VfB Stuttgart: Präsident Wolfgang Dietrich verteidigt Reschke und Korkut

Von SPOX
Freitag, 16.02.2018 | 09:55 Uhr
Präsident Wolfgang Dietrich verteidigte Reschke und Korkut.
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Wolfgang Dietrich, Präsident des VfB Stuttgart, hat erneut Partei für Sportchef Michael Reschke und Trainer Tayfun Korkut ergriffen. Der 69-jährige zeigt sich überzeugt davon in der aktuellen personellen Konstellation den Klassenerhalt zu erreichen.

"Der VfB hatte auf die­ser Po­si­ti­on sel­ten je­man­den mit die­ser Kom­pe­tenz und die­sem Netz­werk", stellte Dietrich gegenüber der Bild die besondere Eignung Reschkes für den Posten des Sportchefs hervor.

Vor allem mit den bislang getätigten Transfers zeigt sich Dietrich bislang vollauf zufrieden, da Reschke unter anderem "mit As­ca­ci­bar einen Top-Trans­fer ge­macht und auch den von Gomez zu wirt­schaft­lich guten Kon­di­tio­nen ab­ge­wi­ckelt" habe.

Auch den neuen Cheftrainer Tayfun Korkut, der sich nach seiner Installation heftiger Fan-Kritik ausgesetzt sah, nahm Dietrich in Schutz. Der ehemalige Hannover-Coach sei durch "sein hervorragendes Netzwerk im Jugendbereich" und seine Erfahrung im Abstiegskampf der ideale Nachfolger für den entlassenen Hannes Wolf.

Unter Korkut sammelten die Stuttgarter bislang vier Punkte in zwei Spielen und verschafften sich dadurch etwas Luft im Abstiegskampf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung