"Meyer hat das Zeug zum Weltstar"

Von Marco Heibel
Samstag, 11.01.2014 | 16:27 Uhr
Horst Heldt hält große Stücke auf Youngster Max Meyer
© getty
Advertisement
Ligue 1
Live
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Live
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Live
Benevento -
SPAL
Primera División
Live
Las Palmas -
Espanyol
Primeira Liga
Live
Sporting -
Portimonense
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus

Schalke 04s Sportvorstand Horst Heldt traut Mittelfeldtalent Max Meyer eine Weltkarriere zu. Mit Trainer Jens Keller arbeitet der 44-Jährige bereits an den Planungen für die Saison 2014/15. Darin spielen auch Dennis Aogo, Julian Draxler und Klaas-Jan Huntelaar eine Rolle. Jermaine Jones hat dagegen definitiv keine Zukunft mehr bei S04.

Im Interview mit "Bild" beantwortete Heldt die Frage, ob der 18-jährige Meyer das Zeug zum Weltstar habe, knapp und eindeutig mit "hat er" und präzisierte: "Er ist mit gottgegebenen Fähigkeiten ausgestattet. Dazu ist Fußball alles für ihn und er ist hungrig. Wenn er so weiter macht, ist er zu Vielem in der Lage."

Der Schalker Sportchef hält sogar für vorstellbar, dass Meyer noch der Sprung auf den WM-Zug gelingt: "Sogenannte Experten nennen ihn ja schon häufiger. Er kann wie Julian Draxler 2012 die Überraschung dieses Jahres werden."

Große Hoffnung auf Draxler-Verbleib

Der zwei Jahre ältere Draxler gilt in vielerlei Hinsicht als Vorläufer Meyers. Er ist eines der begehrtesten Talente im Weltfußball und hat eine Ausstiegsklausel über 45 Millionen Euro im Vertrag. Dennoch glaubt Heldt, ihn auch über die WM hinaus halten zu können: "Es ist noch keine Entscheidung gefallen. Und es gibt nicht viele Vereine, die die Summe für Julian aufbringen können."

Allerdings steht es aktuell um Draxlers Gesundheit nicht zum Besten. Aufgrund seines Muskelfaserrisses aus dem Dezember wird Schalkes Nummer zehn den Rückrundenstart am 26. Januar gegen den Hamburger SV voraussichtlich verpassen: "In 14 Tagen ist die nächste Untersuchung. Er wird eher nicht dabei sein."

Zukunftsplanung mit Keller

Heldt erneuerte sein Bekenntnis, mit dem umstrittenen Trainer Jens Keller die nächsten Monate angehen zu wollen: "Er hat Vertrag bis 2015 und es ist das Ziel, dass er diesen erfüllt. Der Fokus liegt auf der Rückrunde, aber wir planen parallel auch gemeinsam schon die kommende Saison."

Trotz Platz sieben zur Halbzeit der Bundesliga hat Heldt eine Top-Platzierung in dieser Saison noch lange nicht aufgegeben: "Es wird bis zum letzten Spieltag ein ganz enger Kampf der Teams auf den Plätzen zwei bis sieben. Und verstecken müssen wir uns hinter keinem!"

Kein sofortiger Aogo-Kauf, Jones ohne Zukunft

Einen Kauf des bislang ausgeliehenen Dennis Aogo, der aktuell an einem Kreuzbandriss laboriert, schloss Heldt für das laufende Transferfenster aus. Generell bestehe aber Interesse am Linksfuß: "Wir befinden uns mit dem HSV in Gesprächen. Und können uns gut vorstellen, unsere Option zu einem späteren Zeitpunkt zu ziehen."

Bei Torjäger Klaas-Jan Huntelaar, der fast die komplette Hinrunde verletzungsbedingt gefehlt hat, hofft der 44-Jährige auf ein baldiges Comeback: "Vielleicht klappt's bis Wolfsburg, auch zum Start. Er gibt das Tempo vor."

Das Kapitel Jermaine Jones (Vertrag bis Juni) ist dagegen bereits jetzt Geschichte, wie Heldt noch einmal bekräftigte: "Jermaine ist auf seinen Wunsch hin freigestellt und auf der Suche nach einem neuen Verein. Er wird in der Rückrunde nicht mehr für Schalke auflaufen."

Schalke 04 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung