Knäbel fordert mehr Offensiv-Power

SID
Donnerstag, 02.04.2015 | 15:13 Uhr
Peter Knäbel feiert gegen Leverkusen sein Debüt auf der Bundesliga-Trainerbank
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Interimstrainer Peter Knäbel vom stark abstiegsgefährdeten Hamburger SV geht äußerlich völlig gelassen in sein Debüt als Bundesliga-Coach. "Ich freue mich, dass ich den Platz mit dem besten Blick auf das Feld habe", sagte Knäbel vor der Partie beim Tabellenvierten Bayer Leverkusen (Samstag, 15.30 Uhr im LIVE-TICKER). Schließlich habe ihm sein erfolgloser Vorgänger Joe Zinnbauer die Sicht von der Bank zuvor ab und an verdeckt.

Knäbel muss gegen die Werkself nur auf Linksverteidiger Marcell Jansen (Oberschenkelprobleme) verzichten und kann ansonsten personell aus dem Vollen schöpfen. Nach bisher nur 16 erzielten Toren setzt Knäbel offenbar auf mutigen Offensiv-Fußball. "Zwei Stürmer sind eine echte Option für uns", sagte der eigentliche Sportchef des HSV.

Die Angreifer Ivica Olic und Pierre-Michel Lasogga befänden sich beide "im Steigerungslauf Richtung Top-Form". Knäbel forderte: "Wir brauchen eine größere Präsenz und mehr Entschlossenheit im Strafraum."

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Nach zuletzt sechs Spielen ohne Sieg hat der HSV auf dem Relegationsrang nur noch zwei Punkte Vorsprung auf das Schlusslicht VfB Stuttgart. Ein Blick in die Statistiken macht den Hanseaten Mut für die Aufgabe gegen den Favoriten: Gegen die Champions-League-Teilnehmer hat der HSV in dieser Saison nur eins der sechs Spiele verloren und blieb fünfmal ohne Gegentor.

Der Kader des HSV im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung