Fussball

Bundesliga-Relegation: Wer überträgt / zeigt heute VfB Stuttgart gegen Union Berlin im TV und Livestream?

Von SPOX
Der VfB Stuttgart empfängt am Donnerstag Union Berlin zum Hinspiel der Bundesliga-Relegation.
© getty

Am heutigen Donnerstag empfängt der VfB Stuttgart im Hinspiel der Bundesliga-Relegation Union Berlin. Wer die Partie im TV und Livestream überträgt, erfahrt ihr hier.

Anpfiff ist um 20.30 Uhr in der Mercedes-Benz-Arena. Das Rückspiel findet dann am Montag, den 27. Mai, statt. Austragungsport ist das Stadion An der Alten Försterei.

Bundesliga-Relegation: Wer überträgt / zeigt heute VfB Stuttgart gegen Union Berlin?

Wie schon im Vorjahr ist die Bundesliga-Relegation lediglich für Eurosport-Kunden live zu sehen. Der Sender überträgt das Duell zwischen dem VfB Stuttgart und Union Berlin im Pay-TV auf Eurosport 2 und im Livestream via Eurosport Player. Die Vorberichterstattung beginnt um 19 Uhr, dann gehen Moderator Jan Henkel und Experte Matthias Sammer auf Sendung.

Sky, das während der Saison die meisten BL-Spiele zeigte, hat keine Rechte an der Relegation. Auch im Free-TV ist der finale Kampf um Auf- und Abstieg nicht zu sehen.

Anders ist es übrigens bei der Relegation zur 2. und 3. Liga. Hier haben sich das ZDF und der Bayerische Rundfunk (BR) die Übertragungsrechte gesichert. Beide Sender bieten auch einen kostenlosen Livestream an.

VfB Stuttgart - Union Berlin: BL-Relegation im Liveticker

Wer bei Stuttgart gegen Berlin trotzdem auf dem Laufenden gehalten werden will, kann auf den Liveticker von SPOX zurückgreifen. Chancen, Tore, strittige Schiedsrichterentscheidungen und alle anderen wichtigen Szenen - hier bleibt ihr immer up to date. Außerdem findet ihr eine Statistikübersicht, die euch das Spiel noch näher bringt.

VfB Stuttgart gegen Union Berlin: Die voraussichtlichen Aufstellungen

Stuttgarts Toptorschütze Mario Gomez wird wahrscheinlich zunächst auf der Bank sitzen. Die Startformationen könnten damit wie folgt aussehen:

  • Stuttgart: Zieler - Pavard, Kabak, Kempf, Insua - Castro, Gentner - Esswein, Akolo, Gonzalez - Donis
  • Berlin: Gikiewicz - Trimmel, Friedrich, F. Hübner, Reichel - Schmiedebach - F. Kroos, Zulj, Prömel - Andersson, Polter

Relegation: VfB Stuttgart in der Favoritenrolle

Der VfB Stuttgart hat eine schwache Saison hinter sich, darf sich aber bei Hannover 96 und dem 1. FC Nürnberg bedanken, die im Schneckenrennen der Bundesliga die fixen Abstiegsplätze unter sich ausmachten.

In die Relegation geht man nun als Favorit, schließlich hat der VfB nicht nur einen deutlich teureren Kader als Union zur Verfügung, sondern darf auch auf die Statistik hoffen: In acht von zehn Fällen seit der Wiedereinführung der Relegation hat sich nämlich der Bundesligist gegen den Zweitligisten durchgesetzt. Einzig Fortuna Düsseldorf (2012 gegen Hertha BSC) und der 1. FC Nürnberg (2009 gegen Energie Cottbus) durchbrachen die Phalanx.

Hinzu kommt, dass die Hauptstädter mit einem Negativerlebnis ins Duell gegen den VfB gehen. Schließlich verpasste man den direkten Aufstieg mit einem 2:2-Unentschieden gegen den VfL Bochum am letzten Spieltag, obwohl der SC Paderborn als direkter Konkurrent patzte.

Bundesliga-Relegation: Ergebnisse der letzten 10 Jahre

Folgend findet sich eine Übersicht über die Relegationsduelle in den letzten zehn Jahren. Mit dem VfL Wolfsburg und dem Hamburger SV mussten zwei Mannschaften aus der Bundesliga gleich doppelt ran.

JahrBundesligistZweitligistHinspielRückspiel
2018VfL WolfsburgHolstein Kiel3:11:0
2017VfL WolfsburgEintracht Braunschweig1:01:0
2016Eintracht Frankfurt1. FC Nürnberg1:11:0
2015Hamburger SVKarlsruher SC1:12:1 n.V.
2014Hamburger SVSpVgg Greuther Fürth0:01:1
2013TSG 1899 Hoffenheim1. FC Kaiserslautern3:12:1
2012Hertha BSCFortuna Düsseldorf1:22:2
2011Borussia MönchengladbachVfL Bochum1:01:1
20101. FC NürnbergFC Augsburg1:02:2
2009Energie Cottbus1. FC Nürnberg0:30:2
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung