DPolG: "Gefährdete Spiele absagen"

SID
Donnerstag, 17.09.2015 | 12:23 Uhr
Die DPolG fordert Prioritäten
© getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) fordert angesichts der derzeit stattfindenden Grenzkontrollen eine Entlastung von Aufgaben an anderer Stelle und stellt auch die ordnungsgemäße Durchführung von Fußballspielen infrage.

Sogar Spielabsagen müssten notfalls in Kauf genommen werden. "Wir als DPolG fordern, die Einsatzkräfte der Bundespolizei - zumindest solange der Großeinsatz an den Grenzen läuft - ab sofort von allen anderen besonderen Einsatzanlässen [...] zu befreien", hieß es in einer Mitteilung.

Dazu zählt der Bundesvorsitzende Rainer Wendt die Befreiung von der "Kräfte zehrenden Begleitung von Fußballfans im Bahnverkehr" und die "Unterstützung der Länder bei Großlagen". "Hier müssen sich die Veranstalter entweder mit mehr eigenem Sicherheitspersonal einbringen oder es müssen besonders gefährdete Fußballspiele oder andere Veranstaltungen ganz abgesagt werden", sagte Wendt.

Die Bundespolizei gerate in der momentanen Lage an ihr Limit, da viele Beamte durch die Grenzkontrollen gebunden seien. Unter anderem arbeiten momentan 2000 zusätzliche Bundespolizisten an der deutsch-österreichischen Grenze, diese würden an anderer Stelle fehlen.

Alles zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung