Effenberg kritisiert Lewandowskis Aussagen

Von SPOX
Sonntag, 10.09.2017 | 10:19 Uhr
Stefan Effenberg über den FC Bayern München
Advertisement
League Cup
Di23.01.
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United -
Huddersfield
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon
Serie A
Lazio -
CFC Genoa

Stefan Effenberg wünscht sich beim FC Bayern München mehr junge, deutsche Spieler und rät dazu, Stars wie Robert Lewandowski zu verkaufen. Den Polen kritisiert er darüber hinaus scharf für dessen jüngste Aussagen über Bayerns Transferpolitik.

"Du hast beim FC Bayern schon Manuel Neuer, Mats Hummels, Jerome Boateng - dazu Joshua Kimmich, Sebastian Rudy, Niklas Süle. Vorne noch Serge Gnabry, der gerade verliehen ist. Und natürlich Thomas Müller. Warum nicht genau das ausbauen?", schrieb Effenberg in seiner Kolumne für t-online.de.

Der frühere Kapitän des FCB schlägt vor, mehr auf die eigene Jugend zu setzen und deutsche Spieler in den Fokus zu stellen: "Nachdem das neue Nachwuchsleistungszentrum - und das hat wirklich lange gedauert - endlich fertig ist, sehe ich heute ein riesiges Potenzial in einer ganz anderen Strategie. Dem FC Bayern Deutschland. Wenn man ihn konsequent umsetzt."

Als mögliche FCB-Spieler der Zukunft sieht Effenberg daher etwa Timo Werner von RB Leipzig, Liverpools Emre Can und Leon Goretzka vom FC Schalke 04. Auch Julian Brandt, Benjamin Henrichs, Kai Havertz oder Maximilian Arnold seien Kandidaten.

"Dann hast du ein Paket um die 150 Millionen - und perspektivisch eine Mannschaft, die man erstmal schlagen muss. Das sind alles Jungs, die es verstehen, als Mannschaft zusammen zu stehen. Genau deswegen wären sie auch international erfolgreich", so Effenberg.

Effenberg: Lewandowski sollte verkauft werden

Im Gegenzug müsse sich der deutsche Rekordmeister der Meinung des 49-Jährigen nach von derzeitigen Stars trennen. "Wenn der FC Bayern diese Strategie fahren möchte, dann muss er sie auch ganz durchziehen", erklärte Effenberg: "Dann muss sich Bayern von den ausländischen Topspielern in den nächsten Jahren konsequent trennen, auch von Lewandowski."

Der Stürmer sorgte sich in einem Spiegel-Interview um die internationale Konkurrenzfähigkeit der Münchner, weil diese auf dem Transfermarkt nicht die Summen von Barcelona, Paris und Co. ausgeben. Kritik, die Effenberg nicht gutheißt.

"Ich finde, das ist ein Hammer!", stellte er klar: "Er greift zum einen die Philosophie des Vereins an. Uli Hoeneß hat ja schon mehrfach geäußert, dass sie diese Ablösesummen um 100 oder 150 Millionen Euro nicht mitgehen werden. Er greift auch seine Kollegen an, die dann seiner Meinung nach offenbar nicht die Qualität haben, um das zu gewinnen, wonach er jagt: Die Champions League."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung