Fussball

Höwedes: Ausland reizt nach wie vor

Von Oliver Mehring
Benedikt Höwedes kann sich nach wir vor einen Wechsel ins Ausland vorstellen
© getty

Entgegen zahlreicher Gerüchte und lukrativer Angebote aus dem Ausland hat sich Benedikt Höwedes dafür entschieden, weiterhin für Schalke 04 auflaufen zu wollen. Gegenüber der SportBild erklärte der Weltmeister seine Entscheidung und sein Verhältnis zu Neu-Trainer Andre Breitenreiter.

So wolle Höwedes nach wie vor keine Garantie dafür abgeben, dass er in Zukunft nicht doch für einen Verein im Ausland spielt: "Eine neue Aufgabe zu ergreifen, eine neue Sprache zu lernen, mich in einer neuen Mannschaft zu beweisen - das reizt mich." Doch besonders nach der vergangenen Saison hätte der langjährige Kapitän die Knappen nicht verlassen können: "Ich hätte den Eindruck hinterlassen: Der Höwedes will sich verdrücken! Das wollte ich um jeden Preis verhindern."

Zu guter Letzt sei auch Breitenreiter ein Grund für den Verbleib gewesen: " Ich hatte gute Gespräche mit ihm und werde künftig in der Innenverteidigung spielen. Das ist mein Wunsch und das habe ich Andre Breitenreiter auch gesagt." Auch die weiteren Veränderungen auf Schalke begrüßt der Nationalspieler. "In der vergangenen Saison haben wir gesehen, dass viele Dinge nicht so funktioniert haben. Deshalb wurden nun klare Regeln aufgestellt", freut sich der Höwedes, der mit seinem Team "künftigt wieder einen engagierten, leidenschaftlichen und begeisternden Fußball" spielen will.

Benedikt Höwedes im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung