Nürnberger Krise: Neuzugänge im Winter?

Bader kündigt Verstärkungen an

SID
Montag, 02.12.2013 | 13:06 Uhr
Martin Bader und der 1. FC Nürnberg befinden sich in der Krise
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Sportvorstand Martin Bader vom 1. FC Nürnberg hat nach dem erneuten Rückschlag am Wochenende bekräftigt, den Kader nach der Vorrunde verstärken zu wollen.

"Wir werden uns nicht scheuen, im Winter nachzulegen", sagte er dem kicker. Seit Wochen sei er damit beschäftigt, Namen von Kandidaten zu sammeln, "wir arbeiten Tag und Nacht und haben inzwischen eine lange Liste von unterschiedlichsten Spielern für alle Mannschaftsteile".

Die Lage beim Club, dem der achte Abstieg droht, ist nach dem 14. Ligaspiel ohne Sieg in dieser Saison und dem vorletzten Tabellenplatz mit acht Punkten äußerst angespannt. Deshalb war auch die Weihnachtsfeier der Nürnberger am Montagabend "nur eine Zusammenkunft. Gefeiert wird nicht", stellte Bader klar.

Vielmehr gilt der ganze Fokus beim 1. FCN der Bundesliga-Heimpartie am Freitag (20.30 Uhr/Sky) gegen Mainz 05. Bader sprach nach dem jüngsten 0:3 in Leverkusen von einer "wahnsinnigen Herausforderung".

Verbeek genießt vollstes Vertrauen

Zweifel an Trainer Gertjan Verbeek, der Ende Oktober Michael Wiesinger abgelöst hatte und in fünf Spielen ebenfalls das Blatt nicht wendete, ließ der Sportvorstand im kicker aber nicht aufkommen, "wenn ich sehe, was und wie er trainiert und wie sich die Spieler an das klammern, was er sagt".

Der Niederländer (51) hatte zuletzt schon ernüchtert festgestellt, dass er "kein Wunderdoktor" sei und sich die ganze Situation auch "ganz anders" vorgestellt habe. Er wisse, dass es am Freitag "ein sehr wichtiges Spiel" sei: "Wir können uns nicht mehr so viel erlauben."

Der Abstand zu den Nicht-Abstiegsplätzen dürfe nicht zu groß werden, "man kann ja nicht von uns verlangen, dass wir die letzten zehn Saisonspiele gewinnen".

Balitsch-Rückkehr als Option

An den Abläufen will Verbeek aber nichts verändern. Man werde "nichts Spezielles" machen. Vielleicht aber steht personell eine Überraschung an.

Spekuliert wird in Nürnberg über eine Rückkehr des unter Wiesinger ausgemusterten Hanno Balitsch. Der 32-Jährige trainiert seit kurzem wieder bei den Profis. Balitsch habe laut Bader "alles dafür getan, dass wieder auf Null gestellt werden kann".

1. FC Nürnberg im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung