Länderspiel für Ende im Polizeikostenstreit?

SID
Samstag, 04.11.2017 | 16:45 Uhr
Reinhard Grindel ist DFB-Präsident
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

DFB-Präsident Reinhard Grindel hofft im Polizeikostenstreit zwischen der DFL und der Stadt Bremen auf eine außergerichtliche Lösung. "Vielleicht trägt ja ein Hinweis, dass man zügig ein Länderspiel wieder nach Bremen vergeben könnte, zu einer Lösung bei", sagte der 56-Jährige im Interview mit dem Weser-Kurier.

Voraussetzung für das Angebot sei allerdings, dass Bremen die Berufung im laufenden Gerichtsverfahren zurückzieht.

Im Dauerstreit zwischen Bremen und der DFL um die Übernahme von Kosten bei sogenannten Hochrisikospielen war Bremens Innensenator Ulrich Mäurer zuletzt mit einer Klage vor dem Bremer Verwaltungsgericht gescheitert, seine Behörde hat jedoch Berufung eingelegt.

Mäurer hatte zudem angekündigt, nach dem nächsten Hochrisikospiel am 19. November zwischen Werder Bremen und Hannover 96 erneut eine Rechnung an die DFL zu schicken, die eine Kostenübernahme ebenso wie der DFB strikt ablehnt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung