Stöger: "Unangebracht"

SID
Dienstag, 09.09.2014 | 18:18 Uhr
Peter Stöger vom 1. FC Köln reagierte auf die Tätlichkeit von Zlatan Ibrahimovic mit Unverständnis
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Trainer Peter Stöger vom 1. FC Köln hat auf die Tätlichkeit von Superstar Zlatan Ibrahimovic gegen seinen österreichischen Landsmann David Alaba mit Unverständnis reagiert.

"Unangebracht, klare Tätlichkeit, Rote Karte", sagte Stöger dem "SID" über den nicht geahndeten Ellenbogenschlag des Schweden: "Schade, dass ein Spieler wie er sich zu so etwas hinreißen lässt."

Der Aussetzer von Ibrahimovic hatte das EM-Qualifikationsspiel Österreichs gegen Schweden (1:1) am Montag überschattet, der Stürmer von Paris St. Germain hatte sich im Anschluss zudem uneinsichtig gezeigt.

Stöger räumt Österreich nach dem Auftaktspiel indes gute Chancen zur Qualifikation für die EM 2016 in Frankreich ein. "Die Jungs haben das sehr gut gemacht, waren lange die klar bessere Mannschaft.

Stöger glaubt an Österreich

Es wäre mehr möglich gewesen", sagte der 48-Jährige, der als Spieler 1998 an Österreichs letzter WM-Teilnahme mitgewirkt hatte: "Ich glaube, dass die Mannschaft die Qualität hat, um sich zu qualifizieren. Das hoffe ich, damit nach '98 endlich eine andere Generation dran ist. Ich kann es nicht mehr hören, dass wir die letzte Generation waren, die es geschafft hat."

2008 war Österreich als Co-Gastgeber mit der Schweiz automatisch für die Europameisterschaft qualifiziert.

Alle Infos zum 1.FC Köln

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung