Fussball

Bundesliga: 1. FC Nürnberg gegen BVB (Borussia Dortmund) im LIVE-TICKER zum Nachlesen

Von SPOX
Torhüter Christian Mathenia hält seinen Kasten sauber - bis jetzt.

In Spiel eins nach dem Aus von Michael Köllner trifft der 1. FC Nürnberg auf Borussia Dortmund. Das Spiel des BVB könnt ihr hier im LIVE-TICKER verfolgen.

Die Nürnberger bejubeln den Schlusspfiff wie einen Sieg. Die Hausherren kämpften bis zum Schluss und warfen sich vor allem im zweiten Durchgang in fast jeden Schuss. Die Borussia fand gegen die extrem tief stehenden Bayern kaum Lücken, hatte allein in Person von Götze aber eigentlich trotzdem genügend Möglichkeiten, um das Spiel zu gewinnen. Mathenia war allerdings immer zur Stelle, wenn er gebraucht wurde, und sicherte seinem Team somit einen Zähler.

Die Dortmunder bleiben damit im fünften Pflichtspiel in Folge ohne Dreier und haben nun als Tabellenführer nur noch drei Punkte Vorsprung auf den FC Bayern. Der Club verweilt indes zwar auf dem letzten Platz, schöpft im Kampf um den Klassenerhalt aber neuen Mut.

Kommenden Samstag geht es für die Bayern mit einem Auswärtsspiel bei Mitaufsteiger Düsseldorf weiter. Der BVB hingegen empfängt am Sonntag ein formstarkes Bayer Leverkusen mit Ex-Coach Peter Bosz.

1. FC Nürnberg - Borussia Dortmund 0:0 (0:0)

90.+5. Das Spiel ist aus.

90.+4. Die Ecke bringt keine Gefahr, stattdessen kontern sogar die Hausherren. Dabei fehlt aber die Präzision, Chance vertan.

90.+3. Behrens wehrt eine Götze-Flanke von der rechten Seite noch einmal zur Ecke ab.

90.+2. Die Dortmunder spielen es weiterhin wie beim Handball, finden aber einfach keine Lücken. Noch bleiben zwei Minuten, um nicht zum fünften Mal in Folge ohne Sieg vom Platz zu gehen.

90. Pereira bleibt mit einem Krampf am Boden liegen, indes werden vier Minuten Nachspielzeit angezeigt.

90. Nach der anschließenden Freistoßflanke steigt ein Nürnberger zwölf Meter vor dem Tor am höchsten, drückt die Pille aber über das Tor.

89. Osmers hat offenbar Gefallen daran gefunden und greift gleich noch einmal zur Gelben - die aber ebenso richtig ist. Witsel hat den Arm im Luftduell mit Ishak zu weit draußen und trifft den Angreifer.

88. Ganz spät erleben wir noch die erste Gelbe der Partie, weil sich Mathenia beim Ausführen eines Freistoßes zu viel Zeit lässt.

87. Die Dortmunder jubeln - aber nur ganz kurz. Nach einer feinen Kombination durch die Mitte legt Alcacer quer, Bruun Larsen schiebt ein. Der spanische Stürmer stand zuvor aber klar im Abseits.

87. Beim BVB agiert Guerreiro mittlerweile übrigens im Zentrum, Bruun Larsen kommt dafür nun über den linken Flügel.

86. Alcacer hat die Chance zum 0:1! Weigl hebt das Leder ganz stark in den gegnerischen Sechzehner. Alcacer nimmt das Leder rechts im Strafraum mit und versucht es mit einem Mix aus Schuss und Pass. Bruun Larsen verpasst die Kugel, sodass diese am langen Eck vorbei saust.

85. Die Hausherren tauschen ein letztes Mal: Palacios Martinez ersetzt Kubo, der wie seine Nebenmänner viel gelaufen ist.

84. Sancho und Götze kombinieren sich rechts in den Sechzehner, die scharfe Hereingabe verpasst Alcacer dann aber.

83. Die letzte echte Chance der Dortmunder ist mittlerweile auch schon gute 20 Minuten her. Fällt dem Tabellenführer in der Schlussphase gegen das Nürnberger Bollwerk noch einmal etwas ein?

81. Jetzt werden die Dortmunder doch ungeduldig: Diallo will einen Einwurf auf der linken Seite ganz schnell ausführen - vergisst dabei aber die ordnungsgemäße Ausführung. Osmers erkennt das - Einwurf Nürnberg.

80. Favre wechselt ganz klar offensiv und bringt Bruun Larsen für Sechser Delaney. Der dänische Offensivmann erzielte im Hinspiel sein erstes Tor als Profi.

78. Alcacer hat 18 Meter vor dem Tor ganz kurz etwas Platz und nutzt diesen für einen Abschluss. Die Nürnberger bekommen aber wieder ein Abwehrbein dazwischen.

77. Zweiter Wechsel beim Club: Bauer ersetzt Löwen.

76. Guerreiro hebt das Leder links in den Sechzehner zum startenden Delaney. Dessen Hereingabe wird aber ins Seitenaus geblockt.

75. Wolf tankt sich auf rechts durch und flankt scharf vor das Tor. Dort steigt Alcacer hoch, kann die Kugel aber nicht wirklich drücken - drüber.

74. Dortmund hat bei einem Gegenstoß mal etwas Platz, Alcacers Zuspiel Richtung Sancho ist aber nicht genau genug. Der Engländer muss das Tempo herausnehmen und entscheidet sich für eine Flanke. Die köpft Mühl im Zentrum aus dem Gefahrenbereich.

71. Die Schwarz-Gelben lassen den Ball eine gefühlte Ewigkeit durch die eigenen Reihen laufen, machen dabei aber keinen Raumgewinn. Nürnberg steht wieder sehr kompakt und scheint mit den Kräften noch nicht am Ende zu sein.

68. Delaney bekommt den Ball halbrechts vor dem Nürnberger Sechzehner nach Zuspiel von Götze. Der Däne zögert aber zu lange - und wird so vom Ball getrennt.

67. Wolf und Sancho versuchen es auf dem rechten Flügel mit einem Doppelpass, das Zuspiel des Engländers ist aber zu steil.

66. Nun gibt es auch bei den Hausherren den Wechsel: Ishak kommt für Zrelak, der viel unterwegs war.

64. Guerreiro will rechts in den Strafraum dribbeln, wird dabei aber von Kubo gestellt. Der Japaner klärt letztlich aber nur auf Kosten einer Ecke.

63. Echte Neuner braucht dieses Spiel! Und genau so einer kommt nun: Mittelstürmer Alcacer ersetzt Philipp.

62. Götze mit seinem nächsten Versuch! Witsel spielt das Leder scharf an die Strafraumkante, wo sich Götze dreht und dann aus 17 Metern abschließt - knapp am linken Pfosten vorbei.

60. Auf beiden Seiten zeichnen sich die ersten Wechsel ab. Bei den Hausherren macht sich Ishak bereit, beim BVB Edel-Joker Alcacer. Beide Trainer drohen also mit frischen Sturmkräften.

59. Die Nürnberger Anhänger halten sich mit ihren Tennisbällen diesmal zurück. Der Eckball sorgt indes nicht wirklich für Gefahr, wenngleich die Borussen die Hereingabe nicht direkt aus dem Gefahrenbereich befördern können.

58. Pereira holt auf der rechten Seite nach einem langen Ball mal einen Eckball für die Gastgeber heraus. Das ist übrigens die Seite, auf der vorhin immer die Tennisbälle flogen.

56. Der BVB macht es gegen wieder extrem tief stehende Gastgeber weiterhin mit ganz viel Geduld und lässt den Ball lange durch die eigenen Reihen laufen.

54. Dortmund bleibt am Drücker, eine Götze-Flanke vom linken Strafraumeck pflückt Mathenia aber herunter.

BVB drückt: Götze und Mathenia im Privatduell

53. Sancho dribbelt auf links stark in den gegnerischen Strafraum und legt von der Grundlinie aus zurück. Götze nimmt das Leder in halblinker Position an und zieht dann aus zwölf Metern ab. Mathenia ist im kurzen Eck aber schon wieder zur Stelle und wehrt die Pille zur Seite ab.

52. Der Standard verpufft erneut und diesmal setzen die Hausherren zum Gegenstoß an. An der Mittellinie sorgt ein ungenaues Zuspiel dann aber für ein jähes Ende des Gegenstoßes.

51. Weigl hebt den Ball in die Spitze und findet rechts im Sechzehner Götze. Der nimmt die Kugel stark herunter und legt nach rechts für Sancho ab. Dessen scharfe Hereingabe wird zur nächsten Ecke geblockt.

50. Nächster Anlauf: Götze und Guerreiro kombinieren auf der linken Seite, der Steilpass des Portugiesen ist dann aber zu optimistisch und für Götze nicht zu erreichen.

49. Der anschließende Eckball verpufft allerdings.

49. Die Borussia versucht es nun vermehrt mit hohen Hereingaben. Eine Flanke von der linken Seite köpft Ewerton nun ins Toraus.

48. Wolf wird rechts am Sechzehner freigespielt, seine Hereingabe ist dann aber zu lang.

47. Beide Trainer haben zur Pause im Übrigen auf Wechsel verzichtet.

46. Weiter geht's!

Halbzeit: Für den BVB wäre das Unentschieden zu wenig, also werden die Gäste mit zunehmender Spieldauer ohnehin das Risiko erhöhen. Aus Sicht der Nürnberger wäre das Remis indes ein gewonnener Punkt. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg, zumal die Gastgeber durch ihre bisherige Ausrichtung viel laufen müssen.

Halbzeit: Die erste Halbzeit drohte zunächst extrem zäh und langatmig zu werden, weil Nürnberg in der Anfangsphase erst weit in der eigenen Hälfte attackierte. Dortmund fand kaum Räume und tat sich entsprechend schwer. Nach zwei hohen Bällen hatten so sogar die Gastgeber die ersten nennenswerten Chancen der Partie. In dieser Phase stand der FCN etwas höher und der BVB antwortete prompt mit vier guten Gelegenheiten. Drei davon hatte Götze, Mathenia war aber stets zur Stelle. Derart chancenreich darf es nach dem Seitenwechsel aus neutraler Sicht gerne weitergehen.

45.+5. Die Dortmunder holen auf der rechten Seite einen Eckball heraus. Dessen Ausführung droht sich erneut zu verzögern, weil die Nürnberger erneut Tennisbälle auf das Feld schmeißen. Osmers hat keine Lust, zu warten, und pfeift daher zur Pause. Das ist sicherlich kein gutes Zeichen an das Publikum, das auf diese Art Einfluss auf das Spielgeschehen nehmen darf. Die Dortmunder beschweren sich entsprechend bei dem Unparteiischen.

45.+4. Plötzlich noch einmal eine Chance für den FCN! Zagadou verschätzt sich nach einem langen Ball, sodass ihm die Kugel an den Rücken springt. Der Franzose rutscht anschließend auch noch weg, sodass Pereira plötzlich Platz hat. Der Nürnberger fackelt nicht lange und zieht aus 23 Metern ab. Bürki hat den wuchtigen Flatterball im Nachfassen.

45.+2. Die Gäste versuchen es mal wieder mit einem hohen Ball in den gegnerischen Sechzehner, wo Behrens aber vor Witsel zur Stelle ist und die Situation entschärft.

45.+1. Das hatte sich abgezeichnet: Osmers lässt im ersten Durchgang vier Minuten nachspielen.

45. Wieder Mathenia! Beim anschließenden Eckball steigt Götze (!) am kurzen Pfosten am höchsten, scheitert per Kopf aber aus sechs Metern am ganz stark reagierenden Mathenia.

44. Der Standard bringt indes zunächst keine Gefahr. Die Borussen setzen aber nach und bringen die Kugel scharf vor das Tor. Witsel sichert sie am zweiten Pfosten und zieht aus der Drehung ab. Ein Nürnberger fälscht den Schuss noch ab, sodass die Pille ans Außennetz rauscht.

44. Das kostet erneut rund 120 Sekunden, die Nachspielzeit dürfte es daher gleich in sich haben.

Nürnberger Fans sorgen für erneute Spielverzögerung

42. Die Ausführung der Ecke verzögert sich wie vorhin schon einmal. Die Nürnberger schmeißen dabei übrigens schwarz bemalte Tennisbälle aufs Feld.

41. Sancho hat auf rechts mal nur einen Gegenspieler und geht ins Dribbling. Von der Grundlinie aus flankt er auf den ersten Pfosten, wo ein Verteidiger zur Ecke klärt.

40. Dortmund bleibt geduldig und spielt viel quer. Die Gastgeber verschieben indes konsequent und bieten somit momentan keine Lücken.

38. Nun stehen die Hausherren wieder tiefer und attackieren die Dortmunder erst 40 Meter vor dem eigenen Tor.

37. Witsel verursacht 35 Meter vor dem eigenen Tor einen weiteren Freistoß, der aber verpufft.

36. Nach einem müden Start ist die Partie in den letzten Minuten aufgewacht - weil Nürnberg mehr versucht und der BVB somit etwas mehr Platz bekommt.

35. Und wieder geht's ins Privatduell zwischen Mathenia und Götze: Sancho steckt nach einem Dribbling durch die Mitte auf Götze durch, der aus 18 Metern zentraler Position abzieht. Mathenia ist im linken Eck erneut zur Stelle und wehrt den Ball zur Seite ab.

BVB: Götze scheitert doppelt an Mathenia

34. Doppelchance BVB! Wolf treibt auf rechts erneut an und bedient Sancho. Der dreht sich um seinen Gegenspieler und kommt zu Fall. Alle blicken auf Osmers, der aber weiterspielen lässt. Götze schaltet am schnellsten und zieht aus 13 Metern halbrechter Position ab. Mathenia ist sofort unten und wehrt ab. Der Abpraller landet wieder beim Weltmeister, der aber erneut an Mathenia scheitert.

34. Wolf hat auf der rechten Seite mal etwas Platz, seine Hereingabe wird aber geblockt.

33. Der Standard bringt nun keine Gefahr, Dortmund wirkt mittlerweile aber nicht mehr so (ball-)sicher wie noch in den ersten 20 Minuten.

32. Die Dortmunder klären nach der Hereingabe zunächst, Nürnberg setzt aber nach und holt den nächsten Eckball heraus.

31. Pereira holt im linken Halbfeld gegen Delaney den nächsten Freistoß heraus. In der Wiederholung war allerdings gar kein Kontakt zu erkennen.

30. Auf der anderen Seite versuchen es die Borussen mit einem langen Ball auf Götze, der halblinks am Sechzehner aber ins Abseits läuft.

BVB hat den Ball - Nürnberg die Chancen

29. Wieder Behrens! Bei der anschließenden Ecke kommt der Nürnberger im Zentrum erneut frei zum Kopfball, drückt die Pille diesmal aber direkt über Bürkis Tor.

28. Gute Chance für den FCN! Valentini legt nach einer Seitenverlagerung für Löwen ab. Der flankt aus dem rechten Halbfeld vor das Tor, wo Behrens unbedrängt zum Kopfball kommt. Der Kapitän bringt das Leder aber zu zentral auf den Kasten. So kann Bürki, der die Arme rechtzeitig hochreißt, den Ball über den Querbalken lenken.

27. Diallo erläuft ein Zuspiel auf dem linken Flügel und flankt mit viel Schmackes vor das Tor. Sancho rauscht am zweiten Pfosten heran, kann die scharfe Hereingabe aber nicht kontrolliert ablegen. So springt der Ball rechts am Kasten vorbei.

25. Die Gastgeber holen im rechten Halbfeld einen Freistoß heraus. Dieser bringt aber keine Gefahr, weil die Dortmunder gleich die erste Hereingabe aus dem Gefahrenbereich befördern.

24. Nach vier Direktpässen hat Witsel 23 Meter vor dem Nürnberger Kasten etwas Platz. Der Belgier fackelt nicht lange, trifft die Kugel aber nicht optimal. So packt Mathenia ohne Mühe zu.

23. Die Hausherren schieben nun etwas raus und haben jetzt erstmals etwas längere Ballbesitzphasen.

22. Die Dortmunder sind sich im Defensivverbund nicht einig, sodass Behrens an der Grundlinie an den Ball kommt. Seine Hereingabe auf den zweiten Pfosten klärt Guerreiro aber ins Seitenaus.

21. Guardiola'sche Verhältnisse: Der BVB hat in den ersten 20 Minuten 78 Prozent Ballbesitz.

19. Die Nürnberger kommen erstmals seit der 1. Minute wieder zu einem Gegenstoß, den Weigl im Mittelfeld aber mit einer Grätsche gegen Pereira beendet. Der fällige Freistoß für die Hausherren bringt dann keine Gefahr.

18. Guerreiro führt den Standard erneut aus und findet im Zentrum Delaney. Der wird bei seinem Kopfball aber stark bedrängt und drückt die Pille so deutlich über den Kasten.

17. Diallo macht es auf der linken Seite gut: Der Defensivmann dribbelt am gegnerischen Strafraum an zwei Nürnbergern vorbei und wird dann zu Fall gebracht - nächster Freistoß für die Gäste.

15. Sancho führt den Eckball nach fast zwei Minuten Unterbrechung aus. Die Hereingabe des Engländers ist aber viel zu flach und wird so am kurzen Pfosten geklärt.

14. Die Ausführung der Ecke verzögert sich, weil Nürnberger Anhänger Gegenstände auf das Feld schmeißen.

13. Philipp taucht nach einem feinen Steckpass rechts im Sechzehner auf, zögert dann aber sehr lange. Sein Querpass wird letztlich ins Toraus geblockt.

11. Das ist doch sehr optimistisch: Delaney probiert es im Nachsetzen mit einem Distanzschuss aus fast 30 Metern. Der Sechser trifft die Pille aber nicht richtig, sodass diese deutlich rechts am Tor vorbei kullert.

11. Guerreiro kümmert sich um den fälligen Freistoß, seine Hereingabe landet aber auf den Fäusten von Mathenia.

10. Die Dortmunder versuchen es mit drei, vier schnellen Pässen durch die Mitte. Am Ende wird Philipps Zuspiel Richtung Guerreiro aber abgefangen.

8. Götze legt einen halbhohen Ball 25 Meter vor dem Kasten für Philipp ab. Der Stürmer fackelt nicht lange, hämmert das Leder aber über den Kasten.

6. Guerreiro hat nach einer Seitenverlagerung auf links etwas Platz und spielt am Sechzehner den Doppelpass mit Philipp. Der Portugiese taucht links in den Strafraum ein und legt für Götze ab, der in zentraler Position schießen könnte. Der Weltmeister will aber erneut Guerreiro in Szene setzen, das Zuspiel blocken die Nürnberger dann aber.

5. Götze wird rechts mit einem hohen Ball in den Sechzehner geschickt und erläuft die Kugel gerade noch so. Seine Ablage in den Rückraum landet dann aber beim Gegner.

3. Die Hausherren lauern auf Gegenstöße und attackieren den Tabellenführer erst in der eigenen Hälfte. Dort suchen die Borussen noch vergebens nach Lücken.

1. Kubo erobert den Ball auf der rechten Seite gegen Zagadou und spielt die Kugel sofort in die Spitze. Zrelak kann das Zuspiel aber nicht erreichen, weil Bürki zur Stelle ist.

1. Der Ball rollt.

1. FC Nürnberg gegen Borussia Dortmund im LIVE-TICKER: Vor Beginn

Aufstellung:

  • Nürnberg: Mathenia - Valentini, Mühl, Ewerton, Leibold - Behrens, Petrak, Kubo, Löwen - Matheus Pereira, Zrelak
  • BVB: Bürki - Wolf, Weigl, Zagadou, Diallo - Witsel, Delaney - Sancho, Philipp, Guerreiro - Götze

Vor Beginn: Schiedsrichter der heutigen Partie ist im Übrigen Harm Osmers. Für den 34-jährigen Diplom-Betriebswirt aus Hannover ist es der 30. Einsatz in Deutschlands höchster Spielklasse. Unterstützt wird er dabei von den beiden Linienrichtern Robert Kempter und Jan Neitzel-Petersen, dem 4. Offiziellen Tobias Reichel sowie den Video-Assistenten Marco Fritz und Mark Borsch.

Vor Beginn: Für Marco Reus hat die Zeit indes noch nicht gereicht, der Kapitän fehlt weiterhin mit einem Muskelfaserriss. Auch Paco Alcacer ist noch nicht wieder komplett fit und sitzt zunächst auf der Bank. "Die beiden können wir nicht wochenlang ersetzen. Da fehlen uns allein in der Bundesliga zwei Spieler mit zusammen 25 erzielten Toren", ärgert sich Zorc. Mit Christian Pulisic (Faserriss in der Wade) fällt kurzfristig sogar noch eine weitere Offensivoption aus.

Vor Beginn: Dass dieses Aufeinandertreffen am Montag stattfindet, dürfte beiden Fanlagern nicht wirklich gefallen. Die Dortmunder Verantwortlichen sehen nach ihrem jüngsten Champions-League-Spiel indes auch etwas Positives. "Es ist für uns vorteilhaft, weil wir mehr Zeit haben und der eine oder andere Spieler, der vorher verletzungsbedingt nicht dabei war, die Chance hat, dazuzukommen", so Zorc.

Vor Beginn: Warum Wolf von Beginn an? "Er hat das schon im Training gespielt und es sehr gut gemacht. Deshalb spielt er heute von Anfang an", sagte Lucien Favre vor Anpfiff über seinen Aushilfs-Rechtsverteidiger gegenüber Eurosport.

Vor Beginn: Aus Sicht der Gäste birgt der Nürnberger Trainerwechsel in jedem Fall einige Überraschungen. "Wir müssen uns auf alle Fälle vorbereiten. Das System kennen wir nicht, das können wir nicht ändern", ärgert sich der akribische Lucien Favre. Der Schweizer hat sich vor allem das letzte Heimspiel des Clubs angeschaut, als die Hausherren gegen Bremen zu einem 1:1 kamen: "Sie waren sehr gut organisiert, haben sehr gut verteidigt und hatten vorne ein paar Möglichkeiten. Sie sind eine sehr athletische Mannschaft."

Vor Beginn: Im Hinspiel bekamen die Nürnberger die Klasse der Dortmunder mit voller Härte zu spüren. Der BVB setzte sich vor heimischer Kulisse deutlich mit 7:0 durch und hatte dabei noch weitere Gelegenheiten. Eine Wiederholung will der neue Coach natürlich verhindern: "Wir müssen sehr kompakt und aggressiv gegen den Ball arbeiten und dann unsere Chance suchen, um Nadelstiche zu setzen."

Vor Beginn: Das macht die Aufgabe für den Aufsteiger aber natürlich nicht einfacher. "Die werden nichts unterschätzen oder auf die leichte Schulter nehmen. Sie spielen einen sehr guten Offensivfußball und sehr strukturiert gegen den Ball", lobt Schommers die Qualitäten des Tabellenführers.

Vor Beginn: "Ich bin ein sehr geradliniger und disziplinierter Trainer. Intensität, Freude und Leidenschaft sind mir sehr wichtig", sagt der 40-Jährige über sich selbst und hat sein Team damit wohl schon erreicht. Seine Trainingseindrücke der ersten Tage sind jedenfalls gut: "Die Mannschaft hat den Wechsel im Trainerteam positiv aufgenommen, sie präsentiert sich gut. Ich glaube, dass wieder mehr Freude auf dem Platz zu sehen ist."

Vor Beginn: Zurück in die Erfolgsspur wollen auch die Hausherren, die nach der jüngsten Niederlage gegen Kellerkonkurrent Hannover die Reißleine zogen. Sportvorstand Andreas Bornemann und Coach Michael Köllner mussten gehen, der vormalige Co-Trainer Boris Schommers wird daher heute erstmals als Interimscoach an der Seitenlinie stehen.

Vor Beginn: Hinsichtlich der Form hat dieses Aufeinandertreffen trotz der deutlichen Unterschiede in der Tabelle also etwas von einem Krisenduell. "Es war klar, dass es auch eine Phase gibt, in der man nicht jedes Spiel im Hurra-Stil gewinnt", sieht BVB-Sportdirektor Michael Zorc die Lage aber noch relativ entspannt und versichert: "Die Sinne sind geschärft. Wir tun alles dafür, wieder in die Erfolgsspur zu kommen." Das sollten die Schwarz-Gelben auch, denn der einst so komfortable Vorsprung von neun Punkten auf die Bayern ist auf zwei Zähler geschmolzen, nachdem die Münchener am Freitag bereits vorgelegt haben.

Vor Beginn: Einen ganz anderen Anstrich bekommt die Paarung indes mit Blick auf die jüngste Form beider Mannschaften. Der Club schwächelt zwar auch in dieser Hinsicht enorm und wartet in der Bundesliga seit unfassbaren 15 Partien auf einen Dreier (elf Niederlagen), aber auch die Dortmunder waren zuletzt keineswegs in Meisterform. Die Borussia gewann keines ihrer letzten vier Spiele, schied im DFB-Pokal aus und kassierte am Mittwoch beim Achtelfinalhinspiel der Champions League eine 0:3-Packung bei Tottenham.

Vor Beginn: Auf dem Papier scheinen die Rollen klar verteilt zu sein: Aufsteiger Nürnberg steckt seit Monaten im Abstiegskampf und ist das Schlusslicht der Liga. Mit dem BVB reist indes der über weite Strecken der Saison famos aufspielende Tabellenführer an.

BVB: Favre wirft die Rotation an

Vor Beginn: Im Vergleich zum letzten Spiel nehmen die Nürnberger damit drei Veränderungen an ihrer Startelf vor: Petrak, Löwen und Kubo beginnen anstelle von Rhein (Rotsperre), Palacios (Bank) und Knöll. Die Westfalen tauschen indes viermal: Wolf, Weigl, Guerreiro und Philipp ersetzen Hakimi, Toprak, Dahoud (alle drei auf der Bank) und Pulisic (Wadenverletzung).

Vor Beginn: Hitz, Hakimi, Alcacer, Dahoud, Schmelzer, Bruun Larsen und Toprak nehmen zunächst auf der Dortmunder Ersatzbank Platz.

Vor Beginn: Beim BVB ist bei Shootingstar Achraf Hakimi derzeit etwas der Wurm drin. Nach einem kometenhaften Start zeigte die Formkurve des Marokkaners zuletzt klar nach unten. Warum dem so ist? HIER werdet ihr schlauer.

Vor Beginn: Der 1. FC Nürnberg wartet seit 15 Bundesliga-Spielen auf einen Sieg (4 Remis, 11 Niederlagen). Nur in der sieglosen Hinrunde 2013/14 hatte der FCN in seiner BL-Geschichte eine noch längere Sieglosserie.

Vor Beginn: 12 der vergangenen 13 Bundesliga-Duelle zwischen dem Ersten und dem Letzten entschied der Tabellenführer für sich (darunter die jüngsten sechs) - einzige Ausnahme war der Ingolstädter 1:0-Erfolg gegen RB Leipzig im Dezember 2016.

Vor Beginn: Während Dortmund die beste Offensive der Liga stellt (54 Tore), verfügt Nürnberg über die geteilt schwächste Offensive (17 Tore, wie Stuttgart). Allein in der Schlussviertelstunde traf der BVB fast so oft (15 Mal) wie der FCN.

Vor Beginn: Die Partie findet heute um 20.30 Uhr im Nürnberger Max-Morlock-Stadion statt.

1. FC Nürnberg gegen BVB heute live: Die Aufstellungen

  • FCN: Mathenia - Valentini, Mühl, Ewerton, Leibold - Behrens, Petrak, Kubo, Löwen - Matheus Pereira, Zrelak (66. Ishak)
  • BVB: Bürki - Wolf, Weigl, Zagadou, Diallo - Witsel, Delaney - Sancho, Philipp (63. Alcacer), Guerreiro - Götze

BVB zu Gast in Nürnberg: Der Schiedsrichter

Schiedsrichter Harm Osmers wird die Partie leiten. Robert Kempter, Jan Neitzel-Petersen und Tobias Reichel assistieren dem Unparteiischen. Marco Fritz und Mark Borsch agieren als Videoschiedsrichter.

Die Tabelle der Bundesliga

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Borussia Dortmund2154:233150
2.Bayern München2250:262448
3.Borussia M'gladbach2242:222043
4.RB Leipzig2241:192241
5.Bayer Leverkusen2239:32736
6.Wolfsburg2235:30535
7.Eintracht Frankfurt2241:281334
8.TSG Hoffenheim2244:321233
9.Hertha BSC2235:32332
10.Werder Bremen2237:33431
11.1. FSV Mainz 052223:36-1327
12.Fortuna Düsseldorf2225:41-1625
13.SC Freiburg2229:37-824
14.Schalke 042225:32-723
15.FC Augsburg2231:40-918
16.VfB Stuttgart2218:50-3215
17.Hannover 962220:47-2714
18.1. FC Nürnberg2117:46-2912
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung