Club kann bei Transfer abkassieren

Von SPOX
Mittwoch, 20.04.2016 | 10:34 Uhr
Ilkay Gündogan spielt seit 2011 für den BVB
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Ilkay Gündogans Abschied von Borussia Dortmund steht bevor: Manchester City hat es auf den Mittelfeldstrategen abgesehen und scheint bereit, rund 25 Millionen Euro zu überweisen. Von jener Summe würde der Sport Bild zufolge auch der 1. FC Nürnberg profitieren.

Gündogan kickte von 2009 bis 2011 für den Club, ehe er zum BVB wechselte. Im Vertrag wurde damals offenbar eine Klausel verankert, die Nürnberg bei einem Weiterverkauf 15 Prozent garantiert. Ausgehend von einer Ablöse von 25 Millionen wären dies 3,75 Millionen. Zudem stünden Ausbildungsverein VfL Bochum laut FIFA-Solidaritätsmechanismus 1,5 Prozent (375.000 Euro) zu.

In Nürnberg reagiert man bisher recht verhalten: "Wir sind bei Gündogan noch sehr im Konjunktiv. Dortmund hat sich dazu ja noch gar nicht geäußert. Klar ist, dass uns Dinge, wo uns Geld zufließt, ohne dass wir Substanzverlust erleiden müssen, natürlich immer gut tun", so Sportvorstand Andreas Bornemann.

Gündogan, dessen Vertrag 2017 ausläuft, gilt als Wunschspieler des künftigen City-Trainers Pep Guardiola. Dortmund drängt auf eine Entscheidung, ließ aber am Sonntag die Causa unkommentiert: "Wir geben keine Wasserstandmeldungen zu Gerüchten ab", sagte Sportdirektor Michael Zorc.

Ilkay Gündogan im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung