Nach Gerüchten über Abgang

Heldt bestätigt Angebot für Draxler

SID
Sonntag, 16.02.2014 | 14:21 Uhr
Abschied im Sommer? Julian Draxler hat viele Möglichkeiten
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Sportdirektor Horst Heldt von Schalke 04 hat bestätigt, dass der FC Arsenal im Winter ein Angebot für Julian Draxler abgegeben hatte. Die Königsblauen wollten ihren Nationalspieler allerdings nicht abgeben. Ein Angebot des FC Bayern München dementierte Heldt - Medienberichten zufolge soll der Rekordmeister allerdings Interesse am 20-Jährigen haben.

Für die feste Ablöse von 44,5 Millionen Euro kann Draxler Schalke im Sommer verlassen. Diese Klausel galt im Winter noch nicht, die Gunners gaben dennoch ein Angebot ab. "Es gab eine offizielle Anfrage von Arsenal im Winter. Aber wir haben uns entschieden, ihn nicht abzugeben" bestätigte Heldt im "Doppelpass" auf "Sport1". Es sei zudem nicht das erste Angebot vom Team von Arsene Wenger gewesen.

Auch im Sommer wolle man Draxler am liebsten halten, um ihn gemeinsam mit Neuzugang Sidney Sam aufzubieten: "Wir haben kein Interesse daran, Julian abzugeben."

Interesse der Bayern?

Laut "Sky"-Experte Jan-Aage Fjörtoft habe sich Draxler wegen den Bayern gegen einen Wechsel entschieden. "Ich glaube, dass Arsenal ein großes Interesse an Draxler hatte. Bayern hat ihm dann aber wohl zu verstehen gegeben: ‚Warte mal bis zum Sommer, dann sehen wir, was passiert'."

Ein Angebot der Münchner hat es bisher aber "definitiv" nicht gegeben, betonte Heldt. Gibt es dennoch ein Interesse vom Rekordmeister? "Da müssen sie Matthias Sammer fragen. Der kann das besser beantworten als ich."

Alles zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung