Tim Wiese hofft auf Rückkehr

"Bin immer noch einer der Besten"

Von Marco Heibel
Montag, 25.11.2013 | 09:37 Uhr
Tim Wiese wechselte 2012 von Bremen nach Hoffenheim
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Trotz seiner Degradierung bei 1899 Hoffenheim und zehn Monaten ohne Spielpraxis hält sich Ex-Nationalkeeper Tim Wiese nach wie vor für einen herausragenden Keeper. TSG-Trainer Markus Gisdol bescheinigte er gute Arbeit. Vor dem Duell mit seinem Ex-Klub Werder Bremen stärkte der 31-Jährige zudem seinem Nachfolger Sebastian Mielitz den Rücken.

"Ich bin immer noch einer der besten Torhüter der Bundesliga. Höchstens zwei bis drei Spiele würde ich benötigen, um wieder der Alte zu sein", sagte Wiese dem "Kicker".

Er bekomme weiterhin Angebote, allerdings seien diese nicht unbedingt immer seine Kragenweite. So bestätigte der gebürtige Bergisch-Gladbacher eine hochdotierte Offerte aus Russland im Sommer: "Das stimmt. Aber ich wollte da nicht hin."

Lob für Gisdol

Die Entwicklung in Hoffenheim sieht Wiese trotz drei Niederlagen in Folge positiv: "Es sieht nicht schlecht aus bei uns. Die Mannschaft hat gut gespielt, leider am Ende oft zu leichtsinnig agiert, dadurch Punkte verloren." Trainer Markus Gisdol, der ihn im April aus dem Kader verbannt hatte, bescheinigte er eine gute Arbeit: "Seine Handschrift ist deutlich zu erkennen."

Im direkten Aufeinandertreffen mit seinem Ex-Klub Werder Bremen am Samstag gehören die Sympathien des 31-Jährigen eindeutig seinem aktuellen Arbeitgeber: "Ich wäre ein schlechter Sportsmann, würde ich nicht zur TSG halten, zumal wir die Punkte brauchen."

Werder vor schweren Zeiten

Die Norddeutschen, bei denen er von 2004 bis 2012 im Tor stand, sieht Wiese in einer brenzligen Situation: "Die glorreichen Zeiten sind vorbei. Werder steckt in einer schweren Situation. Sie haben den Umbruch ausgerufen und müssen sich nun in Geduld üben. Es braucht halt alles seine Zeit."

Seinen früheren Werder-Vertreter Sebastian Mielitz betrachtet der sechsmalige Nationaltorhüter trotz schwankender Leistungen als würdigen Nachfolger: "Er macht seine Sache gut, hat alles im Griff. Er ist ein ruhiger Typ und ein junger Keeper, der seine Zeit braucht. Die sollte man ihm lassen."

Tim Wiese im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung