Medien: Werder macht wieder Minus

SID
Donnerstag, 22.10.2015 | 13:50 Uhr
Eichin spricht sich weiter für den aktuellen Werder-Coach aus
© getty
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Werder Bremen hat das vergangene Geschäftsjahr offenbar erneut mit einem deutlichen Millionen-Minus abgeschlossen. Das Defizit beläuft sich nach einem Bericht der Bild-Zeitung zum Stichtag 30. Juni 2015 auf sechs Millionen Euro. Die Zahl soll auf der Mitgliederversammlung am 16. November verkündet werden. Derweil erklärte Manager Thomas Eichin die volle Unterstützung für den unter Druck stehenden Werder-Coach Victor Skripnik.

"Es ist doch klar, dass wir hier nicht auf einmal mit Millionenbeträgen rausgehen", sagte Werder-Geschäftsführer Thomas Eichin auf einer Pressekonferenz am Donnerstag: "Wir haben einen Kurs, der abgestimmt ist und durchgezogen wird. Wir haben alles im Griff." Für die Norddeutschen wäre es das vierte Millionen-Defizit in Folge (Vorjahr: 9,8 Millionen Euro).

Unterstützung erhielt Eichin von Klaus Filbry, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung. "Es gibt keinen Grund, von unserem Weg abzuweichen, den wir gemeinsam entwickelt haben", sagte dieser in einer Vereinsmitteilung: "Wir streben nach wie vor an, den schmerzhaften Prozess, den wir ohne die Teilnahme an den internationalen Wettbewerben durchlaufen mussten, in der laufenden Saison abzuschließen." Werder habe schon im Sommer darauf hingewiesen, "dass wir die Saison voraussichtlich mit einem Minus abschließen werden".

Schulden hat Werder noch nicht, das Eigenkapital von einst knapp 60 Millionen Euro ist aber fast aufgebraucht. Rund 300.000 Euro seien laut Bild noch übrig. Werder hatte im Geschäftsjahr 2011/12 einen Rekordverlust von 13,9 Millionen Euro ausgewiesen. Im folgenden Jahr belief sich der Fehlbetrag auf 7,9 Millionen.

Fünf Niederlagen am Stück

Auch sportlich befindet sich das Team, das nach fünf Niederlagen hintereinander in der Bundesliga auf den 16. Tabellenplatz abgerutscht ist, in einer unbefriedigenden Situation. Doch zumindest der Trainer steht für Manger Eichin nicht zu Debatte:

"Viktor weiß, dass er die volle Rückendeckung von uns hat", sagte Eichin vor dem Spiel bei Mainz 05 am Samstag (15.30 Uhr im LIVETICKER): "Es gibt keine Diskussionen. Feierabend."

Der letzte Sieg gelang den Bremern am 13. September bei 1899 Hoffenheim (3:1). "Natürlich haben wir eine unangenehme Serie, aber wir sind positiv. Wir haben die Kraft und die Qualität, Mainz zu schlagen", sagte Skripnik: "Die Mannschaft beißt und quält sich. Ich bin fest davon überzeugt, dass die Mannschaft lebt.

Der SV Werder im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung