Fussball

Schürrle: Nicht bei Chelsea gescheitert

Von Andreas Köhler
André Schürrle und José Mourinho: Eine Erfolgsstory sieht anders aus
© getty

Andre Schürrle wechselte im Winter nach anderthalb Jahren in London vom FC Chelsea zurück in die Bundesliga zum VfL Wolfsburg, da seine Einsatzzeiten in England immer geringer wurden. Dass er bei den Blues gescheitert sei, denkt er nicht.

"Gescheitert bin ich definitiv nicht", sagte der Wolfsburger im Kicker und betonte: "Ich hatte immer meine Chance, habe in der ersten Saison wichtige Tore gemacht. Am Ende wollte ich einfach den Wechsel, obwohl Jose Mourinho mich halten wollte."

Aber warum den Verein wechseln, wenn er an seine Chance glaubte und der Trainer den Spieler behalten möchte? "Ich habe nicht die volle Rückendeckung gespürt", sagte Schürrle.

Der 24-Jährige wechselte Anfang Februar für 32 Millionen Euro zum VfL Wolfsburg. Wenn es nötig gewesen wäre, hätte er sogar selbst Geld dazugegeben.

"Wenn etwas, was man unbedingt machen möchte", erklärte der Weltmeister, "am Geld scheitern würde, wäre das bitter."

Alles zum VfL Wolfsburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung