Nach der Pleite gegen Red Bull Salzburg

Kaiser stellt FCB-System infrage

Von Arthur Makiela
Montag, 20.01.2014 | 11:09 Uhr
Kaiser Franz Beckenbauer spricht einmal mehr zum bayrischen Volk
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Im letzten Testspiel vor dem Bundesliga-Rückrundenstart blamierte sich der FC Bayern München gegen den österreichischen Tabellenführer Red Bull Salzburg. Pep Guardiolas Defensivexperiment mit einer Dreierkette ist bei der 0:3-Niederlage auf der ganzen Linie gescheitert. Für Franz Beckenbauer war es eine Niederlage mit Signalwirkung.

"Wir müssen das als Warnschuss begreifen", erklärte der 68-Jährige in der "Bild": "Im letzten halben Jahr war auch alles sehr harmonisch, lief alles so selbstverständlich."

Der Ehrenpräsident des Rekordmeisters warnte zugleich vor einer derartigen Leistung in der Bundesliga: "So dürfen wir am Freitag gegen Gladbach nicht antreten!"

Beckenbauer war selbst bei der Niederlage zugegen und sah, wie die Bayern überrollt wurden. Die Salzburger seien "sehr viel engagierter" und dem Triple-Sieger "in allen Belangen überlegen" gewesen. Guardiolas Systemwechsel scheiterte. Beckenbauer dazu: "Das wirkte ein bissel durcheinander."

"Noch mehr Konzentration nach Gladbach"

Bayern-Boss Uli Hoeneß kommt das Resultat sogar entgegen: "Mir ist die Niederlage nicht unrecht, weil ich überzeugt bin, dass die Mannschaft jetzt mit noch mehr Konzentration nach Gladbach fährt."

Hinsichtlich des Rückrundenstart bleibt er daher gelassen: "Ich bin überhaupt nicht beunruhigt, dass wir am Freitag nicht in Topform sein werden." Dann erwacht die Bundesliga aus dem Winterschlaf und eröffnen die Bayern gegen den Tabellendritten Borussia Mönchengladbach die zweite Saisonhälfte.

Der FC Bayern München im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung