Nationalspieler zieht positive Bilanz

Rüdiger: "Rom war die richtige Wahl"

SID
Montag, 04.01.2016 | 10:08 Uhr
Antonio Rüdiger will mit der Roma Titel gewinnen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Antonio Rüdiger erlebt seit seinem Wechsel in die Serie A TIM turbulente Monate beim AS Rom: Erst war er verletzt, dann wurde er gefeiert, ehe er von den Kritikern die volle Breitseite bekam. "Ich weiß", sagt er im kicker, "wie ich mit solchen Schlagzeilen umzugehen habe, so etwas lasse ich null Komma null an mich ran. Einen Tag bist du der Depp der Nation, am anderen Tag der größte Held."

An der Richtigkeit der Entscheidung, den VfB zu verlassen und in der Serie A anzuheuern, hat Rüdiger zu keiner Zeit gezweifelt: "Der Wechsel war die richtige Wahl." Nach vier Jahren und einigen Auf sowie Abs wollte er den "nächsten Step" machen. "Die individuelle Qualität im Kader ist mit der in Stuttgart überhaupt nicht zu vergleichen", so Rüdiger, der aufgrund einer Knieoperation die Sommervorbereitung verpasste.

Trotz der schwierigen Umstände und teilweise schwankender Leistungen hatte er in der Hinrunde seinen Platz im Abwehrzentrum der Römer meist sicher. "Ich habe mein Ziel, Stammspieler zu werden, auf Anhieb erreicht, und für dieses Vertrauen bin ich Rudi Garcia dankbar", betont Rüdiger. Während er mit Stuttgart im Tabellenkeller zitterte, soll die Roma Titel gewinnen. Ein Anspruch, der ihm neu war.

Rüdiger geht von Verbleib in Rom aus

"Es herrscht hier noch mal ein ganz anderer Druck von außen als Stuttgart, sei es durch die Medien oder durch die Zuschauer", erklärt der 22-Jährige. Aktuell rangiert Rom auf dem fünften Tabellenrang. Zu wenig, weiß Rüdiger: "Als wir im Dezember über einen Monat nicht mehr siegten, haben wir ihre Wut zu spüren bekommen."

Er selbst möchte im Frühjahr dazu beitragen, dass die Giallorossi noch in den Titelkampf eingreifen können. Mitunter, um den Klub von sich zu überzeugen. Bislang wurde er nur vom VfB ausgeliehen. Stress macht er sich deshalb nach eigenen Angaben aber nicht: "Um ehrlich zu sein: Ich gehe davon aus, dass Rom die Kaufoption ziehen wird. Daher habe ich das Szenario Rückkehr nach Stuttgart nicht in meinem Kopf."

Rüdiger möchte international spielen und Titel gewinnen, "sei es bei der EM oder schon vorher mit dem AS Rom". Die Signale bezüglich einer EURO-Teilenahme seien von Bundestrainer Joachim Löw jedenfalls vielversprechend gewesen: "Er hat mit mir über meinen sportlichen Werdegang gesprochen, da habe ich viel Positives daraus gezogen."

Antonio Rüdiger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung