Sorgen um Finanzen nicht berechtigt

SID
Donnerstag, 15.10.2015 | 17:13 Uhr
Klaus Allofs entkräftigte Befürchtungen um die finanzielle Situation der Wölfe
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

Manager Klaus Allofs hat Befürchtungen um die finanzielle Situation beim VfL Wolfsburg im Zuge der VW-Krise entkräftigt. Der deutsche Vizemeister ist eine hundertprozentige Tochter des Volkswagen-Konzerns, der durch den Abgas-Skandal in die Krise geraten ist.

. "Ich glaube, dass diese Sorge nicht berechtigt ist. Ich glaube, die Signale, die auch aus dem Konzern kamen, waren klar. Es wurde gesagt, dass der VfL Wolfsburg eine große strategische Bedeutung habe und als Leuchtturm-Projekt angesehen wird. Von daher kann ich diejenigen, die sich große Sorgen machen, beruhigen", sagte Allofs dem NDR-Hörfunk.

Gleichwohl wies Allofs darauf hin, dass der Klub seine Arbeit "nicht losgelöst von den Entwicklungen bei Volkswagen" tun könne. In dem Zusammenhang sei auch die Entscheidung zu verstehen, Pläne für ein neues Nachwuchsleistungszentrum zurückzustellen. Allofs: "Es ist nachzuvollziehen, dass das jetzt nicht in die Landschaft passt."

Wie der 58-Jährige weiter betonte, habe der Klub schon jetzt ein erfolgreiches Jugendleistungszentrum, das vom deutschen Fußball-Bund (DFB) die höchste Kategorisierung erhalten hat. "Es gibt überhaupt keine Ängste, was die Zukunft des VfL Wolfsburg und die Nachwuchsarbeit angeht", erklärt der frühere Nationalspieler. Das Feld VfL Wolfsburg sei erst einmal gut bestellt.

Der Klub strebe auch keine Unabhängigkeit von VW an. "Wir können am Standort Wolfsburg nicht unabhängig von Volkswagen sein, weil wir eine hundertprozentige Tochter sind", erklärte Allofs. Man wollte weiterhin wirtschaftlich erfolgreich sein. Man habe für Spieler wie Ivan Perisic und Kevin De Bruyne viel Geld ausgegeben, sie aber für einen weitaus höheren Betrag wieder verkauft. "Das wird neben dem Streben nach sportlichem Erfolg auch in Zukunft unser Ansatz bleiben", so Allofs.

Der VfL Wolfsburg in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung