Fussball

BVB-Taktik bei Standards: Unstimmigkeiten zwischen Lucien Favre und den Spielern

Von SPOX
Roman Bürki von Borussia Dortmund ist bei Standards oftmals ohne Hilfe.

Roman Bürki hat nach der 2:4-Niederlage Borussia Dortmunds gegen den FC Schalke 04 von Unstimmigkeiten zwischen den Spielern und Trainer Lucien Favre hinsichtlich der Taktik bei Standardsituationen berichtet.

"Wir Spieler haben immer wieder Argumente gebracht, um vielleicht etwas zu ändern. Da haben wir auch den Trainer miteinbezogen. Aber irgendwann gehen uns die Argumente aus. Vielleicht sind wir einfach nicht gut genug", sagte Keeper Roman Bürki der SportBild.

Schalkes Salif Sane hatte die Dortmunder Niederlage mit einem Kopfballtreffer nach einer Ecke eingeleitet. Insgesamt kassierte Dortmund in dieser Saison bereits zwölf Gegentore nach Standards. Bei Ecken verteidigt die Borussia unter Favre mit einer Raumdeckung.

Roman Bürki verärgert von Verhalten bei Standards

"Ich sage da nichts mehr zu, das habe ich oft genug getan. Das müssen jetzt auch mal andere erkennen. Es ärgert mich, aber ich rege mich im Spiel nicht mehr auf. Das ist mir die Energie nicht wert", erklärte Bürki.

Den Titel hat Bürki trotz der Schwäche bei Standards noch nicht aufgegeben: "Ich glaube noch daran. Bayern hat noch zwei schwierige Spiele gegen Leipzig und Frankfurt. Wenn sie noch mal Punkte liegen lassen und wir gewinnen, sind wir wieder da."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung