Allofs lehnt Dost-Angebot ab

Von Marco Nehmer
Montag, 28.07.2014 | 12:39 Uhr
Manager Klaus Allofs lehnt ein Angebot für Bas Dost ab
© getty

Die Stürmersuche beim VfL Wolfsburg geht weiter. Noch immer fahnden die Wölfe nach einem Neuzugang für den Angriff - und noch immer kursiert der Name Romelu Lukaku vehement bei den Niedersachsen. Angeblich soll der VfL eine Mega-Offerte vorbereiten. Bas Dost indes kann gehen, obwohl Klaus Allofs ein erstes Angebot wohl abgelehnt hat.

Wie die "Wolfsburger Allgemeine Zeitung" berichtet, will Feyenoord Rotterdam den Niederländer zurück in die Heimat lotsen. Die angeblich gebotenen fünf Millionen Euro Ablöse für Dost soll Allofs allerdings ausgeschlagen haben.

Dass der 25-Jährige den Verein verlässt, scheint aber klar. Ein neuer Mann für die Sturmspitze steht seit Wochen ganz oben auf der Agenda der Wölfe, der Dost am Mittellandkanal überflüssig machen würde. Und nach wie vor ist Lukaku offenbar das vordringlichste Objekt der Begierde beim deutschen Meister von 2009.

Allofs dementiert die Summe, nicht das Interesse

"Wolfsburger Allgemeine" und "Bild" berichten mit Verweis auf Quellen in Lukakus Heimat Belgien von einem deutlich erhöhten Angebot für den bulligen Angreifer vom FC Chelsea. Demnach seien den Verantwortlichen des VfL die Dienste des 21-Jährigen satte 28 Millionen Euro wert.

Zwar dementierte Allofs die Zahl auf Nachfrage der "Bild am Sonntag", betonte aber das grundsätzliche Interesse am in der vorigen Saison nach Everton ausgeliehenen Stürmer. "Er ist ein guter Spieler. Und dass wir uns für vorne bemühen, ist bekannt", so der frühere Werder-Manager.

Bas Dost im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung