Watzke: Keine Angst vor China-Millionen

Von SPOX
Freitag, 13.01.2017 | 09:36 Uhr
Hans-Joachim Watzke sieht den europäischen Fußball vor China nicht in Gefahr
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Brasilien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Schweden -
Südkorea (Highlights)
World Cup
Belgien -
Panama (Highlights)
World Cup
Tunesien -
England (Highlights)
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke von Borussia Dortmund glaubt nicht, dass die Klubs aus China die aktuellen Top-Stars des Fußballs verpflichten können.

"Nein", sagte der 57-Jährige gegenüber der Bild-Zeitung und verwies dabei auf das Beispiel Carlos Tevez: "Tevez befindet sich ja auch in der Endphase seiner Karriere. Ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen dass ein extrem ambitionierter, vernünftiger Spieler, der noch nicht am Limit ist, mit Mitte 20 nach China geht."

Der Argentinier Tevez wechselte in der aktuellen Transferperiode von den Boca Juniors ins Reich der Mitte. Bei Shanghai Shenhua soll er für seinen Zweijahresvertrag umgerechnet rund 80 Millionen Euro Gehalt einstreichen.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Watze warnt zudem vor den immer ansteigenden Ablösesummen im Fußball generell. "Wir müssen natürlich aufpassen, dass sich das nicht weiter hochschaukelt und irgendwann eine Blase platzt." Jedoch könne im Moment "davon allerdings keine Rede sein."

Alle News zu Borussia Dortmund

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung