Hoeneß schwärmt von Nacht in Paris

Von SPOX
Freitag, 24.11.2017 | 20:33 Uhr
Uli Hoeneß ist seit einem Jahr wieder Präsident des FC Bayern München
Advertisement
NFL Draft
Fr27.04.
Wo landet der deutsche Wide Receiver?
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ de Chile
A-League
Newcastle Jets -
Melbourne City
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
A-League
FC Sydney -
Melbourne Victory
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Super Liga
Napredak -
Roter Stern
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
FC Tokyo
1. HNL
Slaven Belupo -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
PSG
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Premier League
Lok Moskau -
Zenit
Premier League
West Bromwich -
Tottenham
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Villarreal -
Valencia
Serie A
Juventus -
Bologna
Primeira Liga
Sporting -
Benfica
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Primera División
Málaga -
Alavés
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premiership
Hearts -
Celtic
Eredivisie
PSV -
Groningen
Premier League
Man City -
Huddersfield
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
St. Etienne -
Bordeaux
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
SPAL -
Benevento
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Superliga
FC Kopenhagen -
Bröndby
Primera División
Atletico Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Lyon -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Monaco
Ligue 1
Dijon -
Guingamp
Ligue 1
Metz -
Angers
Ligue 1
Nantes -
Montpellier
Ligue 1
Rennes -
Straßburg
Ligue 1
Toulouse -
Lille
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Serie A
Sassuolo -
Sampdoria
Primera División
Las Palmas -
Getafe
Premier League
Arsenal -
Burnley (Delayed)
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Serie A
Cagliari -
AS Rom
Ligue 1
Marseille -
Nizza
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense
Primera División
Leganes -
Levante
1. HNL
Lokomotiva Zagreb -
Dinamo Zagreb
Coupe de France
Les Herbiers -
PSG

Präsident Uli Hoeneß hat auf der Jahreshauptversammlung des FC Bayern München eine emotionale Rede gehalten und die Entlassung von Carlo Ancelotti sowie die Rückkehr von Jupp Heynckes als Schlüsselmomente in der jüngeren Vereinsgeschichte ausgemacht.

"Es war die Nacht von Paris, die diesen Verein aufwachen hat lassen. Noch in der Nacht haben der Vorstand und Hasan Salihamidzic und ich die Weichen gestellt", sagte Hoeneß. Die anschließende Verpflichtung Heynckes' sei ein "großes Glück" für den FC Bayern gewesen.

Der 72-jährige Interimstrainer, der den FC Bayern bis zum Saisonende betreuen wird, habe für eine außerordentliche Stimmung an der Säbener Straße gesorgt. "Alle schweben nur noch", sagte Hoeneß. "Was man durch vorbildliches und diszipliniertes Verhalten erreichen kann, beweist uns Jupp Heynckes und darauf können wir alle stolz sein."

Eine wesentliche Rolle bei diesem Stimmungsumschwung habe auch Sportdirektor Hasan Salihamidzic gespielt, erklärte Hoeneß.

Zwischen Hoeneß und Rummenigge passt kein Blatt

Neben dem personellen und atmosphärischen Umschwung habe die "Nacht von Paris auch erreicht, dass Karl-Heinz und ich wieder zusammengekommen sind."

Es sei nach Hoeneß' Gefängniszeit nicht so einfach gewesen, den aktuellen Präsidenten wieder zu integrieren. "Aber jetzt macht es wieder Spaß zusammenzuarbeiten. Es passt kein Blatt zwischen uns."

Hoeneß droht DFB-Präsident Grindel

Und Hoeneß wäre nicht Hoeneß hätte er nicht auch eine Warnung in seine Rede eingebaut. Mit Bezug auf ein etwas älteres Zitat von Ex-DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder, wonach beim FC Bayern mit Beckenbauer, Rummenigge und Hoeneß immer drei Kanonen schießen würden, sagte Hoeneß: "Im Moment hat sich das verändert, es schießt eine Kanone und Hasan und ich stehen hinter ihm und reichen ihm die Kugeln."

Eine Drohung sprach er Richtung DFB-Präsident aus. "Die, die mit uns Ärger kriegen, müssen aufpassen. Herr Grindel lässt grüßen..."

Hoeneß über die internationalen Gegner

Im Kampf mit den internationalen Konkurrenten sieht Hoeneß das im August offiziell eröffnete Nachwuchsleistungszentrum als größtes Pfund. Man werde in ein paar Jahren sehen, ob man dann noch über Transfers in dreistelliger Millionensumme unterhalten werde.

"Unsere Gegner heißen nicht mehr Manchester United oder Manchester City, sondern Katar, Abu Dhabi oder sind ein russischer Oligarch und ein amerikanischer Hedgefond. Das ist nicht so einfach. Wenn Abu Dhabi oder Katar, den Ölhahn nur ein bisschen aufdrehen, können wir nicht mithalten", sagte Hoeneß.

Insgesamt sei der FC Bayern aber "mal wieder ein einem wunderbaren Zustand. Ich stehe als Präsident des FC Bayern München als total zufriedener Mensch hier."

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung