Kuriositäten der Bundesliga-Tabelle 2017/18: Dann wäre Hoffenheim Deutscher Meister ...

 
Die Bundesliga-Saison 2017/18 ist vorbei. Der FC Bayern ist Meister, Hamburg und Köln sind abgestiegen. Doch aus der auf den ersten Blick klaren Tabelle lassen sich zwischen den Zeilen einige Kuriositäten herauslesen. SPOX klärt auf.
© getty
Die Bundesliga-Saison 2017/18 ist vorbei. Der FC Bayern ist Meister, Hamburg und Köln sind abgestiegen. Doch aus der auf den ersten Blick klaren Tabelle lassen sich zwischen den Zeilen einige Kuriositäten herauslesen. SPOX klärt auf.
Der VfB Stuttgart gewinnt am letzten Spieltag überraschend mit 4:1 bei Serienmeister FC Bayern München und erzielt damit 22 Prozent seiner Auswärtstore der kompletten Saison in einem Spiel. Und das in München. Irre.
© getty
Der VfB Stuttgart gewinnt am letzten Spieltag überraschend mit 4:1 bei Serienmeister FC Bayern München und erzielt damit 22 Prozent seiner Auswärtstore der kompletten Saison in einem Spiel. Und das in München. Irre.
Zu Hause lief es bei den Stuttgartern lediglich defensiv gut. Als einziges Team der Liga kassierte der VfB Stuttgart eine einstellige Anzahl an Gegentoren (9).
© getty
Zu Hause lief es bei den Stuttgartern lediglich defensiv gut. Als einziges Team der Liga kassierte der VfB Stuttgart eine einstellige Anzahl an Gegentoren (9).
Vor dem gegnerischen Tor herrschte größtenteils Flaute. Nur 18 Mal netzten die Schwaben im Ländle.
© getty
Vor dem gegnerischen Tor herrschte größtenteils Flaute. Nur 18 Mal netzten die Schwaben im Ländle.
Der Hamburger SV überholt Borussia Dortmund am Tag des historischen Bundesliga-Abstiegs in der ewigen Tabelle und ist dort nun wieder auf Rang 3.
© getty
Der Hamburger SV überholt Borussia Dortmund am Tag des historischen Bundesliga-Abstiegs in der ewigen Tabelle und ist dort nun wieder auf Rang 3.
Nur vier Vereine haben auswärts eine positive Tordifferenz. Überraschenderweise ist neben Bayer Leverkusen, Schalke 04 und Bayern München auch Hertha BSC dabei.
© getty
Nur vier Vereine haben auswärts eine positive Tordifferenz. Überraschenderweise ist neben Bayer Leverkusen, Schalke 04 und Bayern München auch Hertha BSC dabei.
An den ersten 19 Spieltagen der Saison holte Eintracht Frankfurt seine kompletten Auswärtspunkte (21). Kurios: In der Hinrunde waren es deren 18 - nur Bayern hatte mehr (19).
© getty
An den ersten 19 Spieltagen der Saison holte Eintracht Frankfurt seine kompletten Auswärtspunkte (21). Kurios: In der Hinrunde waren es deren 18 - nur Bayern hatte mehr (19).
Die TSG 1899 Hoffenheim schaffte zum erste Mal die Qualifikation für die Champions League. Allerdings gibt es auch eine Tabellenvariante, in der die Kraichgauer ganz oben stehen: Wenn nur Tore einheimischer Spieler zählen würden.
© getty
Die TSG 1899 Hoffenheim schaffte zum erste Mal die Qualifikation für die Champions League. Allerdings gibt es auch eine Tabellenvariante, in der die Kraichgauer ganz oben stehen: Wenn nur Tore einheimischer Spieler zählen würden.
Auch der SC Freiburg kommt in dieser Tabellenvariante gut weg. Dank WM-Fahrer Nils Petersen hätten sich die Breisgauer sogar mit Platz 4 für die Champions League qualifiziert.
© getty
Auch der SC Freiburg kommt in dieser Tabellenvariante gut weg. Dank WM-Fahrer Nils Petersen hätten sich die Breisgauer sogar mit Platz 4 für die Champions League qualifiziert.
Petersen traf allein gegen den 1. FC Köln fünf Mal. Rechnet man diese Tore weg, wäre Freiburg mit 30 Punkten abgestiegen. Für Köln (28) hätte es dennoch nicht gereicht.
© getty
Petersen traf allein gegen den 1. FC Köln fünf Mal. Rechnet man diese Tore weg, wäre Freiburg mit 30 Punkten abgestiegen. Für Köln (28) hätte es dennoch nicht gereicht.
"Es fühlt sich komisch an, nach so einer Leistung noch Relegation spielen zu müssen", sagte Maxi Arnold nach dem 4:1-Sieg gegen Köln am letzten Spieltag. Nun... In der Rückrundetabelle sind die Wölfe mit nur 14 Punkten Letzter. Passt also schon irgendwie.
© getty
"Es fühlt sich komisch an, nach so einer Leistung noch Relegation spielen zu müssen", sagte Maxi Arnold nach dem 4:1-Sieg gegen Köln am letzten Spieltag. Nun... In der Rückrundetabelle sind die Wölfe mit nur 14 Punkten Letzter. Passt also schon irgendwie.
Trainerwechsel können mitunter Wunder bewirken. In der "Tayfun-Korkut-Tabelle" liegt der VfB Stuttgart (31 Punkte) nur knapp hinter den Bayern auf Rang 2 (34 Punkte).
© getty
Trainerwechsel können mitunter Wunder bewirken. In der "Tayfun-Korkut-Tabelle" liegt der VfB Stuttgart (31 Punkte) nur knapp hinter den Bayern auf Rang 2 (34 Punkte).
Und auch der HSV hätte Christian Titz besser schon früher ausgegraben: Seit Titz Trainer in Hamburg ist, holten die Hanseaten 13 Punkte (Platz 6 in diesem Zeitraum).
© getty
Und auch der HSV hätte Christian Titz besser schon früher ausgegraben: Seit Titz Trainer in Hamburg ist, holten die Hanseaten 13 Punkte (Platz 6 in diesem Zeitraum).
Wären alle Saisonspiele bereits nach der ersten Halbzeit abgepfiffen worden, hätte der 1. FC Köln übrigens den Relegationsplatz erreicht. Dann wäre der Sportclub Freiburg runtergegangen...
© getty
Wären alle Saisonspiele bereits nach der ersten Halbzeit abgepfiffen worden, hätte der 1. FC Köln übrigens den Relegationsplatz erreicht. Dann wäre der Sportclub Freiburg runtergegangen...
Die Tabelle der ersten 45 Minuten begünstigt übrigens auch die Frankfurter Eintracht. Die qualifiziert sich in dieser Lesart als Fünfter nämlich direkt für die Europa-League-Gruppenphase. Blöd, dass nach der Pause regelmäßig ein Einbruch kam.
© getty
Die Tabelle der ersten 45 Minuten begünstigt übrigens auch die Frankfurter Eintracht. Die qualifiziert sich in dieser Lesart als Fünfter nämlich direkt für die Europa-League-Gruppenphase. Blöd, dass nach der Pause regelmäßig ein Einbruch kam.
1 / 1
Werbung
Werbung