Fussball

Neues Loch im Pep-Puzzle

Thiago wechselte im Sommer 2013 vom FC Barcelona zum FC Bayern
© getty

Thiagos erste Bayern-Saison ist geprägt von vielen Verletzungen. Während die Spanier bei der WM Thiagos Ausfall auffangen können, hat Trainer Pep Guardiola ein Problem.

Thiago sprintete über den Platz, er schlug Haken und ließ seine Verfolger ins Leere laufen. Am Ende erwischte es ihn aber doch, die Weißbierdusche war unvermeidlich an diesem Samstagnachmittag. Thiago machte einen guten Eindruck bei der Meisterfeier, er wirkte spritzig und bereit für die Rückkehr auf den Platz.

Pep Guardiola hatte fest mit Thiago geplant. Im Kader für das DFB-Pokalfinale gegen Borussia Dortmund hätte der Mittelfeldspieler auf jeden Fall gestanden und selbst ein Einsatz von Beginn an schien zuletzt möglich nach Thiagos intensiven Einheiten im Mannschaftstraining ohne erkennbare Probleme im operierten Knie.

Der drohende Ausfall von Bastian Schweinsteiger hatte Thiagos Chancen auf einen Startelfeinsatz noch vergrößert. Doch der Spanier wird am Samstag definitiv nicht dabei sein, nicht einmal im Kader. Thiago erlitt, wie der FC Bayern mittlerweile bestätigte, bereits letzten Montag erneut einen Innenbandanriss am rechten Kniegelenk und wird zeitnah operiert.

Spanien kann Ausfall kompensieren

"Das ist bitter für Thiago, uns tut der Junge leid. Ein junger Bursche, der auf sein Comeback und die WM in seinem Geburtsland hingearbeitet hat - und plötzlich sind beide Träume geplatzt", erklärte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge.

Angesichts ihrer herausragenden Qualität im Mittelfeld, Real Madrids Isco schaffte es nicht einmal in den vorläufigen 30-Mann-Kader, können die Spanier Thiagos Ausfall auffangen. Im Gegensatz zu Guardiola. Der Bayern-Trainer muss nicht nur gegen Dortmund auf Thiago verzichten, sondern auch in Teilen der Vorbereitung auf die neue Saison.

Thiago spielt, was Guardiola lehrt

Mit seinem viel zitierten Satz "Thiago oder nix" hatte sich Guardiola im Juli 2013 für eine Verpflichtung seines Wunschspielers stark gemacht und sich damit durchgesetzt.

Thiago ist das entscheidende Puzzlestück in Guardiolas Spielidee, er benötigt Thiago, damit seine Vorgaben auf dem Platz umgesetzt werden. Thiago spielt eins zu eins das, was Guardiola lehrt. Er verharrt nie in seiner Position, spielt mit hoher läuferischer Intensität, ist ständig in Bewegung und schafft Räume.

Guardiola will in seinem zweiten Jahr in München weiter daran arbeiten, der Mannschaft seine Idee, sein Spielphilosophie einzuimpfen. Thiago ist dabei ein Schlüsselspieler.

Einzige Konstante bei Guardiola

"Ich kenne Thiago schon so lange, wir haben sechs Jahre in Barcelona zusammengearbeitet. Er denkt Fußball. Das ist seine wichtigste Qualität und darin ist er der beste Spieler der Welt", sagte Guardiola über Thiago im März. "Er ist mit seiner Mentalität, der beste Spieler sein zu wollen, ein überragender Mann. Für ein Spiel, eine Halbzeit oder 20 Minuten."

Ob 4-2-3-1, 4-1-4-1 oder 4-3-3 - Thiago fühlt sich in jedem System wohl, kann während eines Spiels problemlos zwischen der Sechser- und Achterposition wechseln und ist auch im System mit zwei Sechsern flexibel einsetzbar, weil er defensiveren und den offensiveren Part spielen kann. Er ist die einzige unveränderliche Konstante in Guardiolas Plan.

Lange Krankenakte in München

Darauf musste der Trainer aber häufig verzichten, seit beide in München sind. Ende August 2013 riss das Syndesmoseband, erst Ende November feierte Thiago sein Comeback. Im März fehlte er in Mainz wegen eines Pferdekusses und eine Woche später erlitt er den ersten Innenbandanriss beim 3:3 gegen Hoffenheim.

Fast fünf Monate stand Thiago in dieser Saison nicht zur Verfügung und wenn die Bayern Ende Juni/Anfang Juli die Vorbereitung auf die neue Saison aufnehmen, wird Thiago erstmal nur Aufbautraining absolvieren können. Zwar wäre er auch bei einer WM-Teilnahme später eingestiegen, jetzt kommt er aber ohne Rhythmus nach einer etwa viermonatigen Pause zurück.

Nach seinem Syndesmosebandriss gab Thiago im November sein Comeback gegen Borussia Dortmund. Der BVB hätte auch der erste Gegner nach der Knieverletzung sein sollen. Das nächste Pflichtspiel bestreiten die Bayern am 9. August im DFL Supercup. Dann will Thiago endlich wieder spielen. Der Gegner heißt übrigens Borussia Dortmund.

Thiago im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung