Fussball

Stimmen und Reaktionen zur Bundesliga: Pizarro - "Trainer fragte: 'Warum hast du geschossen?'"

Von SPOX
Claudio Pizarro erzielte den Ausgleich per Freistoß in der Nachspielzeit.

Beim VfB Stuttgart ist trotz der nächsten Niederlage die Zuversicht, den Klassenerhalt zu schaffen, groß. Schalke-Coach Tedesco hadert mit der Leistung der Königsblauen. Bei Werder Bremen kommt man aus dem Staunen über Claudio Pizarro nicht mehr heraus.

SPOX hat die Stimmen zum 22. Spieltag der Bundesliga zusammengefasst.

Hertha BSC - Werder Bremen 1:1

Claudio Pizarro (ältester Torschütze der Bundesliga-Geschichte, SV Werder Bremen): ...

... zum Spiel: "Ich bin sehr stolz und zufrieden. Das ist ein Punkt, der uns sehr bei unseren Zielen hilft. Und ich bin auch sehr stolz, dass ich der älteste Spieler bin, der in der Bundesliga ein Tor gemacht hat. Der Trainer hat mich gefragt, warum hast du geschossen? Ich habe mit Max Kruse darüber gesprochen, dass es vielleicht gut wäre, unter der Mauer durchzuschießen, weil die werden springen. Ich versuche immer noch, wenn ich reinkomme, ein Tor zu machen und der Mannschaft zu helfen. Hertha hatte die Kontrolle über das Spiel. Am Ende, als wir nichts mehr zu verlieren hatten, haben wir besseren Fußball gespielt."

... über seinen Rekord des besten ausländischen Bundesliga-Torjägers: 195 Tore sind viel, aber ich glaube, Lewandowski (aktuell 193, Anm. der Redaktion) kommt von hinten, um meinen Rekord zu brechen.

... zu einer möglichen Vertragsverlängerung: "Da müssen wir noch schauen. Schauen wir mal, was der Körper in den nächsten zwei, drei Monaten macht."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): ...

... zum Spiel: "Nach der ersten Halbzeit müssen wir zwei, drei Null führen. Dann hast du die Probleme nicht. In der Endphase war Hektik. Das ist ein Zufallsprodukt. Den Freistoß habe ich mir nicht mehr angeschaut, da habe ich mich weggedreht. Das ist schmerzhaft. Solche Spiele musst du nach Hause spielen. Der Schiedsrichter hat einen guten Job gemacht. Aber er soll nicht Ibisevic bei der einen Szene Gelb geben. Da kann er bei der anderen Bank fünf Gelbe Karten geben."

... zu seiner Mannschaft (vor dem Spiel): "Es hört sich blöd an, aber bei uns geht immer viel über die Tagesform. Ich habe sehr viele junge Spieler. Es ist sehr schwer, als Trainer diese Jungs so hinzukriegen, dass Jeder funktioniert. Wenn bei uns drei, vier Spieler bisschen wackeln, ist es schwierig."

... zu Torschütze Selke, den Geschäftsführer Michael Preetz als Kandidaten für die deutsche Nationalmannschaft ins Gespräch gebracht hatte (vor dem Spiel): "Er hat sich sehr gut entwickelt. Wenn diese Entwicklungsphase weiter so geht, dann hat Michael Preetz recht. Mit dieser Größe, mit dieser Schnelligkeit, Kopfballstärke, da weiß ich nicht, welche anderen deutschen Spieler es da noch gibt."

Florian Kohfeldt (Trainer SV Werder Bremen) ...

... zum Spiel:"Es lief nicht gut für uns. Wir sind heute nicht ins Spiel gekommen. Fußballerisch war das nicht so gut. Im ersten Schritt haben wir es nicht gut gemacht, aber vielleicht kannst du auch relativ früh in Überzahl spielen. Heute war nicht so der Tag, an dem ich pure Euphorie hatte. Ich habe mich dann innerlich gefreut. Es war sehr, sehr wichtig für uns, weil wir bleiben dabei. Wenn du heute verlierst, sind es wieder vier Punkte, so bleiben wir dran."

... zum Freistoßtor von Pizarro in der 96. Minute: "Da muss ich mir bestimmt gleich was von Mirko Votava anhören. Da hatte ich keinen Einfluss. Das haben die Jungs selbst gemacht. Ich habe ihm nach dem Spiel nur gesagt, du stehst gar nicht auf dem Plakat, warum schießt du Freistöße? Aber das war ok."

... zu den Fouls von Niklas Stark:"Das der junge Mann ohne Gelb aus dem Spiel geht, ist schon stark. Die zweite Szene ist brutal. Wenn Milot Rashica da nicht wegspringt, kann ich den das nächste Mal wieder im Oktober einplanen."

Max Kruse (Kapitän SV Werder Bremen) ...

... zum Spiel:"Wir sind natürlich nach Berlin gefahren, um zu gewinnen. Für uns war letztendlich wichtig, dass wir das Spiel nicht verloren haben. Es war sicher nicht unsere beste Leistung, aber wir kommen dahin, dass wir auch in solchen Spielen Punkten. Wir müssen schauen, dass wir die Erwartungen jetzt nicht zu hoch schrauben. Man kann nicht immer 90 Minuten Hurra-Fußball spielen. Aber man kann die Mannschaft dafür loben, dass sie nicht aufgegeben hat. Hertha muss das Spiel auch nicht zu elft beenden."

... zur Kommunikation mit Pizarro vor dem Freistoß:"Wir haben uns Gedanken gemacht. Wir haben uns erst überlegt, den Ball unter der Mauer durchzuschießen, dafür war die Mauer aber ein bisschen weit weg. Dann wollte er den Ball auf das Torwarteck ziehen, dann habe ich ihm gesagt, so viel Kraft hast du nicht mehr. Dann haben wir natürlich auch ein bisschen Glück, dass der reingeht, gar keine Frage."

Niklas Stark (Hertha BSC) ...

... zum späten Ausgleich:"Was soll ich dazu sagen? Das ist scheiße. Wir bekommen das nicht verteidigt. Ich weiß nicht, wie es dann gefallen ist, das ist auch scheiß egal. Wir müssen einfach die Gier haben, uns in den scheiß Ball da reinzuwerfen. Irgendwann am Ende der Saison werden wir sagen, die zwei Punkte wären geil gewesen. Jetzt müssen wir die woanders holen. Wir haben so viel Aufwand betrieben im ganzen Spiel und geben das in der letzten Minute her. Da habe ich jetzt noch den ganzen Abend, um mich drüber aufzuregen und dann geht's weiter."

... zu seinen Fouls:"Irgendwie ist das die ganze Saison schon so. Ich habe sehr wenige Gelbe Karten. Ich weiß gar nicht, ob ich überhaupt eine habe. Eine wäre drin gewesen heute, aber sie haben mich irgendwie immer verschont. Mit einer Gelben kann man ja noch weiter spielen. Von daher hätte ich dann schon einen Gang runter geschaltet. Heute wäre es verdient gewesen, aber eine Gelbe wäre jetzt auch nicht schlimm gewesen."

VfB Stuttgart - RB Leipzig 1:3

Markus Weinzierl (Trainer VfB Stuttgart): "Wir haben nach dem Rückstand eine tolle Reaktion gezeigt, wir waren dem zweiten Tor näher als Leipzig, das hätten wir gebraucht. Die Situation zum 1:2 hat das Spiel entschieden, das war ein fragwürdiger Freistoß. Dann bekommen wir den Konter, weil wir zu schnell, zu viel wollen. Aber wir haben ein anderes Gesicht als in Düsseldorf gezeigt, das war eine klare Leistungssteigerung. Über meine Zukunft mache ich mir keine Gedanken."

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig): "Ich finde, wir haben mit Ausnahme der ersten fünf Minuten eine richtig schlechte erste Halbzeit gespielt. Das war Larifari-Gekicke, vielleicht habe einige gedacht, es geht hier leicht. In der zweiten Halbzeit haben wir die Herangehensweise geändert, das war zwingend notwendig. Es war keine Glanzleistung, aber es waren sehr wichtige drei Punkte."

Thomas Hitzlsperger (Sportvorstand VfB Stuttgart) ...

... zum Spiel: "Das Ergebnis ist das einzige, was nicht so wünschenswert war. Alles andere, wie wir aufgetreten sind, wie wir in den letzten Tagen gearbeitet haben und das heute die Herangehensweise sehr gut war, das stimmt mich sehr positiv. Dass wir dann mit Markus, mir, mit dem ganzen Trainerteam zusammen in Bremen ein besseres Ergebnis erzielen. Die Basis ist gut. Einstellung und Mentalität war heute sehr, sehr erfreulich und da bauen wir drauf auf.

... zur Frage, dass es sich so anhöre, als wäre Weinzierl auch beim Spiel in Bremen noch Trainer: "Es hört sich nicht nur so an, es ist auch so."

... zu seiner persönlichen Rolle: "Es geht mir sehr gut. Ich habe auf der Bank mitgefiebert, als würde ich selbst kurz vor der Einwechslung stehen. Das ist für mich auch ein schönes Gefühl, dass ich fast schon aufgedreht war. Ich merke, ich kann hier was bewirken, dass es besser wird. Ich bin wirklich optimistisch. Es ist auch so ein bisschen ins kalte Wasser geworfen, aber ich habe es mir jetzt zugetraut. Jetzt geht es los."

Ron-Robert Zieler (Torwart VfB Stuttgart) ...

... zur Entstehung des Freistoßes zum 1:2: "Ich hatte eine perfekte Position. Für mich war eigentlich klar, dass wir den Freistoß bekommen. Das ist natürlich lächerlich. Ich weiß gar nicht, wie man das überhaupt geben kann und warum das nicht korrigiert wird. Aber mit den Schiedsrichtern kann man ja auch nicht reden. Dann kommt noch hinzu, dass er den so perfekt trifft."

Mario Gomez (Kapitän VfB Stuttgart): "Ich habe eigentlich keine Lust mehr zu jammern. Deswegen nehme ich eins mit aus diesem Spiel, ich bin tausendprozentig davon überzeugt, dass wir in der Liga bleiben. Dieses Spiel hat mir und auch der ganzen Mannschaft extrem viel Kraft gegeben gegen einen saustarken Gegner, der einen wahnsinnigen Lauf hat. Wir waren mindestens genauso gut, haben sehr aggressiv, sehr gut gespielt. Wenn wir die nächsten Wochen so spielen, werden wir bestehen."

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig): "Wir haben mit Ausnahme der ersten fünf Minuten eine richtig schlechte erste Hälfte gespielt. Vielleicht haben meine Spieler nach der frühen Führung gedacht, dass es leicht wird, sodass es kein Spiel war, wie ich mir das vorgestellt habe. Der VfB kommt durch den Elfmeter zurück und es war ein deutlich schwieriges Spiel für uns. Nach dem Seitenwechsel haben wir dann nicht nur die Grundordnung, sondern auch die Herangehensweise geändert. Das war auch zwingend notwendig. Unterm Strich war es kein einfach Spiel. Kurz vor unserem 2:1 hätte Stuttgart selbst das zweite Tor machen können. Es war keine Glanzleistung von uns, aber sehr wichtige drei Punkte."

Yussuf Poulsen (RB Leipzig) über ...

... das Spiel: "Nach dem 1:1 war es in der ersten Halbzeit zäh, die zweite Halbzeit war wieder okay. Wir hatten Geduld und haben uns die eine oder andere Chance herausgespielt. Ich finde, dass wir am Ende verdient gewonnen haben."

... das Foul von Kabak vor dem 2:1: "Er tritt mich hinten in der Wade, man könnte es so oder so pfeifen. Im Spiel habe ich es auf jeden Fall als Freistoß für mich gewertet."

... den Elfmeter für Stuttgart: "Das ist der gleiche Elfmeter, der bei der WM gegen mich gepfiffen wurde. Für mich ist es kein Elfmeter: Es ist keine unnatürliche Handbewegung, der Ball kommt aus einem Meter Entfernung. Es scheint so, dass es bei Hand im Strafraum derzeit immer Elfmeter ist."

TSG Hoffenheim - Hannover 96 3:0

Julian Nagelsmann (Trainer TSG Hoffenheim): "Wir haben viele Chancen nicht genutzt. Dennoch haben die Zuschauer ein sehr, sehr schönes Spiel gesehen. Ich bin sehr zufrieden."

Thomas Doll (Trainer Hannover 96): "Es ist keine schöne Situation für mich, dieses Spiel kommentieren zu müssen. Es war ein hochverdienter Sieg für Hoffenheim. 3:0 ist ja fast zu wenig."

VfL Wolfsburg - FSV Mainz 05 3:0

Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfsburg): "Mainz hat uns viel abverlangt. Mit dem 1:0 haben wir nicht die Sicherheit gefunden, das lag auch daran, dass Mainz es gut gemacht hat. Wir haben in der zweiten Halbzeit den Ball besser laufen lassen und dann das Spiel besser unter Kontrolle bekommen. Wir freuen uns, dass die Tabelle so aussieht, wir haben uns das auch verdient."

Sandro Schwarz (Trainer FSV Mainz 05): "Wir haben einen Kaltstart hingelegt. Ich finde, dass wir daraufhin gut reagiert haben. Das Grundproblem die ganze erste Halbzeit war, dass wir nicht genug Durchschlagskraft hatten. Mit dem 2:0 war das Spiel gelaufen."

Schalke 04 - SC Freiburg 0:0

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Im elf gegen elf war es zu wenig, wir haben zu wenig tiefe Laufwege gehabt. In den ersten 40 Minuten waren wir sehr, sehr ängstlich, wir haben uns eher für den Rückpass entschieden. Das müssen wir unbedingt verändern. Richtig aufgewacht sind wir erst zu zehnt, da hatten wir Ballgewinne, haben Zweikämpfe gewonnen, aber keine richtigen Torchancen, deshalb ist das 0:0 leider okay."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Wir sind gut reingekommen ins Spiel, haben es leider nicht im letzten Drittel fortgesetzt, wir waren nicht passgenau genug. Bei elf gegen zehn haben wir es ordentlich gemacht, aber nicht sehr gut. Wir hatten drei gute Chancen, sie aber nicht genutzt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung