Fussball

Renato Sanches spricht über Leidenszeit beim FC Bayern und Swansea: "Einige haben mich abgeschrieben"

Von SPOX
Renato Sanches hat über seine Leidenszeit bei Swansea und dem FC Bayern gesprochen,

Renato Sanches kam vor zwei Jahren mit reichlich Vorschusslorbeeren und für viel Geld zum FC Bayern München. Sein erstes Jahr beim Rekordmeister und die anschließende Leihe zu Swansea City markierten jedoch Tiefpunkte seiner noch jungen Karriere. Bei The Players Tribune sprach der Portugiese über diese schwere Zeit und gab tiefe Einblicke in seine Gefühlswelt.

"Meine erste Saison bei den Bayern war nicht ideal. Ich weiß das. Ich habe gehört, was die Leute über mich gesagt haben. Flop. Pleite. Scheiße. Verkauft ihn, solange wir können", erklärte Sanches und sagte außerdem, dass er "einfach nicht zu meinem Spiel" gefunden habe.

Jenes Spiel, das ihn bei der Europameisterschaft 2016 auf die Zettel zahlreicher europäischer Topklubs katapultierte und ihm die Auszeichnung zum besten Nachwuchsspieler des Turniers bescherten.

"Das ist eine Leistung, auf die ich lange stolz sein werde. Ich dachte, das Turnier hätte mich auf den Druck in der Bundesliga vorbereitet. Ich dachte, ich wäre bereit", sagte Sanches mit Blick auf das Turnier, bei dem sein Stern aufging.

Renato Sanches und seine unglückliche Zeit bei Swansea City: "Alles lief schief"

Der heute 21 Jahre alte Mittelfeldspieler, der im anschließenden Sommer für 35 Millionen Euro zum deutschen Rekordmeister wechselte, habe jedoch "ziemlich schnell" festgestellt, "dass ich es nicht war".

In seinem ersten Jahr an der Säbener Straße kam Sanches auf lediglich 25 Einsätze, bei denen er nicht an einem Treffer direkt beteiligt war. Um Sanches mehr Spielzeit und eine besser Aussicht auf eine Weiterentwicklung zu ermöglichen, verlieh der FC Bayern ihn in die Premier League zu Swansea City.

"Aber in Wales lief alles schief", erklärte Sanches, was aus seiner Sicht besonders an einer "seltsamen Verletzung" gelegen habe. Sanches verpasste aufgrund diverser Muskelverletzungen im rechten Oberschenkel insgesamt 25 Pflichtspiele der Swans und das gerade dann, "als ich mich an mein neues Team gewöhnt hatte".

Er habe vorher nie Verletzungsprobleme gehabt, "aber plötzlich war ich monatelang außen vor und saß alleine in einer Wohnung in Swansea und beobachtete, wie es den ganzen Tag regnete", sagte Sanches, der wisse, dass ihn spätestens nach der Leihe und der verpassten WM 2018 "einige Leute bereits abgeschrieben hatten".

Sanches setzt sich neue Ziele beim zweiten Anlauf beim FC Bayern

Nach seiner Rückkehr zum FC Bayern im Sommer des vergangenen Jahres habe er aber das Gefühl gehabt, sein Spiel zu finden. Der neue Bayern-Trainer Niko Kovac hatte angekündigt, dem schon als Flop abgestempelten Sanches Zeit für seine Entwicklung zu geben.

Allerdings ist Sanches auch unter Kovac beim FC Bayern nicht gesetzt. Seit Beginn der Rückrunde kommt der Portugiese auf magere 21 Einsatzminuten in der Bundesliga. Dennoch sagte Sanches, dass es für ihn immer besser in München laufe.

"Nach der EM hatte ich diese großen Ziele: Den Ballon d'Or und alle diese großen Titel und Trophäen gewinnen. Diese Ambitionen habe ich immer noch, aber wenn ich jetzt auf meine Zukunft blicke, stehen sie hinter meinen neuen Zielen an", erklärte Sanches.

Er wolle in Topform kommen, mehr Minuten spielen. Und er wolle hören, dass die Leute in München sagen: "Das ist der Renato, den wir verpflichtet haben, darum haben wir ihn geholt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung