BVB vor Köln-Spiel mit Personalsorgen

SID
Freitag, 28.04.2017 | 15:10 Uhr
Thomas Tuchel muss um mehrere Leistungsträger bangen
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Borussia Dortmunds Trainer Thomas Tuchel hat nach dem Einzug ins DFB-Pokal-Finale Personalsorgen. Sokratis, Sven Bender und Julian Weigl haben im Halbfinale bei Bayern München (3:2) "etwas abbekommen. Wir müssen abwarten", sagte Tuchel am Freitag während der Pressekonferenz vor dem Liga-Heimspiel gegen den 1. FC Köln am Samstag (15.30 Uhr im LIVETICKER).

Zudem könne Weltmeister Andre Schürrle wegen einer Achillessehnenentzündung "nicht unter Belastung trainieren". Tuchel nannte dies eine "sehr unbefriedigende Situation". Mit Pokal-Matchwinner Ousmane Dembele will der Trainer behutsam umgehen: "Er kann gerne alle drei Tage 95 Minuten spielen. Aber wir haben auch eine Fürsorgepflicht."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Tuchel warnte vor dem FC, der zuletzt geschwächelt hat. "Wir wollen den Spagat hinbekommen", sagte er. "Wir müssen über Grenzen gehen, sonst wird es nicht reichen."

An die Kölner hat der BVB seinen Innenverteidiger Neven Subotic verliehen. Ob der serbische Nationalspieler beim BVB eine Zukunft habe, liege in seiner Hand. "Natürlich würde ich mich freuen, wenn er wieder für uns spielen würde", sagte Tuchel, "aber wir müssen schauen, was alle Seiten erwarten."

Alle News zu Borussia Dortmund

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung