Diskutieren
2 /
© getty
Robert Lewandowski ist Bayerns einziger echter Stürmer im Kader. Kein Wunder also, dass sich die Münchner mit einem Backup-Transfer im Winter beschäftigen. Doch welche Kandidaten stehen zur Auswahl? SPOX gibt einen Überblick
© getty
Lothar Matthäus brachte unlängst diesen Mann ins Gespräch: Vedad Ibisevic. Der Herthaner weiß, wo das Tor steht (105 Treffer/269 Spiele) und wäre auch in der CL spielberechtigt. Wenn er als Ersatz-Stürmer zufrieden wäre, eine denkbare Alternative
© getty
Ebenfalls ein Mann mit Erfahrung ist Stefan Kießling. Der 33-Jährige steht in Leverkusen auf dem Abstellgleis und könnte in München einen schönen Karriereherbst erleben. Er ist ein Teamplayer und würde sich mit der Backup-Funktion wohl problemlos abfinden
© getty
Richten wir unseren Blick in die Niederlande: Dort kickt mit Klaas-Jan Huntelaar ein alter Bekannter, der nicht umsonst den Spitznamen "Hunter" trägt. Allerdings: Seine Blütezeit hat der Ajax-Stürmer hinter sich, für den FCB kommt er wohl nicht in Frage
© getty
Fernando Torres ist offenbar in Madrid unzufrieden und einem Wechsel nicht abgeneigt. Aber: Er darf für den FCB nicht in der Königsklasse ran, also ist ein Transfer wenig wahrscheinlich
© getty
Wie wäre es also mit Sandro Wagner? Der Nationalspieler ist in der Form seines Lebens und kennt die Bayern aus seiner Frühzeit. Doch ob der selbstbewusste Bursche als Backup glücklich würde, ist fraglich
© getty
Auch mit Bayern-Vergangenheit: Mario Gomez. Der ambitionierte Stürmer dümpelt mit dem VfL in unteren Sphären herum. Allerdings hat er die WM 2018 vor Augen - und dafür braucht er Spielpraxis, die er beim FCB wohl nicht bekommen würde
© getty
Anthony Modeste verdient sich in China eine goldene Nase. Einem Wechsel ist er aber dem Vernehmen nach trotzdem nicht abgeneigt. Warum also nicht zum FCB? In Köln hat er sein Können bereits bewiesen
© getty
Alte Regel: Wer gegen Bayern trifft, wird von den Bayern gekauft. Das war bei Makaay so, das war bei Lewandowski so und bei anderen Stürmern ebenfalls. Demzufolge ist Mark Uth ein heißer Kandidat - doch ob er den Münchner Ansprüchen wirklich genügt?
© getty
Bleiben wir bei der TSG. Dort kickt mit Andrej Kramaric einer, der ebenfalls in München gehandelt wird. Allerdings hat der Stürmer seine gute Form aus der vergangenen Rückrunde verloren. Ob er damit für die Bayern noch interessant ist, bleibt abzuwarten
© getty
Hat in der Bundesliga an guten Tagen sein enormes Talent gezeigt, in Dortmund im Schatten Aubameyangs leider viel zu selten. Spielt derzeit in Spaniens zweiter Liga...
© getty
Deutlich mehr Klasse hat da sicherlich Alexis Sanchez. Den Bayern wurde schon mehrfach ernsthaftes Interesse am Chilenen nachgesagt, allerdings schob zuletzt Karl-Heinz Rummenigge einem möglichen Transfer einen Riegel vor. Sanchez ist zu teuer
© getty
Deutlich günstiger wäre HSV-Juwel Jann-Fiete Arp. Der Teenager ist momentan in aller Munde und sicherlich mit viel Talent gesegnet. In der heißen Phase der Saison könnten die Aufgaben beim FC Bayern aber wohl noch einen Tick zu groß sein
© getty
Ciro Immobile zeigt wieder, dass er ein guter Stürmer ist. In dieser Verfassung könnte er dem FCB weiterhelfen, allerdings braucht Immobile offenbar die Heimat, um gut zu spielen. Auf der anderen Seite: Gilt München nicht als nördlichste Stadt Italiens?
© getty
Anthony Ujah: Der Ex-Bremer und Ex-Kölner wird konkret mit einer Rückkehr in die Bundesliga in Verbindung gebracht. Hauptsächlich geht es da um den FC, doch auch die Bayern gelten als mögliches Ziel. Eine nette Idee, doch wohl nicht gerade realistisch
© getty
Olivier Giroud wäre mehr als ein guter Lewandowski-Ersatz und in der Champions League spielberechtigt. Allerdings ist der Franzose nicht ganz günstig und müsste sich hinter Lewy anstellen. Ob er das freiwillig macht, darf bezweifelt werden