Gladbachs Matthias Ginter befürwortet Einführung von Bundesliga-Playoffs

Von SPOX
Sonntag, 18.02.2018 | 12:58 Uhr
Matthias Ginter ist Befürworter von Playoffs in der Bundesliga.
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Matthias Ginter von Borussia Mönchengladbach hat sich für die Einführung eines Playoff-Systems in der Bundesliga ausgesprochen. Dies würde den Wettkampf "spannender machen".

Gegenüber der Bild präzisierte Ginter: "Man könnte in der K.o.-Runde auch ein Best-of-Three oder Best-of-Five ausspielen. Als Fußballer liebt man große Spiele, ich hätte nichts dagegen." Aktuell führt der FC Bayern die Bundesliga mit deutlichem Vorsprung an.

Gleichzeitig kritisierte Ginter die Kommerzialisierung des Fußballs. Die Bundesliga sei an einem Punkt angekommen, an dem "die Abspaltung von den Fans gefährlich werden kann". Ginter ist es wichtig, "dass wir den Kontakt zu unseren Fans behalten, dass es öffentliches Training gibt".

In der englischen Premier League sind diese Zeiten vorbei. "Da werden die Mannschaften komplett von den Fans isoliert, die gehen nach dem Spiel nicht mal in die Kurve. Und Tickets kosten das Doppelte", erklärte Ginter.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung