Diskutieren
1 /
© getty
Wer sind die größten Legenden des BVB? Manche wie Lothar Emmerich oder Susi Zorc sind unstrittig, andere womöglich nicht. Merke: Diese Auswahl ist rein subjektiv... Merke ebenso: Die Spiel- und Torangaben im Folgenden beziehen sich nur auf die Liga
© twitter
August Lenz (*29.11.1910; †05.12.1988) - im Verein von 1942 bis 1949 - 48 Spiele, 32 Tore - Westfalenmeister 1947, Meister in der Oberliga West 1948 und 1949. Ziert jetzt das Logo von Dortmunds größter Ultragruppierung
© imago
Alfred Adi Preißler (*09.04. 1921; †15.07.2003) - im Verein von 1946 bis 1949 und 1951 bis 1959 - 241 Spiele, 145 Tore - Deutscher Meister 1956 und 1957 - Von Preißler stammt der Spruch: "Grau ist alle Theorie – entscheidend is aufm Platz."
© imago
Alfred Kelbassa (*21.04.1925; †11.08.1988) - im Verein von 1954 bis 1963 - 183 Spiele, 114 Tore - Deutscher Meister 1956, 1957, 1963
© imago
Alfred Niepieklo (*11.06.1927; †02.04.2014) - im Verein von 1951 bis 1960 - 175 Spiele, 104 Tore - Deutscher Meister 1956, 1957 - Bildete mit den vorangegangenen beiden Alfreds die legendäre Kombo "Die drei Alfredos"
© imago
Wolfgang Paul (*25.01.1940) - im Verein von 1961 bis 1970 - 198 Spiele, 7 Tore - Deutscher Meister 1963, Pokalsieger 1965 und Kapitän beim legendären Europacup-Sieg gegen Liverpool 1966
© imago
Lothar Emma Emmerich (*29.11.1941; † 13.08.2003) - im Verein von 1960 bis 1969 - 215 Spiele, 126 Tore - "Gib mich die Kirsche!", war sein Motto. Erster Spieler mit 100 Buli-Toren, Meister, Pokalsieger, Europacupsieger mit dem BVB
© imago
Sigfried Sigi Held (*07.08.1942) - im Verein von 1965 bis 1971 und 1977 bis 1979 - 230 Spiele, 44 Tore - Erster Spieler beim BVB, der nicht aus dem Ruhrgebiet oder Westdeutschland stammte - Leistungsträger der Europacupsieger von 1966
© imago
Timo Konietzka (*02.08.1938; † 12.03.2012) - im Verein von 1960 bis 1965 - 163 Spiele, 121 Tore - deutscher Meister 1963 und 1966, DFB-Pokalsieger 1965
© imago
Reinhard Stan Libuda (*10.10.1943; †25.08.1996) - im Verein von 1965 bis 1968 - 74 Spiele, 8 Tore - "An Gott kommt keiner vorbei, außer Stan Libuda", hieß es über ihn. 1966 Siegtorschütze gegen Liverpool zum Europacuptitel
© imago
Alfred Aki Schmidt (*09.04. 1921; †11.11.2016) - im Verein von 1956 bis 1968 - 276 Spiele, 76 Tore - Deutscher Meister 1956, 1957, 1963, DFB-Pokal-Sieger 1965 und 1970 (als Trainer), Europacupsieger 1966
© imago
Manfred Burgsmüller (*22.12.1949) - im Verein von 1976 bis 1983 - 224 Spiele, 135 Tore - Für einen Titel mit dem BVB hat es nie gereicht, Rekord-Bundesliga-Torschütze ist der spätere American-Football-Kicker aber immer noch
© imago
Marcel Raducanu (* 21.10.1954) - im Verein von 1982 bis 1988 - 163 Spiele, 31 Tore - Der rumänische Edeltechniker mit dem großen Kämpferherzen spielte in recht trüben Zeiten beim BVB, war da aber unstrittig der beste Kicker in Schwarzgelb
© getty
Günter Kutowski (* 02.08.1965) - im Verein von 1984 bis 1996 - 288 Spiele, 3 Tore - "Kutte" ist der Prototyp des im Ruhrgebiet so populären Fighters. 1989 DFB-Pokalsieger, 1995 und 96 deutscher Meister
© getty
Norbert Dickel (* 27.11.1961) - im Verein von 1986 bis 1990 - 90 Spiele, 40 Tore - Sorgte per Doppelpack im DFB-Pokalfinale 1989 für den ersten BVB-Titel seit 1966
© getty
Michael Zorc (* 25.08.1962) - im Verein von 1981 bis 1998 - 463 Spiele, 131 Tore - "Susi" ist Bundesligarekordspieler und einer der besten Torschützen der BVB-Geschichte. CL-Sieger und Weltpokalgewinner 1997, 2 x Meister und Pokalsieger '89
© getty
Stefan Klos (* 17.08.1971) - im Verein von 1990 bis 1998 - 254 Spiele, 0 Tore - "Stoffel" wurde als "Held von Auxerre" und überragender Rückhalt bei zwei Meisterschaften (1995, 1996) und dem CL-Triumph (1997) unsterblich
© getty
Jürgen Kohler (* 06.10.1965) - im Verein von 1995 bis 2002 - 191 Spiele, 14 Tore - Der "Kokser" gewann buchstäblich alles, was man gewinnen kann und jede Menge davon mit dem BVB. Unvergessen: eine Grätsche im Theater der Träume...
© getty
Stefan Reuter (* 16.10.1966) - im Verein von 1992 bis 2004 - 307 Spiele, 11 Tore - Hätte es Kilometergeld gegeben, "Turbo" Reuter wäre der bestbezahlte Spieler aller Zeiten gewesen. 3 x Meister mit dem BVB, CL-Triumphator und Weltpokalsieger
© getty
Matthias Sammer (* 05.09.1967) - im Verein von 1993 bis 1998 - 115 Spiele, 21 Tore - Anführer der Helden von München als Spieler und später Retter vor dem Abstieg als Trainer - absolute Weltklasse in seiner BVB-Zeit
© getty
Karl-Heinz Riedle (* 16.09.1965) - im Verein von 1993 bis 1997 - 87 Spiele, 24 Tore - Unsterblich in nur fünf Minuten! Schenkte Juve im CL-Finale 1997 zwei Dinger ein
© getty
Lars Ricken (* 10.07.1976) - im Verein von 1993 bis 2007 - 301 Spiele, 49 Tore - Der berühmte Lob im CL-Finale gegen Juve reicht locker für den Legendenstatus (#bvbtordesjahrhunderts). Sonst so? 3 x Meister!
© getty
Stephane Chapuisat (* 28.06.1969) - im Verein von 1991 bis 1999 - 218 Spiele, 102 Tore - "Chappi" erreichte als 1. Ausländer die 100-Tore-Marke in der BuLi. Gewann als Goalgetter und Publikumsliebling zwei Meistertitel und die Champions League mit dem BVB
© getty
Wolfgang De Beer (* 02.01.1964) - im Verein von 1987 bis 2001 - 181 Spiele, 0 Tore - Kam für 70.000 Mark aus Duisburg und debütierte gegen die Bayern. Wurde bald von allen heiß geliebt und Teddy gerufen. Jetzt Torwarttrainer der Profis
© getty
Jan Koller (* 30.03.1973) - im Verein von 2001 bis 2006 - 137 Spiele, 59 Tore - Schoss den BVB mit Schuhgröße 50 2002 zur Meisterschaft und schaffte es ALS TORWART in die kicker-Elf eines Spieltags
© getty
Dede (* 18.04.1978) - im Verein von 1998 bis 2011 - 322 Spiele, 12 Tore - Gewann mit dem BVB zwei Meistertitel und war buchstäblich Everybody's Darling. Zu seinem Abschiedsspiel kamen über 81.000 Zuschauer
© getty
Sebastian Kehl (* 13.02.1980) - im Verein von 2002 bis 2015 - 271 Spiele, 20 Tore - Führungsspieler, Sprachrohr, Aggressive Leader, Stratege: Kehl trug fast die Hälfte seiner Zeit beim BVB die Binde. Dazu: 3 x Meister und Pokalsieger 2012
© getty
Robert Lewandowski (* 21.08.1988) - im Verein von 2010 bis 2014 - 131 Spiele, 74 Tore - Dreierpack im Pokalfinale 2012 gegen die Bayern und Viererpack gegen Real Madrid im CL-Halbfinale 2013! Nuff said!
© getty
Kevin Großkreutz (* 19.07.1988) - im Verein von 2009 bis 2015 - 176 Spiele, 23 Tore - Sowas wie der Günter Kutowski der Nuller Jahre. Erst Fan, dann deutscher Meister und Pokalsieger mit seinem BVB. Immer Vollgas! Isso!
© getty
Roman Weidenfeller (* 06.08.1980) - im Verein seit 2002 - 347 Spiele, 0 Tore - Urgestein, aber sowas von! Meister, Pokalsieger, Nationalspieler. Und Rhetorik-Gott: "I think we have a grandios saison gespielt!"
© getty
Pierre-Emerick Aubameyang (* 18.06.1989) - im Verein seit 2013 - 128 Spiele, 85 Tore - Per se aberwitzige Torquote. Stellte 2017 mit 31 Treffern die Bestmarke von Lothar Emmerich von 1966 ein. Ach ja... Pokalsieger '17
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com