Fussball

Julian Brandt vermeidet Bekenntnis zu Bayer Leverkusen - Entscheidung am Saisonende

Von SPOX
Julian Brandt hat ein Bekenntnis zu Bayer Leverkusen vermieden.

Julian Brandt hat ein Bekenntnis zu Bayer Leverkusen vermieden. Er kündigte eine Entscheidung für das Saisonende an. Der junge Nationalspieler besitzt offenbar eine Ausstiegsklausel, die ihm den Abschied erleichtern würde.

"Ich mache mir meine Gedanken, aber nicht während einer Saison, dafür ist mir der Verein und das Hier und Jetzt zu wichtig", wird Brandt von der Bild zitiert. Vor dem 18. Mai, dem Tag des letzten Bundesliga-Spieltags, wolle er keine Entscheidung bezüglich seiner Zukunft treffen.

Brandt wolle sich bis zuletzt voll und ganz auf sportliche Faktoren konzentrieren: "Wenn ich mich nur noch damit beschäftigen würde, dann würde meine Leistung darunter leiden. Das hätte der Verein nicht verdient, der mir über die Jahre sehr viel Vertrauen geschenkt hat. Das werde ich nicht machen und so sind wir verblieben."

Julian Brandt: Ausstiegsklausel für 25 Millionen Euro?

Eine Ausstiegsklausel in Höhe von 25 Millionen Euro könnte den Vertrag bis 2021 in Leverkusen vorzeitig beenden, sollten sich die zahlreichen Medienberichte als richtig erweisen. Der 22-Jährige wurde zuletzt unter anderem bei Borussia Dortmund sowie beim FC Bayern München gehandelt.

Seit 2014 spielt Brandt für die Werkself, im Mai 2016 debütierte er für die A-Nationalmannschaft. Der Flügelspieler hat sich inzwischen fest in der Bundesliga etabliert und hat in der laufenden Saison bereits 37 Spiele absolviert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung