Diskutieren
1 /
© getty
Die Trennung zwischen Borussia Dortmund und Thomas Tuchel ist offiziell. Trotz des Pokalsiegs und eines Vertrages bis 2018 muss der Trainer die Koffer packen
© getty
Am Dienstag wurde die Trennung bekannt gegeben. Die Unstimmigkeiten zwischen BVB-Chef Hans-Joachim Watzke und dem Trainer waren offenbar nicht mehr zu kitten. Doch wer könnte Nachfolger von Tuchel werden? SPOX gibt einen Überblick
© getty
LUCIEN FAVRE: Der Schweizer gilt als der große Favorit auf den Trainerposten beim BVB. Er kennt die Bundesliga und gilt als Taktikexperte
© getty
Sein Vertrag bei OGC Nizza läuft allerdings noch bis 2019. Hinzu kommt, dass sich Favre in Frankreich offenbar wohlfühlt. Die Verhandlungen könnten zäh werden. Dennoch die mit Abstand realistischste Lösung
© getty
NIKO KOVAC: Absolvierte 2016 bei den Schwarzgelben eine Hospitanz und steht offenbar seitdem auf dem BVB-Zettel
© getty
Sein Vertrag bei Eintracht Frankfurt läuft allerdings noch bis 2019. Eine Ablösesumme von zehn Millionen Euro steht im Raum
© getty
JULIAN NAGELSMANN: Legte in der Bundesliga einen kometenhaften Aufstieg hin. Führte Hoffenheim in die Champions League und gilt als eines der begehrtesten Trainertalente in Deutschland
© getty
Der 29-Jährige würde aufgrund seiner Akribie und seiner taktischen Flexibilität perfekt zum BVB passen. Das sahen die Verantwortlichen beim BVB ähnlich und fragten an. Doch Nagelsmann sagte nach WAZ-Informationen bereits ab
© getty
DAVID WAGNER: Ein Kandidat mit Stallgeruch: Der 45-Jährige trainierte von 2011 bis 2015 die zweite Mannschaft der Borussia
© getty
Er übernahm im Winter 2015 mit Huddersfield Town seine erste Profimannschaft und führte diese nun in die Premier League. Wird nach dem großen Erfolg aber wohl in England bleiben
© getty
PAULO SOUSA: Auch er kennt den Verein bereits von innen. Der Portugiese gewann mit dem BVB 1997 die Champions League
© getty
Hat als Coach inzwischen allerdings schon mächtig Erfahrung gesammelt. Trainierte unter anderem QPR, Swansea, Leicester, Tel Aviv und Basel und führte Florenz in dieser Saison auf Rang fünf
© getty
PAUL LAMBERT: Noch ein CL-Sieger ... Der Schotte trainierte bislang nur Mannschaften auf der Insel und wurde jüngst in Wolverhampton entlassen. Seine Verpflichtung wäre sicher eine Überraschung
© getty
LAURENT BLANC: Seine Fähigkeiten als Trainer sind unbestritten. Wurde in Frankreich bereits vier Mal Meister. Ist nun seit gut einem Jahr ohne Verein und wäre verfügbar
© getty
Nach Informationen des Spiegels sollen die Borussen beim Franzosen deshalb auch angeklopft haben. Blanc soll allerdings abgelehnt haben
© getty
PETER BOSZ: Lässt begeisternden Offensivfußball spielen und führte Ajax Amsterdam so ins Finale der Europa League
© getty
Könnte vor allem die zahlreichen BVB-Talente unter die Fittiche nehmen. Ließ allerdings bereits durchklingen, dass er in den Niederlanden bleiben will
© getty
PETER STÖGER: Der Österreicher führte Köln in der zurückliegenden Saison sensationell nach Europa. Das entging auch dem BVB nicht. Die WAZ berichtet, dass der Kölner beim BVB auf der Liste steht
© getty
Es gilt jedoch als unwahrscheinlich, dass Stöger Köln den Rücken zudreht. Dazu ist das Gespann Schmadtke/Stöger zu fest im Sattel
© getty
HANNES WOLF: Der 36-Jährige trainierte lange Jahre die Jugendmannschaften des BVB. Stieg zuletzt mit dem VfB in die Bundesliga auf
© getty
Der direkte Nachfolger von Tuchel wird er aber wohl nicht werden. Er schwor den Schwaben bereits die Treue
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Top Diashows
Top 5 gelesene Artikel