Fussball

"Keine Angst" vor Schalke

Von Adrian Franke
Andre Breitenreiter geht optimistisch in das Projekt Schalke 04
© getty

Andre Breitenreiter hat einen rasanten Aufstieg hinter sich, nur zwei Jahre nach dem Beginn seiner ersten Profi-Trainerstation beim SC Paderborn folgt jetzt der Schritt zum FC Schalke 04. Breitenreiter geht mit einer klaren Linie und einer konkreten Idee an die Aufgabe heran - und hat trotz der Kritik keine Angst.

"Ich traue mir die Aufgabe zu, weil ich von dem, was wir machen, total überzeugt bin. Ich bin mir sicher, dass wir das mit der Unterstützung der Jungs auf die ganze Mannschaft übertragen können. Natürlich ist auf Schalke alles mindestens eine Nummer größer, aber ich habe keine Angst", stellte Breitenreiter gegenüber dem kicker klar.

Dass es allerdings Vorbehalte geben könnte, weiß der 41-Jährige: "Schalke gehört zu den größten Vereinen in Deutschland. Dass es einen Teil gibt, der erst einmal kritisch ist, ist mir bewusst. Gemeinsam mit den Jungs wollen wir die Fans begeistern, sie sollen mutig auflaufen, sich weiterentwickeln. Dann werden wir mit der Zeit alle überzeugen."

Zwar sei es eine große Herausforderung, "aber es gibt für mich kein "zu früh". Ich bin davon überzeugt, dass es sehr gut passen kann, dass das, was wir in Paderborn vorgelebt haben - die Fans zu begeistern und attraktiven Offensivfußball zu spielen - auch auf Schalke funktioniert."

Kaderplanung: Mentalität und Identifikation

Doch zunächst steht die Kaderplanung auf der Tagesordnung. "Wir möchten eine Mannschaft zusammenstellen, die eine hohe Mentalität besitzt und die weiß, was es bedeutet, für Schalke zu spielen. Die vielen jungen Spieler, die in diesem Verein groß geworden sind und die Potenzial haben, gepaart mit erfahrenen Spielern, das ist eine gute Mischung", ist sich Breitenreiter sicher.

Schon jetzt habe Schalke immerhin "in allen Mannschaftsteilen hervorragende Spieler und wir können von daher variabel und unberechenbar für unsere Gegner werden. Primäres Ziel ist es, mit leidenschaftlichem Fußball und Engagement die Fans zu begeistern. Dann werden auch Fehler verziehen."

Doch in einer Sache wird sich der langjährige Hannover-96-Profi nicht verändern: "Wir werden weiter nach dem Leistungsprinzip handeln. Wer Gas gibt, ist dabei. Ich habe eine konsequente, klare Linie, bin aber ein Teamplayer. Ich handle immer aus vollster Überzeugung."

Alles über Schalke 04

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung