenn es aber doch passieren sollte, stellte Hoeneß klar, wäre der etwaige Gewinn der deutschen Meisterschaft "nicht mehr ganz so verdient." Das Hinspiel hatten die Bayern in Dortmund verloren.

"Unsere Mannschaft muss mit einem Sieg gegen Dortmund zeigen, dass sie Meister werden will", forderte der Präsident, nachdem das Team am vergangenen Spieltag durch das 1:1-Unentschieden gegen den SC Freiburg wieder auf den zweiten Rang der Tabelle abrutschte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung