Donnerstag, 16.10.2014

Die voraussichtlichen Aufstellungen des 8. Spieltags

Die Rückkehr des Kapitäns?

Dortmunds Comebacker bieten Jürgen Klopp einige Optionen, auch Pep Guardiola hat mal wieder die Qual der Wahl. Niclas Bendtner droht die Bank und wer fällt eigentlich Rafael van der Vaart beim Hamburger SV zum Opfer? Die voraussichtlichen Aufstellungen des 8. Spieltags.

Rafael van der Vaart stand vor zwei Wochen in Dortmund erstmals wieder im Kader
© getty
Rafael van der Vaart stand vor zwei Wochen in Dortmund erstmals wieder im Kader

1. FC Köln - Borussia Dortmund

Köln: Horn - Hector, Wimmer, Maroh, Brecko - Halfar, Matuschyk, Vogt, Lehmann, Risse - Ujah

Bei Köln fehlen: Helmes (Knorpelschaden), Golobart (U 23)

Dortmund: Weidenfeller - Piszcek, Sokratis, Hummels, Durm - Mkhitaryan, Bender, Kagawa, Kehl, Großkreutz - Immobile

Bei Dortmund fehlen: Blaszczykowski (Faserriss), Kirch (Bündelriss), Sahin (Aufbautraining), Schmelzer (Mittelhandbruch)

Die Opta-Facts zum Spiel:

  • Seitdem Jürgen Klopp Trainer beim BVB ist, sind die Borussen in 8 Spielen noch ohne Punktverlust gegen den FC. 9 Bundesliga-Niederlagen in Folge gab es für Köln noch nie gegen einen Verein, es droht ein negativer Vereinsrekord.
  • Nur 2009/10 hatten die Dortmunder unter Klopp nach 7 Spielen weniger Punkte auf dem Konto (6) als aktuell (7). Erstmals in der Ära Klopp holte Dortmund aus 4 BL-Spielen nur 1 Zähler, der Rückstand auf die Bayern beträgt schon 10 Punkte.

  • Köln verlor die letzten 3 Partien allesamt, das ist die längste Niederlagenserie der Ära Stöger. 4 BL-Niederlagen in Serie gab es für den FC zuletzt im April 2009.

  • Der FC beendete in Frankfurt zwar nach 431 Minuten seine Torflaute, hat mit 4 Toren aber noch immer den schlechtesten Angriff der Vereinsgeschichte nach 7 BL-Spielen und nach Hamburg (2 Tore) die schlechteste Offensive der Liga.

  • Dortmund verschuldete schon 5 Gegentore durch krasse individuelle Fehler, ligaweiter Höchstwert.

  • Dortmund ist neben Bremen als einziges Team noch ohne Weiße Weste. Kein Zu-Null-Spiel in den ersten 7 Bundesliga-Partien einer Saison gab es beim BVB erst 3-mal zuvor (1968/69, 1969/70 und 2004/05).

Bayern München - Werder Bremen

München: Neuer - Alaba, Dante, Boateng - Bernat, Xabi Alonso, Lahm, Rafinha - Götze, Lewandowski, Robben

Bei München fehlen: Javi Martinez (Kreuzbandriss), Schweinsteiger (Patellasehnenentzün­dung), Badstuber (Muskelsehnenriss), Reina (Muskelverletzung in der Wade), Thiago (Innenbandteilabriss)

Bremen: Wolf - Busch, Prödl, Lukimya, Garcia - Bartels, Junuzovic, Makiadi, Elia - Selke, Di Santo

Bei Bremen fehlen: Bargfrede (Reha nach Knieoperation), Gebre Selassie (Aufbautrai­ning), Strebinger (Rotsperre), Zander (Knieverletzung), von Haacke (Kreuzband­riss)

Die Opta-Facts zum Spiel:

  • Im Duell zwischen Bayern und Bremen gibt es eine Premiere, denn nie zuvor war diese Partie das Aufeinandertreffen des Tabellenführers und des Tabellenletzten.
  • Eine Heimniederlage als Tabellenführer gegen ein Schlusslicht gab es in der Bundesliga-Historie der Bayern noch nie.

  • Gegen keinen anderen Klub kassierten die Münchner so viele Niederlagen (26) und Gegentore (119) wie gegen den SV Werder.

  • Der Rekordmeister gewann die letzten 7 BL-Duelle gegen die Hanseaten und ist seit 11 Spielen gegen Werder unbesiegt (8 Siege, 3 Remis). Mehr als 7 BL-Niederlagen in Folge kassierten die Bremer noch gegen keinen Klub.

  • Bayern ist erstmals unter Guardiola in 7 Pflichtspielen in Folge ohne Gegentreffer und stellt die beste Defensive der Liga (2 Gegentore). Der beste Angriff der Liga (15 Treffer) trifft zudem auf die schwächste Defensive (16 Gegentore).

Hannover 96 - Borussia Mönchengladbach

Hannover: Zieler - Albornoz, Schulz, Marcelo, Sakai - Kiyotake, Gülselam, Schmiedebach, Bittencourt - Sobiech, Joselu

Bei Hannover fehlen: Andreasen (Beckenringreizung), Hoffmann, Stindl (beide Aufbautrai­ning nach Knieverletzung), Miller (Knieoperation)

Gladbach: Sommer - Korb, Stranzl, Jantschke, Wendt - Johnson, Xhaka, Raffael, Nordtveit, Hahn - Kruse

Bei Gladbach fehlen: Daems (Rückenbeschwerden), Kramer (Grippe)

Die Opta-Facts zum Spiel:

  • In den letzten 14 BL-Duellen zwischen beiden Teams gab es immer einen Sieger, 7-mal hieß der Hannover, 7-mal Gladbach. Das letzte Remis war ein 2-2 in Gladbach im Mai 2006. 5 der letzten 7 Duelle gewann allerdings die Borussia.
  • Tore satt: Nur 1 der 48 Bundesliga-Duelle zwischen beiden Teams endete torlos, die Partie im August 1970 in Mönchengladbach. In den letzten 12 Duellen fielen sogar 49 Tore, also 4.1 Tore pro Spiel!

  • Gladbach ist nach 12 Pflichtspielen in der Saison 2014/15 immer noch ungeschlagen (6 Siege, 6 Remis). Das gab es für die Fohlen zuvor nur 1970/71, als es erst nach 17 Spielen ohne Niederlage ein 2-4 bei Hertha BSC gab.

  • H96 hat zuletzt saisonübergreifend 16 von 18 möglichen Heimpunkten in der Bundesliga geholt. In diesem Zeitraum holten nur die Bayern (18) und Hoffenheim (17) zu Hause mehr Punkte als die Niedersachsen, beide jedoch in 7 Spielen.

  • Gladbach kassierte 2014/15 erst 4 Gegentore in der Bundesliga, das ist die zweitbeste Defensive der Liga (Bayern 2). Weniger waren es zu diesem Zeitpunkt nur 2011/12 (3), als am Ende der 4.Tabellenplatz erreicht wurde.

  • Großen Anteil an der starken Defensive hat BMG-Torhüter Yann Sommer, der mit 87.1% die beste Quote abgewehrter Bälle in der gesamten Liga aufweist.

Mainz 05 - FC Augsburg

Mainz: Karius - Diaz, Bell, Bungert, Brosinski - Hofmann, Geis, Moritz, Baumgartlinger, Djuricic - Okazaki

Bei Mainz fehlt: Park (Knöchelverletzung)

Augsburg: Hitz - Verhaegh, Callsen-Bracker, Klavan, Baba - Werner, Baier, Altintop, Kohr, Bobadilla - Djurdjic

Bei Augsburg fehlen: Mölders (Außenbandriss), Moravek (Kreuzbandriss), Reinhardt (Achillessehnenprobleme)

Die Opta-Facts zum Spiel

  • 4-mal traf Augsburg unter Markus Weinzierl in der Bundesliga auf Mainz und konnte dabei nur 1-mal gewinnen (1 Remis, 2 Niederlagen). Die beiden Niederlagen gab es bei 0-5 Toren in Mainz.
  • 2011/12 feierte der FCA in seiner ersten BL-Saison nach zuvor 8 sieglosen Spielen am 15. Oktober in Mainz seinen ersten Dreier im Oberhaus. Jan-Ingwer Callsen-Bracker verwandelte in der 88. Minute einen Elfmeter zum 1-0 bei den 05ern.

  • Zum 2. Mal in seiner BL-Historie blieb der 1. FSV Mainz 05 in den ersten 7 Spielen unbesiegt (2 Siege, 5 Remis). Zuvor war das nur 2010/11 gelungen, als die ersten 7 Partien gewonnen wurden (am Ende Platz 5).

  • Saisonübergreifend ist Mainz seit 8 BL-Spielen unbesiegt (3 Siege, 5 Remis), eine längere Serie gab es zuletzt von April bis Oktober 2010, als der FSV 12 Spiele in Folge nicht verlor.

  • Augsburg kassierte in den letzten 4 BL-Partien auf fremden Plätzen 3 Niederlagen (alle zu Null), nur am 3. Spieltag in Frankfurt siegte der FCA mit 1-0. 2013/14 rangierten die Fuggerstädter mit 22 Punkten noch auf Rang 6 der Auswärtstabelle.

VfB Stuttgart - Bayer Leverkusen

Stuttgart: Kirschbaum - Klein, Schwaab, Rüdiger, Sakai - Gentner, Gruezo, Leitner, Romeu, Kostic - Ibisevic

Bei Stuttgart fehlen: Didavi (Muskelbündelriss im Oberschenkel), Abdellaoue (Knorpel­schaden), Holzhauser, Sararer, Leibold (alle U 23), Yalcin (U 23, Außenbandriss im Knie)

Leverkusen: Leno - Wendell, Spahic, Toprak, Jedvaj - Son, Reinartz, Calhanoglu, Bender, Bellarabi - Kießling

Bei Leverkusen fehlt: Rolfes (Aufbautraining)

Die Opta-Facts zum Spiel:

  • Lieblingsgegner: Gegen keinen Verein gewann Bayer 04 Leverkusen in der Bundesliga so oft wie gegen den VfB Stuttgart (30-mal in 70 Duellen).
  • Leverkusen ist seit 8 Spielen gegen Stuttgart unbesiegt (6 Siege, 2 Remis). Der letzte VfB-Dreier liegt 4.5 Jahre zurück (2-1 H im April 2010). Die jüngsten 3 Vergleiche endeten alle mit einem Bayer-Sieg.

  • In den letzten 13 Partien gegen die Schwaben konnte die Werkself immer treffen, insgesamt erzielte Leverkusen dabei 30 Treffer, im Schnitt 2.3 pro Partie. Letztmals ohne Tor blieb die Bayer-Elf am 27.10.2007 beim 0-1 in Stuttgart.

  • Stuttgart gab im Jahr 2014 in BL-Spielen schon 28 Punkte nach Führung ab! In dieser Saison führt die Veh-Elf diese Statistik mit 7 abgegebenen Zählern an und kassierte am vergangenen Spieltag die 1. Pleite nach Führung (2-3 in Berlin).

  • 8-mal scheiterte Leverkusen 2014/15 am Aluminium - Bundesliga-Höchstwert. Kein anderes Team scheiterte mehr als 4-mal an Pfosten oder Latte (Augsburg).

SC Freiburg - VfL Wolfsburg

Freiburg: Bürki - Sorg, Krmas, Kempf, Günter - Klaus, Darida, Schuster, Schmid - Mehmedi, Frantz

Bei Freiburg fehlen: Stanko (Kreuzbandriss), Batz (Rückenprobleme)

Wolfsburg: Benaglio - Jung, Naldo, Knoche, Rodriguez - Perisic, Luiz Gustavo, Arnold, Guilavogui, De Bruyne - Olic

Bei Wolfsburg fehlen: Ochs (Aufbautraining nach Kreuzbandriss), Felipe (Durchblutungsstö­rungen)

Die Opta-Facts zum Spiel:

  • Im historischen Bundesliga-Vergleich hat Freiburg gegen Wolfsburg eine positive Bilanz. Die Breisgauer holten in 22 Partien 9 Siege, 7 Remis und verloren nur 6-mal.
  • In jüngerer Vergangenheit verlor der VfL jedoch nur 1 der letzten 5 BL-Duelle (3 Siege, 1 Remis) - das sind immerhin genauso viele Siege wie in den 17 vorherigen Aufeinandertreffen mit Freiburg zusammen.

  • Wie in der Vorsaison wartet der SC Freiburg nach 7 Spieltagen auf den 1. Sieg in der Bundesliga, zuvor war dies dem Sport-Club in 14 BL-Jahren übrigens nie passiert. 2013/14 wurde der 1. Sieg erst am 11. Spieltag (3-0 in Nürnberg) geholt.

  • Saisonübergreifend sind die Freiburger in der Bundesliga seit 10 Spielen sieglos (6 Unentschieden, 4 Niederlagen). Den letzten Sieg gab es im April beim 4-2 zu Hause gegen Mönchengladbach.

  • Mit der aktuellen Ausbeute von 11 Zählern stehen die Wölfe nach 7 Spieltagen besser da als in der Vorsaison (9 Zähler nach 7 Spielen). Selbst in der Meister-Saison 2008/09 hatte der VfL nach 7 Spieltagen 1 Punkt weniger auf der Habenseite.

Schalke 04 - Hertha BSC

Schalke: Fährmann - Fuchs, Neustädter, Höwedes, Uchida - Choupo-Moting, Höger, Meyer, Boateng, Draxler - Hunterlaar

Bei Schalke fehlen: Matip (Gelb-Rote Karte), Sam, Aogo, Kirchhoff, Goretzka (alle Aufbautraining), Farfan (Knorpelschaden), Kolasinac (Kreuzbandriss), Giefer (Adduktorenverletzung), Felipe Santana (Muskelbündelriss)

Hertha: Kraft - Pekarik, Heitinga, Lustenberger, Schulz - Beerens, Hosogai, Stocker, Skjelbred, Haraguchi - Kalou

Bei Hertha fehlen: Langkamp (Sprunggelenksverletzung), Baumjohann (Kreuzbandriss), Cigerci (Reha nach Zeh-OP), Gersbeck (Meniskus-OP)

Die Opta-Facts zum Spiel:

  • Der FC Schalke 04 gewann die jüngsten 6 sowie 10 der letzten 11 BL-Duelle gegen Hertha BSC (dazu 1 Remis)! Den letzten Sieg gegen Königsblau holten die Berliner im September 2006 (2-0 H) - Kevin-Prince Boateng spielte damals noch für Hertha.
  • Das letzte Hertha-Tor auf Schalke erzielte Niko Kovac beim 3-1-Sieg der Berliner im November 2004. In Gelsenkirchen folgten danach 1 Remis und zuletzt 6 Pleiten in Folge ohne Torerfolg für die Alte Dame.

  • Nach dem 1-2 in Sinsheim endete Jens Kellers Zeit als Schalke-Trainer. Nachfolger wurde mit Roberto Di Matteo ein BL-Neuling, der beim CL-Sieg mit dem FC Chelsea 2012 - damals als Interimstrainer - für Aufsehen sorgte.

  • Schalke verlor in den 7 Spielen dieser BL-Saison schon so oft (3-mal) wie in der gesamten Rückrunde 2013/14 in 17 Partien (11 Siege, 3 Remis, 3 Niederlagen).

  • Hertha konnte im Jahr 2014 noch keine 2 BL-Spiele in Folge gewinnen. Auswärts sind die Berliner seit dem 2-1 in Stuttgart im Februar sieglos (3 Remis, 6 Pleiten).

Hamburger SV - Hoffenheim

Hamburg: Drobny - Ostrzolek, Westermann, Djourou, Diekmeier - Müller, Behrami, van der Vaart, Arslan, Holtby - Lasogga

Bei Hamburg fehlen: Adler (Kapselverletzung im Knie), Ilicevic, Rajkovic (Trainingsrück­stand), Beister (Reha nach Meniskusoperation)

Hoffenheim: Baumann - Beck, Strobl, Süle, Rudy - Volland, Polanski, Firmino, Schwegler, Elyounoussi - Szalai

Bei Hoffenheim fehlen: Kim, Salihovic, Casteels (alle Trainingsrückstand), Akpoguma (U 23)

Die Opta-Facts zum Spiel:

  • In 12 Duellen der beiden Teams gab es jeweils 5 Siege, die beiden Remis endeten torlos. In der Vorsaison siegte die TSG allerdings 2-mal, bei 8-1 Toren.

  • Der 5-1-Sieg der Kraichgauer im letzten Duell in Hamburg war in 6 Heimspielen gegen Hoffenheim die einzige Niederlage für den HSV (4 Siege, 1 Remis). Allerdings verloren die Rothosen ein BL-Heimspiel nur 1974 gegen Bayern höher (0-5).

  • Spektakel: In den letzten 5 BL-Duellen der beiden Teams fielen 20 Treffer, im Schnitt 4 pro Partie.

  • Der HSV hat mit 2 Toren nach 7 Spielen die schlechteste Offensive der Liga und den BL-Negativrekord eingestellt. Nur 4 Teams trafen zuvor zum Vergleichs-zeitpunkt ebenso selten - von diesen stieg aber nur Fürth 2013 ab.

  • Die Rothosen konnten vor eigenem Publikum keines ihrer letzten 6 Pflichtspiele gewinnen (2 Remis, 4 Niederlagen). Der letzte Heimerfolg liegt über ein halbes Jahr oder 198 Tage zurück (2-1 gegen Bayer 04 am 4.4.2014).

SC Paderborn - Eintracht Frankfurt

Paderborn: Kruse - Brückner, Hünemeier, Ziegler, Heinloth - Koc, Rupp, Vrancic, Stoppelkamp - Kutschke, Kachunga

Bei Paderborn fehlen: Bakalorz (Rotsperre), Wemmer (Muskelfaserriss), Bertels (Fuß-Opera­tion)

Frankfurt: Wiedwald - Chandler, Russ, Anderson, Oczipka - Medojevic, Inui, Hasebe, Ignjovski - Meier, Seferovic

Bei Frankfurt fehlen: Djakpa, Valdez (beide Kreuzbandriss), Trapp (Syndesmoseriss), Zambrano (Außenbandschaden), Gerezgiher (Syndesmoseteilriss), Kittel, Rosenthal (beide Trainingsrückstand), Waldschmidt (Leiste)

Die Opta-Facts zum Spiel:

  • Beide Teams treffen erstmals in der Bundesliga aufeinander. In der Zweitliga-Saison 2011/12 gab es ein 0-0 in Frankfurt und einen 4-2-Heimerfolg des SCP.
  • Die ersten beiden Duelle hatte es im DFB-Pokal 1977/78 gegeben. Die TuS Schloß-Neuhaus, ein Vorgänger-Klub des SC Paderborn, verlor das Wiederholungsspiel in der 2. Runde mit 0-4 gegen die Eintracht, nachdem das 1. Duell 2-2 endete.

  • Die Ostwestfalen haben mit nun 3 Partien ohne Sieg die erste Negativserie ihrer Bundesligahistorie begonnen, hatten dabei stets Topteams als Gegner, 2-mal auswärts (0-4 in München, 1-2 gegen Mönchengladbach, 2-2 in Leverkusen).

  • Seit 4 Partien sind die Hessen inzwischen ungeschlagen, zuletzt gab es 2 Siege in Folge (zuvor 2 Remis). Erstmals seit mehr als 2 Jahren könnte Frankfurt 3 Bundesligaspiele in Folge gewinnen (August/September 2012, damals 4 Siege).

  • Gegen Paderborn winkt zudem das 5. BL-Spiel ohne Niederlage, das gab es für die SGE zuletzt vor einem Jahr (September/Oktober 2013).

Die Bundesliga im Überblick


Diskutieren Drucken Startseite
13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.