Fussball

VfB Stuttgart - Aufsichtsrat nimmt Stellung: Dietrich soll Präsident bleiben

Von SPOX
Wolfgang Dietrich (l.) soll Präsident beim VfB bleiben.

Der Aufsichtsrat des VfB Stuttgart hat Wolfgang Dietrich das Vertrauen ausgesprochen. Der bei den Fans so unbeliebte Präsident soll trotz des Debakels in der abgelaufenen Saison inklusive Abstieg in die 2. Liga im Amt bleiben.

"Der Aufsichtsrat ist mit der sportlichen Entwicklung der vergangenen Saison in hohem Maße unzufrieden. Er ist aber der Überzeugung, dass die im Februar eingeleitete Neu-Ausrichtung des Sportbereichs die Voraussetzungen für eine positive sportliche Entwicklung gewährleisten", heißt es in einer Stellungnahme, die auf der Homepage der Schwaben veröffentlicht wurde.

Hermann Ohlicher, der von 1973 bis 1985 das VfB-Trikot trug und Aufsichtsratsmitglied ist, erklärte am Mittwochabend: "Wolfgang Dietrich hat mit seinen Vorschlägen, Thomas Hitzlsperger in das Amt des Sportvorstands zu berufen und Sven Mislintat als Sportdirektor zu holen, den Weg für einen sportlichen Neuanfang aufgezeigt."

Und Hartmut Jenner, ebenfalls Aufsichtsratsmitglied, ergänzte: "Wir haben dem Vorstand und unserem Aufsichtsratsvorsitzenden unser Vertrauen ausgesprochen. Basierend auf unserer finanziellen Stabilität brauchen wir, um einen schnellen Wiederaufstieg zu schaffen, eine klare Führungsstruktur und Handlungsfähigkeit. Das haben wir."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung