Poker um Mkhitaryan immer abstruser

Pocht Raiola auf "Tuchel-Klausel"?

Von SPOX
Montag, 23.05.2016 | 03:15 Uhr
War das Pokal-Endspiel das letzte BVB-Spiel von Henrikh Mkhitaryan?
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Der Poker um Henrikh Mkhitaryan wird immer abstruser. Während Borussia Dortmund den Vertrag mit dem frisch gewählten Spieler der Saison verlängern will, soll dessen Berater Mino Raiola gleich zwei Ausstiegsklauseln in den neuen Vertrag einbauen wollen. Ein "erzwunger" Verbleib scheint immer wahrscheinlicher.

Wie der kicker erfuhr, pochte Berater Raiola bei den letzten Verhandlungen auf gleich zwei Ausstiegsklauseln im neuen Vertrag seines Schützlings, der das aktuelle, bis 2017 laufende Arbeitspapier ersetzen soll. Zum einen soll der Armenier gehen dürfen, wenn die europäischen Topadressen anklopfen, zum anderen, sobald Coach Thomas Tuchel nicht mehr Trainer des BVB ist.

Der Bild zufolge wird, auch aufgrund der Abschiede von Mats Hummels (Bayern München) und Ilkay Gündogan (aller Voraussicht nach Manchester City), ein Verbleib bis zum Vertragsende immer wahrscheinlicher. "Es ist ausgeschlossen, dass uns alle drei Spieler im Sommer verlassen", hatte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke zuletzt immer wieder betont.

Henrikh Mkhitaryan im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung